Geschichts-Podcasts

Die Titanic: Passagiere, Besatzung, Untergang und Überlebende

Die Titanic: Passagiere, Besatzung, Untergang und Überlebende

Die Titanic war ein Luxusschiff und das größte bewegliche künstliche Objekt ihrer Zeit. Es sank am 15. April 1912 vor der Küste Neufundlands im Nordatlantik. Über 1.500 der 2.240 Passagiere und Besatzungsmitglieder kamen bei der Katastrophe ums Leben. Es bleibt eine warnende Geschichte über die Arroganz der Bauherren, als ihre Erschaffung jemals fehlerfrei oder unempfindlich gegen Schaden sein könnte.

Scrollen Sie nach unten, um mehr über die Titanic, ihre Konstruktion, Besatzung, Passagiere, Theorien über ihren Untergang und ihr Vermächtnis zu erfahren.

Zeitleiste

(Siehe Hauptartikel: Titanic Timeline)

DatumZeitEinzelheiten
29. Juli 1908Das Design für die Titanic wurde genehmigt.
31. März 1909Der Kiel der Titanic wurde gelegt
31. Mai 191112 UhrDer Rumpf der Titanic wurde erfolgreich gestartet
Januar 1912An Bord der Titanic befanden sich 16 hölzerne Rettungsboote
31. März 1912Der Einbau der Titanic wurde abgeschlossen
2. April 19126:00Die Titanic begann mit Probefahrten
3. April 1912Die Titanic kam in Southampton an
10. April 19129: 30-11: 30 UhrDie Passagiere kamen in Southampton an und bestiegen das Schiff.
10. April 1912MittagDie Titanic segelte und begann ihre Jungfernfahrt.
10. April 191218:30Die Titanic erreichte Cherbourg, Frankreich, und nahm weitere Passagiere auf
11. April 191211.30 UhrDie Titanic erreichte Queenstown, Irland
12., 13. April 1912Die Titanic segelte durch ruhiges Wasser.
14. April 1912Während des Tages gingen sieben Warnungen vor Eisbergen ein
14. April 191223:40Aussichtspunkt Frederick Fleet entdeckte einen toten Eisberg vor sich. Der Eisberg traf die Titanic an der Steuerbordseite (rechts) ihres Bogens.
14. April 191223:50Wasser war in den vorderen Teil des Schiffes eingeflossen und stieg 14 Fuß
15. April 191212:00 mittags.Dem Kapitän wurde gesagt, das Schiff könne nur ein paar Stunden über Wasser bleiben. Er gab den Befehl, über Funk um Hilfe zu rufen.
15. April 191212.05 UhrEs wurde befohlen, die Rettungsboote freizulegen und Passagiere und Besatzungsmitglieder an Deck zu bringen. In den Rettungsbooten war nur Platz für die Hälfte der geschätzten 2.227 an Bord.
15. April 191212:25Die Rettungsboote wurden zuerst mit Frauen und Kindern beladen. Die Karpaten südöstlich der Titanic nahmen den Notruf entgegen und begannen zu segeln, um Passagiere zu retten.
15. April 191212:45Das erste Rettungsboot wurde sicher abgesenkt. Obwohl 65 Personen befördert werden konnten, befanden sich nur 28 Personen an Bord. Die erste Seenotrakete wurde abgefeuert. Acht Raketen wurden die ganze Nacht abgefeuert.
15. April 191202.05 UhrDas letzte Rettungsboot verließ das Schiff. Inzwischen befanden sich mehr als 1.500 Menschen auf dem Schiff. Die Neigung des Decks der Titanic wurde steiler und steiler.
15. April 19122.17 UhrDie letzte Funknachricht wurde gesendet. Der Kapitän verkündete "Jeder für sich"
15. April 191202.20 UhrDas abgebrochene Heck der Titanic ließ sich wieder im Wasser nieder und wurde für einige Momente flacher. Langsam füllte es sich mit Wasser und neigte sein Ende hoch in die Luft, bevor es ins Meer sank. Menschen im Wasser erstarrten langsam.
15. April 19123.30 UhrKarpatenraketen wurden von den Überlebenden entdeckt
15. April 191216:10 UhrDas erste Rettungsboot wurde von den Karpaten aufgenommen.
15. April 19128:50 UhrDie Karpaten verließen das Gebiet in Richtung New York. Sie hatte 705 Überlebende der Titanic-Katastrophe an Bord
18. April 19129.00.Die Karpaten kamen in New York an.
19. April bis 25. MaiEine amerikanische Untersuchung der Katastrophe wurde durchgeführt
22. April bis 15. MaiMehrere Schiffe wurden zum Katastrophenort geschickt, um Leichen zu bergen. Insgesamt wurden 328 schwimmende Leichen in der Gegend gefunden.
2. Mai bis 3. JuliEine Untersuchung des British Board of Trade über die Katastrophe wurde durchgeführt

Die White Star Line

(Siehe Hauptartikel: The White Star Line)

Die White Star Shipping Line wurde 1850 gegründet, um von einer Zunahme des Handels nach der Entdeckung von Gold in Australien zu profitieren.

1867 wurde die White Star-Reederei von Thomas Ismay gekauft und für den Transatlantik-Passagierverkehr gegen Cunard eingerichtet. Der Sohn von Thomas, Bruce, wurde Teilhaber der Firma und übernahm 1899 die Geschäftsführung, als sein Vater starb.

1902 wurde das Unternehmen von dem reichen Amerikaner J. Pierpoint Morgan gekauft. Ismay behielt seine Position als Geschäftsführer in der Kanzlei. Morgans Geld bedeutete, dass das Unternehmen große Luxusliner bauen konnte, um die wohlhabenden Passagiere anzuziehen.

1907 schlug Ismay dem Unternehmen vor, zwei Schiffe zu bauen, die schwerer, größer und luxuriöser waren als jedes andere Schiff der Welt. Sie sollten Olympic und Titanic heißen. Wäre dies erfolgreich, würde ein dritter Gigantic, später in Brittanic umbenannt, folgen.

Konstruktion

(Siehe Hauptartikel: Titanic Construction: Aufbau des unsinkbaren Schiffes)

Der Bau der Titanic erfolgte in Belfast durch die Schiffsbauunternehmen Harland und Wolff. Das Unternehmen gehörte Lord Pirrie, einem Freund von Bruce Ismay, dem Geschäftsführer der White Star Line (Abbildung unten links). Der Chefdesigner der Titanic war sein Schwiegersohn Thomas Andrews.

Der Bau der Titanic begann im Jahr 1909. Harland und Wolff mussten Änderungen an ihrer Werft (größere Pfeiler und Brücken) vornehmen, um die Riesenliner Titanic und ihr Schwesterschiff Olympic aufzunehmen. Die beiden Schiffe sollten nebeneinander gebaut werden.

Die Riesenportale von Harland und Wolff

Wasserdichte Fächer

Die Titanic wurde mit 16 wasserdichten Fächern gebaut. Jedes Abteil hatte Türen, die sich automatisch schließen ließen, wenn der Wasserstand eine bestimmte Höhe überschritt. Die Türen könnten auch elektronisch von der Brücke aus geschlossen werden. Die Titanic konnte über Wasser bleiben, wenn zwei Abteile oder die ersten vier überflutet wurden. Kurz nach dem Aufprall der Titanic auf den Eisberg stellte sich heraus, dass die ersten sechs Abteile überflutet waren.

Kessel

Es gab vierundzwanzig Doppelendkessel und fünf Einendkessel, die in sechs Kesselräumen untergebracht waren. Die Doppelendkessel waren 20 Fuß lang, hatten einen Durchmesser von 15 Fuß 9 Zoll und enthielten sechs Kohlebrennöfen. Die einseitigen Kessel waren 11 Fuß 9 Zoll lang mit dem gleichen Durchmesser und drei Öfen. Rauch- und Abfallgase wurden durch drei Trichter ausgestoßen.

Trichter

Die vier Trichter der Titanic wurden außerhalb des Geländes errichtet und dann zur Werft transportiert, um die Titanic aufzustellen. Nur drei der Trichter wurden verwendet, um Rauch und Abgase auszutreiben. Der vierte wurde hinzugefügt, um das Schiff stärker aussehen zu lassen.

Propeller

Die Titanic hatte drei Propeller, die mit Dampf angetrieben wurden. Die Rotation der Propeller trieb das Schiff durch die See.

Die Titanic wurde 1911 auf den Markt gebracht. In den nächsten zehn Monaten wurde das Innere des Schiffes fertiggestellt. Details und Bilder des Innenraums können auf der Layout-Seite dieser Site eingesehen werden. Die Gesamtkosten der RMS Titanic betrugen 7,5 Mio. USD (1912).

Ausstattung

(Siehe Hauptartikel: Titanic-Ausstattung)

Das Krähennest

Das Krähennest wurde von den Schiffsposten benutzt. Von hier aus entdeckten Frederick Fleet und Reginald Lee am 15. April 1912 um 23.40 Uhr erstmals den Eisberg, der den Untergang der Titanic verursachte.

Offiziersquartier

Die Offiziersquartiere der Titanic befanden sich direkt unter dem Bootsdeck, sodass sie im Notfall schnell die Brücke erreichen konnten. Captain Smith zog sich ungefähr eine Stunde vor dem Aufprall des Schiffes auf den Eisberg in das Offiziersquartier zurück.

Die Brücke

Die Brücke war der Ort, von dem aus das Schiff bedient wurde. Auf der Brücke befand sich immer ein hoher Offizier, und es war Erster Offizier Murdock, der der Titanic befahl, an Steuerbord zu fahren, als der Eisberg entdeckt wurde.

Erste Klasse Grand Staircase

Die beiden erstklassigen Treppen waren wirklich sehr großartig. Oben auf beiden waren Glaskuppeln, durch die das Sonnenlicht hindurchdrang.

Marconi / Wireless Zimmer

Die beiden Mobilfunkbetreiber Harold Bride und John Philips wurden beauftragt, im Namen der Passagiere Telegramme zu versenden. Sie empfingen und sendeten auch Nachrichten an andere Schiffe. Hier gingen am Nachmittag des 14. April 1912 die Warnungen vor Eisbergen ein und die SOS-Nachrichten wurden verschickt, als man feststellte, dass die Titanic sinken würde.

Gymnasium

Die Sporthalle der Titanic verfügte über die neuesten Trainingsgeräte - ein Fahrrad, ein Rudergerät und ein elektrisches Pferd. Es gab getrennte Sitzungen für Männer, Frauen und Kinder.

First Class Kabinen

Die erstklassigen Kabinen waren luxuriös mit vorgehängten Betten sowie Tischen und Stühlen ausgestattet. Die teuersten hatten sogar einen eigenen Balkon.

A la Carte Restaurant

Das À-la-carte-Restaurant des Titanic serviert feinste Speisen. Passagiere konnten Tische reservieren und Bereiche für private Feiern buchen.

First Class Raucherzimmer

Das First Class Raucherzimmer war den größten Teil des Tages geöffnet. Die Passagiere konnten hier die luxuriösesten Zigaretten und Tabak kaufen.

Cafe Parisien

Dieses Café sah aus wie ein Straßencafé in Paris, und die Kellner waren Franzosen.

Third Class Raucherzimmer

Dies war einer der Freizeiträume für Passagiere der dritten Klasse.

2. Klasse Kabinen

Die Kabinen der zweiten Klasse waren mit bis zu vier Personen besetzt. Für die damaligen Verhältnisse waren sie luxuriös mit Mahagonimöbeln und Linoleumfußböden.

Kühlfracht

Um sicherzustellen, dass die Speisen an den Tischen so frisch wie möglich sind, wurde die Titanic mit einem Kühlraum ausgestattet. Es gab verschiedene Bereiche für Fleisch, Käse, Blumen und Weine und Champagner.

Zweiter Klasse Esszimmer

In diesem großen, angenehm eingerichteten Raum nahmen Passagiere der zweiten Klasse ihre Mahlzeiten ein. Das Essen für Passagiere der zweiten Klasse wurde in der Küche der ersten Klasse zubereitet.

Galeere der ersten und zweiten Klasse

Das Essen für Passagiere der ersten und zweiten Klasse wurde in derselben Galeere zubereitet. Es gab eine große Eismaschine sowie Kühlräume für die Lagerung von Fleisch und verderblichen Waren.

First Class Esszimmer

Der First Class-Speisesaal war wunderschön mit einem riesigen Glaskuppeldach dekoriert und bot Platz für über 500 Personen.

Esszimmer der dritten Klasse

Hier nahmen die Passagiere der dritten Klasse ihre Mahlzeiten ein. Es soll wie ein Speisesaal zweiter Klasse auf anderen Schiffen sein.

Kessel

Die Titanic hatte 24 Kessel mit jeweils 6 Öfen und 5 Kessel mit 3 Öfen. In den Kesseln wurde Kohle verbrannt, um das Schiff mit Strom zu versorgen, und der Dampf und Rauch wurden durch die vier Trichter freigesetzt.

Bruce Ismay von der White Star Line hoffte, dass die Titanic die schnellste Überfahrt aller Zeiten von Southampton nach New York schaffen würde.

First Class Empfangsraum

Passagiere der ersten Klasse trafen sich im Empfangsraum der ersten Klasse. Sie genossen oft einen Cocktail, bevor sie zum Abendessen gingen.

Türkisches Bad

Das türkische Bad der Titanic war eines der luxuriösesten in Europa.

First Class Aufzug

Die vier elektrischen Aufzüge der Titanic waren eine der Neuerungen, die die Titanic zu etwas Besonderem machten. Sie waren ausschließlich für Passagiere der ersten und zweiten Klasse konzipiert und verfügten jeweils über eine eigene Aufzugsaufsicht. Keiner der vier Liftbegleiter überlebte.

Schwimmbad

Die Titanic war eines der ersten Schiffe, die ein Schwimmbad an Bord hatten. Es war mit Meerwasser gefüllt, das von den Kesseln erwärmt wurde. Es gab getrennte Zeiten für Männer und Frauen.

Squash-Platz

Als Teil der Freizeiteinrichtungen für Passagiere verfügte die Titanic über einen Squashplatz in voller Größe.

Da sich der Squashplatz direkt unter der Brücke, aber über den wasserdichten Abteilen befand, wurde er von den Schiffsoffizieren zur Überwachung des Wasseranstiegs verwendet.

Das Postamt

Die Titanic verfügte über ein voll ausgestattetes Postamt mit fünf Postbeamten. Über dreitausend Postsäcke gingen verloren, als das Schiff sank und über 7 Millionen Postsendungen nie ihr Ziel erreichten.

Frachtraum

Die Fracht der Passagiere wurde mit einem Kran in den Laderaum geladen. Unter den Gegenständen, die beim Untergang der Titanic verloren gingen, waren:

  • Ein Renault 35 PS Auto
  • Eine Marmeladenmaschine
  • 50 Fälle von Zahnpasta
  • 5 Flügel
  • Vier Fälle von Opium
  • Eine mit Juwelen besetzte Kopie des Rubaiyat von Omar Khayyam

Liegeplätze der dritten Klasse

Anlegeplätze der dritten Klasse auf der Titanic wurden von bis zu acht Personen genutzt. Wie Sie auf dem Bild oben sehen können, schliefen sie in Kojen und benutzten ein Gemeinschaftswaschbecken.

Feuerwehrmannpassage

Dies war die Passage zwischen den Kesseln, die von den Feuerwehrleuten benutzt wurde. In dem Film rennen Rose und Jack durch den Durchgang des Feuerwehrmanns zum Frachtraum. Auf der Titanic befand sich der Feuerwehrmann jedoch auf dem Deck unter dem Laderaum.

Mannschaftsquartiere

Die Titanic hatte eine Besatzung von rund 890 Männern und Frauen, von denen nur 212 gerettet wurden. Die Mannschaftsunterkünfte befanden sich im hinteren Teil des Schiffes auf den Decks D, E und F.

Ladekran

Dies war eine Hebevorrichtung, mit der große Gegenstände auf Schiffe gehoben werden konnten. In dem Film Titanic sieht man einen Ladekran, der Kisten und ein Auto auf das Schiff hebt.

Gesamtzahl an Bord

(Siehe Hauptartikel: Wie viele Leute waren auf der Titanic?)

Die genaue Anzahl derjenigen, die auf der Titanic reisen, ist nicht bekannt, aber die offizielle Gesamtzahl aller Passagiere und Besatzungsmitglieder beträgt 2.229. Die Anzahl der Überlebenden variiert zwischen 701 und 713.

Die nachstehende Tabelle enthält eine detaillierte Aufschlüsselung der Passagiere in jeder Klasse und der Besatzung sowie die Anzahl der Überlebenden. Es wird aus den am häufigsten verwendeten Zahlen für Passagiere und Besatzung zusammengestellt. Die Nummern gelten für Passagiere der ersten, zweiten und dritten Klasse.

1. Klasse an Bord1. Klasse überlebt2. Klasse an Bord2. Klasse überlebt3. Klasse an Bord3. Klasse überlebtBesatzung an BordCrew überlebt
Männer175571681446275
Frau14414093801657623
Kinder6524247927
Gesamt325202285118706178913215
Passagiere insgesamt = 1316Gesamtbesatzung = 913
Insgesamt überlebt = 498Insgesamt überlebt = 215
Insgesamt an Bord der Titanic = 2229
Überlebende insgesamt = 713

Vielen wird beigebracht, dass beim Untergang der Titantic Passagiere der dritten Klasse in Überflutungspassagen eingeschlossen wurden, um Rettungsboote für die erste Klasse zu erhalten, was am bekanntesten in James Camerons Darstellung des Untergangs der Titanic im Film ist. Eine dramatische Verschönerung ist sicherlich eingetreten, aber die Tatsache bleibt, dass Passagiere der ersten Klasse mit größerer Wahrscheinlichkeit überleben als Passagiere der zweiten oder dritten Klasse.

In Bezug auf die prozentuale Aufschlüsselung der Anzahl der Überlebenden nach ihrer Klasse sind hier die relevanten Statistiken aufgeführt.

  • 37 Prozent aller Passagiere überlebten
  • 61 Prozent der Passagiere der ersten Klasse überlebten
  • 42 Prozent der Passagiere der zweiten Klasse überlebten
  • 24 Prozent der Passagiere der dritten Klasse überlebten

Crew

(Siehe Hauptartikel: Titanic - Crew)

Insgesamt bestand die Besatzung der Titanic aus 885 Personen:

  • Deck Crew - Offiziere, Masters at Arms, Storemasters und fähige Seeleute.
  • Ingenieurabteilung - Ingenieure, Kesselbauer, Feuerwehrleute und Elektriker.
  • Victualling Department - Stewards und Galley Mitarbeiter.
  • Personal im Restaurant
  • Musiker
  • Post-Mitarbeiter

Kapitän Edward John Smith

Monatslohn: £ 105

Die Jungfernfahrt der Titanic sollte die letzte Reise des 62-jährigen Kapitäns Smith sein, bevor er in den Ruhestand ging. Smith war verheiratet und hatte eine kleine Tochter. Über seine Aktionen auf der Titanic nach der Kollision ist wenig bekannt - er wurde zuletzt auf der Brücke des sinkenden Schiffes gesehen. Kapitän Smith ging mit seinem Schiff unter und sein Körper wurde nie geborgen.

Chief Officer Henry Wilde

Monatslohn: £ 25

Henry Wilde diente als Chief Officer der Olympischen Spiele, wurde aber für ihre Jungfernfahrt auf die Titanic versetzt. Als das Schiff den Eisberg berührte, war Wilde dienstfrei. Er übernahm die Kontrolle über die Rettungsboote mit gerader Nummer und wurde zuletzt beim Versuch gesehen, die zusammenklappbaren Rettungsboote zu befreien. Wildes Leiche wurde nie gefunden.

Erster Offizier William Murdoch

William Murdoch, 39 Jahre alt, hatte auf einer Reihe von White Star-Schiffen gedient. Er trat als Erster Offizier der Titanic bei und befand sich zum Zeitpunkt der Kollision auf der Brücke und erteilte den Befehl, das Schiff zu wenden. Er half, Frauen und Kinder in die Rettungsboote zu laden. Er überlebte die Katastrophe nicht und sein Körper wurde nicht geborgen.

Zweiter Offizier Charles Lightoller

Charles Lightoller hatte seine Segelkarriere im Alter von 13 Jahren begonnen und war zuvor in ein Schiffswrack verwickelt gewesen. Lightoller wollte unbedingt die Rettungsboote so schnell wie möglich laden und versuchte immer noch, die zusammenklappbaren Rettungsboote zu befreien, als die Titanic sank. Er wurde unter das Meer gesaugt, aber von Luft, die aus einem Luftloch austrat, an die Oberfläche geblasen. Er schaffte es, auf das umgestürzte, zusammenklappbare Rettungsboot B zu klettern. Er überlebte die Katastrophe und sagte bei beiden Ermittlungen als höchster überlebender Offizier aus.

Dritter Offizier Herbert Pitman

Herbert Pitman war in seiner Koje, als die Titanic den Eisberg berührte. Nachdem er bei der Aufdeckung von Rettungsbooten geholfen hatte, wurde er von William Murdoch mit dem Rettungsboot Nummer 5 betraut. Nachdem die Titanic gesunken war, wollte Pitman für mehr Passagiere zurückkehren, aber andere im Boot überredeten ihn, dass sie das Boot überfluten und alle sterben würden. Pitman wurde gerufen, um während der Untersuchung der Katastrophe auszusagen.

Vierter Offizier Joseph Boxall

Der 28-jährige Joseph Boxall war seit 13 Jahren auf See. Nach der Kollision half Boxall, die Notraketen abzufeuern und das nahe gelegene Schiff mit einer Morsecodelampe zu signalisieren. Boxall wurde für das Rettungsboot Nummer 2 verantwortlich gemacht und wie Pitman davon überzeugt, nicht mehr zu überleben, nachdem das Schiff gesunken war. Boxall gab auch Beweise bei der Untersuchung.

Fünfter Offizier Harold Lowe

Lowe schlief tief und fest, als die Titanic den Eisberg berührte. Als er schließlich durch Lärm gestört aufwachte, befand sich das Schiff bereits in einem Winkel. Lowe half dabei, Frauen und Kinder in die Rettungsboote zu laden und übernahm das Ruder für das Rettungsboot 14. Nachdem die Schreie und Schreie aus dem Wasser verstummt waren, steckte Lowe Passagiere von seinem Rettungsboot in andere in der Nähe, bevor er zurückkehrte, um Überlebende abzuholen. Lowe fand nur 4 Menschen am Leben und einer starb, bevor er von den Karpaten gerettet wurde. Lowe gab bei der Untersuchung Zeugnis.

Sechster Offizier James Moody

James Moody war zum Zeitpunkt der Kollision im Dienst und nahm den Anruf von Frederick Fleet entgegen, der vor dem Eisberg warnte. Er half beim Laden der Rettungsboote und wurde zuletzt beim Versuch gesehen, die zusammenklappbaren Rettungsboote zu starten. Moody überlebte die Katastrophe nicht.

Chefbäcker Charles John Joughin

Monatslohn: £ 12

Nach der Kollision stärkte sich Joughin mit einer Menge Alkohol, bevor er Liegestühle in den Ozean warf, an denen sich die Leute festhalten konnten. Als sich das Schiff seinen letzten Augenblicken näherte, stieg Joughin über die Heckschienen und ritt das Schiff in den Ozean. Er schaffte es zusammenklappbar B zu erreichen und weil es keinen Platz mehr zum Klettern gab, verbrachte er mehrere Stunden im eiskalten Wasser. Joughin überlebte und wurde von den Karpaten gerettet.

Aussichtspunkte Frederick Fleet und Reginald Lee

Monatslohn: £ 5

Frederick Fleet und Reginald Lee hatten im Krähennest Dienst und sahen als erste den Eisberg. Fleet sendete die Informationen per Funk an die Brücke. Die Flotte überlebte in Rettungsboot 6, Lee in Rettungsboot 13. Beide Männer wurden gerufen, um bei der Untersuchung auszusagen.

Die Funker Jack Phillips und Harold Bride

Monatslohn: £ 2.2s.6d

Hauptaufgabe der beiden Funker war das Versenden von Privattelegrammen für Fahrgäste. Am 14. April erhielten sie jedoch auch sieben Eisbergwarnungen von anderen Schiffen. Nach der Kollision wurden sie gebeten, das Notsignal CQD (Come Quick Disaster) zu senden. Das Signal wurde in den neuen Notrufcode SOS geändert. Nachdem sie die Karpaten kontaktiert hatten, blieben beide Bediener auf ihrem Posten, bis Wasser in den Marconi-Raum floss. Die Braut überlebte, indem sie auf den umgestürzten Rumpf des zusammenklappbaren B. kletterte. Phillips erreichte auch das zusammenklappbare B. starb jedoch einige Zeit vor Sonnenaufgang.

Bandsmen

Monatslohn: £ 4.00

Es gab zwei Bands auf der Titanic. Nach der Kollision gruppierten sie sich auf dem Deck und spielten, um die Stimmung der Passagiere aufrecht zu erhalten. Einige Überlebende geben an, dass die Band bis zum Ende gespielt hat, und viele behaupten, dass die Hymne "Nearer my God to thee" das letzte Lied war, das gespielt wurde. Keiner der Bandmitglieder überlebte.

Erste Klasse

(Siehe Hauptartikel: Die Titanic First Class: Passagierprofil)

Die Jungfernfahrt der Titanic hatte eine Reihe reicher Passagiere angezogen, aus denen die Titanic der ersten Klasse bestand. Eine erstklassige Salon-Suite kostet £ 870, während ein erstklassiger Liegeplatz £ 30 kostet.

Die folgenden sind einige der bekanntesten First-Class-Reisende.

John Jacob Astor

Der reichste Passagier an Bord war der Multimillionär John Jacob Astor. Er reiste mit seiner zweiten Frau, Madeleine, die im fünften Monat schwanger war. JJ Astor überlebte nicht, seine Frau jedoch.

Benjamin Guggenheim

Millionär Benjamin Guggenheim war mit einer Freundin auf der Titanic unterwegs. Seine Frau und seine Familie waren zu Hause in New York. Guggenheim und sein Diener halfen Frauen und Kindern in Rettungsboote. Als alle Boote gegangen waren, zogen sie sich ihre besten Kleider an und bereiteten sich darauf vor, wie Gentlemen zu sterben.

Sir Cosmo und Lady Duff Gordon

Lady Duff Gordon war eine bemerkenswerte Kleidungsdesignerin, zu deren Kunden Isadora Duncan, Oscar Wilde und die britische Königsfamilie gehörten. Die Duff Gordons überlebten beide, wurden aber gerufen, um am Untersuchungsgericht auszusagen und zu erklären, warum ihr Boot nur zwölf Personen enthielt. Während der Untersuchung wurden sie beschuldigt und der Bestechung von Besatzungsmitgliedern freigesprochen, um nicht mehr Menschen in das Boot zu lassen.

Die unsinkbare Molly Brown

Molly war die Tochter einer armen irischen Einwandererfamilie, deren Ehemann beim Silberabbau reich wurde. Sie reiste an Bord der Titanic nach Amerika. Sie überlebte die Katastrophe in Rettungsboot Nummer 6 und erhielt ihren Spitznamen, weil sie die Kontrolle über das Boot übernahm, die Frauen sieben Stunden lang ruderte und ihre Pelze gab, um andere warm zu halten.

Isador und Ida Straus

Isador Straus war Partner von Maceys Kaufhaus in New York. Er und seine Frau kehrten von einem europäischen Feiertag zurück. Beide starben auf der Titanic. Ida wäre beinahe in das Rettungsboot Nummer 8 gestiegen, wollte aber nicht zu ihrem Ehemann sagen: „Wir leben seit vielen Jahren zusammen. Wohin du gehst, gehe ich auch."

An Bord befanden sich 325 Passagiere der ersten Klasse - 175 Männer, 144 Frauen und 6 Kinder.

202 Passagiere der ersten Klasse überlebten - 57 Männer, 140 Frauen und 5 Kinder.

Zweite Klasse

(Siehe Hauptartikel: Passagiere der Titanic 2. Klasse)

Die Passagiere der zweiten Klasse der Titanic genossen einen Luxus, der dem der ersten Klasse auf anderen Linern in nichts nachsteht. Die Titanic war auch das erste Schiff, das einen elektrischen Aufzug für Passagiere der zweiten Klasse hatte.

Ein Ticket für die zweite Klasse kostet ca. £ 13

Die folgenden Passagiere sind die bekanntesten Reisenden der zweiten Klasse.

Lawrence Beesley

Lawrence Beesley war ein Lehrer an einer öffentlichen Schule, der in den Ferien nach Amerika reiste. Er überlebte die Katastrophe in Rettungsboot 17 und veröffentlichte als einer der ersten einen Bericht über den Untergang und die Rettung.

Eva Hart

Die siebenjährige Eva Hart reiste mit ihren Eltern nach Amerika. Evas Mutter hatte eine Vorahnung und weigerte sich, während der Reise nachts zu schlafen. Eva und ihre Mutter wurden in Rettungsboot 14 gerettet. Eva sah ihren Vater nie wieder.

Juozas Montvila und Thomas Byles

Diese beiden Männer waren römisch-katholische Priester, die Gottesdienste für Passagiere der zweiten Klasse abhielten. Nach dem Untergang halfen beide anderen Passagieren in Sicherheit, hörten Geständnisse und beteten. Beide starben in der Tragödie.

Charles Aldworth

Charles Aldworth war Passagier der ersten Klasse, William Carters Chauffeur. Carters Renault 25 wurde im Frachtraum gelagert. Charles Aldworth überlebte nicht.

An Bord befanden sich 285 Passagiere der zweiten Klasse - 168 Männer, 93 Frauen und 24 Kinder /

118 Passagiere der zweiten Klasse überlebten die Katastrophe - 14 Männer, 80 Frauen und 24 Kinder.

Dritte Klasse

(Siehe Hauptartikel: Passagiere der dritten Titanic-Klasse)

Viele der Passagiere der dritten Klasse der Titanic, die in Zimmern oder auf dem Steuerstand reisten, waren Auswanderer, die aus Irland und Skandinavien in die USA reisten. Insgesamt waren 33 Nationalitäten in den Passagierlisten vertreten. Die Unterbringung war deutlich spartanischer als in der ersten und zweiten Klasse.

Ein Ticket für die dritte Klasse der Titanic kostet zwischen £ 3 und £ 8.

Die folgenden Informationen enthalten Statistiken zu einigen Nationalitäten, die in der dritten Klasse reisen, und zu Überlebenskonten.

Irisch

Auf der Titanic befanden sich rund 120 irische Passagiere, von denen die meisten Auswanderer auf ein besseres Leben in Amerika hofften. Die meisten von ihnen haben es nicht geschafft. Anna Kelly, die an Deck gegangen war, um zu untersuchen, was passiert war, überlebte in Rettungsboot 16. Später wurde sie Nonne.

Finnisch

Auf der Titanic befanden sich 63 finnische Passagiere, von denen nur 20 überlebten. Mathilda Backstr reiste mit ihrem Mann und ihren Brüdern nach New York. Sie hat in einem der letzten Rettungsboote überlebt