Geschichte Podcasts

King of One Hundred Battles: Die Geschichte von Drust I, dem Herrscher der Pikten

King of One Hundred Battles: Die Geschichte von Drust I, dem Herrscher der Pikten

Von allen alten Bewohnern der britischen Inseln bleiben die Pikten die mysteriösesten und sind nach wie vor ein entscheidender Schwerpunkt für viele Forscher, Archäologen und Historiker. Die Geschichte dieser keltischsprachigen Völker ist voller Rätsel. Diese kriegerischen Stämme hatten kein etabliertes und entwickeltes Schriftsystem, und vieles, was wir heute über sie wissen, stammt aus externen Quellen, von denen viele bestenfalls verschwommen sind. Na und tun wissen wir über diese Völker des alten Schottlands Bescheid? Nun, eine Sache, die durch die Zeit gerutscht ist, ist eine umfangreiche Liste aller angeblichen Könige der Pikten. Einer dieser Könige ist Drust I., Sohn von Erp, einem legendären Anführer der Pikten und sicherlich einer der Könige mit interessantem Hintergrund. Allerdings sind die Informationen, die wir über Drust I kennen, bestenfalls rar, oder doch?

Dieses elegante Metallwerk existiert möglicherweise während der Herrschaft von König Drust I und ist Teil des Inselschatzes von St. Ninian. (Johnbod / CC BY-SA 3.0 )

Die Dunkelheit der piktischen Geschichte und Erwähnungen von Drust I

Die „Piktische Chronik“ ist eine sehr alte, frühmittelalterliche Handschrift, die auf die Regierungszeit von Cináed mac Maíl Coluim, besser bekannt als Kenneth II., des Königs von Schottland von 971 bis 995 n. Chr. datiert wird. Zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte kann mit Sicherheit davon ausgegangen werden, dass die piktische Identität in der Region Schottland bestenfalls verschwommen war und größtenteils ausgelaufen war und eine gewisse mythische Rolle einnahm. Der schnelle Fortschritt von Gälisierung war im Gange, was bedeutete, dass die gälische Sprache schnell die alte piktische Sprache überschattet und ersetzte, die der alten brythonischen Sprache sehr ähnlich war.

Um diese Zeit der Name „Alba“ kam auch in Gebrauch und ersetzte die früheren Namen für die Ländereien der Pikten. Dennoch ist man sich einig, dass die Piktische Chronik enthält eine meist historische Liste früherer Herrscher unter den Pikten. Und obwohl sie meist in verschiedene Clans oder Stämme aufgeteilt waren, die sich oft bekriegten und sich gegenseitig um Vieh überfielen, schlossen sie sich in Notzeiten zusammen und wurden von einem einzigen Anführer regiert.

Historiker sind sich einig, dass die "Chronik" ist fast ausschließlich historisch nach dem Teil, der König Brude, Sohn von Maelchon, der zwischen 554 und 584 n. Chr. regierte, erwähnt. Die Chronik geht jedoch weit über diesen Herrscher hinaus und könnte, wenn sie stimmt, ein wichtiger Einblick in die Geschichte der Pikten sein.

Dieses piktische Mauerwerk auf dem berühmten Bullion Stone in Schottland soll Drust I auf einem Pferd darstellen. (Johnbod / CC BY-SA 3.0 )

Der Name Drust wird oft in verschiedenen Schreibweisen aufgezeichnet: Drest und Drust sind die häufigsten. Der Name seines Vaters wird auch als entweder aufgezeichnet Erp, Irb , oder Urb. Der Name selbst wird oft unter den Pikten erwähnt, wobei zahlreiche Könige denselben Namen tragen. Darüber hinaus steht der Name unter allen Völkern der britischen Inseln.

In Bezug auf die Pikten wird der Name einer Reihe von etwas mysteriösen Königen gegeben. Einige argumentieren, dass der Name mit dem von Tristan, dem berühmten Helden der Artus-Legende, in Verbindung gebracht werden kann. Die „Drust“-Version dieses Namens ist unverkennbar piktisch und wird auch als Drustan (d. h. Tristan), Drost und Droston aufgezeichnet und ist fast ausschließlich a königlich Name. Es erscheint auch in der walisischen Sprache und Geschichte, als Dryst, Drystan , und Trystan.

In der Chronik war Drust I., Sohn von Erb, ein früher König der Pikten, der zu einer Zeit regierte, als die Römer Britannien verließen. Es war eine Zeit des schnellen Wandels und geprägt von einem etwas chaotischen, unorganisierten Zustand. Es ist wahrscheinlich, dass Drust I als kompetenter Führer entstand, der sein Volk vereinen und aus der Situation Kapital schlagen konnte.

  • Großbritanniens „besterhaltene Pictish Homes“ in Caithness studiert
  • Unterzeichnet, versiegelt und ausgeliefert: ‚Wilde‘ piktische Krieger der schottischen Highlands hatten eine geschriebene Sprache
  • „Einmal im Leben“ Piktenstein in Schottland entdeckt

Hauptsächlich - Archaische Schnitzereien, ein gemeinsames Symbol von Pictland in Anwoth, Schottland. Einschub - Theodor de Bry, keltischer oder piktischer Krieger, Vertreter von Drust I. Quelle: Internetarchiv-Buchbilder /

Er ist weithin bekannt als „ König der Hundert Schlachten, “, da die Chronik sagt, dass er „hundert Schlachten gekämpft und hundert Jahre gelebt hat“. Seine tatsächliche historische Regierungszeit wird unterschiedlich zitiert, wobei die am häufigsten akzeptierte von 412 bis 452 n. Chr. stammt. Entscheidend für Drusts Herrschaft ist die Tatsache, dass das Christentum anscheinend unter seiner Schirmherrschaft erstmals unter den Pikten eingeführt wurde.

Dies wurde von Saint Ninian (gest. 432 n. Chr.) getan, dessen Leben mit der Zeit der angeblichen Herrschaft von Drust I zusammenfällt. Dies wurde von einem frühen schottischen Historiker, Thomas Innes, perfekt zusammengefasst, dessen Werk „Kritischer Essay über die alten Bewohner der nördlichen Teile Großbritanniens“ von 1729 ist eine der entscheidenden Ausführungen zu diesem Thema. Darin schreibt er:

„Nach dieser Berechnung scheint es, dass während der Herrschaft dieses Drust (Durst) das Evangelium zuerst den Pikten am Anfang des fünften Jahrhunderts von St. Ninian und dann von St. Palladius und St. Patrick gepredigt wurde an die Schotten und Iren, zwischen 430 und 440 n ist wie, sie erhielten zuerst die Verwendung von Briefen.“

Ein weiteres Beispiel für piktische Metallarbeiten aus dem St. Ninian's Isle Treasure. (Johnbod / CC BY-SA 3.0 )

Drust stand an der Spitze der wütenden Picts

Während eine Lebensdauer von hundert Jahren für diese antike Zeit etwas unwahrscheinlich und mythisch erscheint, könnte der Aspekt der „hundert Schlachten“ durchaus wahr sein. Das Wenige, was wir aus der Geschichte herauslesen können, weist darauf hin, dass Drust I. sehr aktiv in militärischen Feldzügen war.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass genau dieser König für die ständigen piktischen Überfälle in den Süden verantwortlich war, die im 6. Jahrhundert von Gildas dem Weisen so kritisch erwähnt wurden. Gildas hinterließ einen sehr wichtigen Einblick in die „ Stöhnen der Briten“ (Gemitus Britannorum) , ein historisches Plädoyer der Briten an das abziehende römische Militär. Es war eine Bitte um Hilfe und wurde zwischen 446 und 454 n. Chr. gestellt, was ungefähr mit der Regierungszeit von Drust I., Sohn von Erp, zusammenfiel.

Die Briten beschwerten sich über die unaufhörlichen Einfälle und Überfälle von Stämmen der Pikten und Schotten. Als sich das römische Militär allmählich nach Süden und dann aus Britannien zurückzog, nutzten diese nördlichen Stämme den Mangel an militärischer Präsenz aus und drangen tief in den Süden vor, plünderten und plünderten. Im berühmten Briten-Plädoyer heißt es unter anderem: „ Die Barbaren treiben uns zum Meer, das Meer treibt uns zu den Barbaren; Zwischen diesen beiden Todesarten werden wir entweder getötet oder ertränkt.“ Die Barbaren hier sind die Pikten.

Sicherlich reagierten die Briten so gut wie möglich auf diese Bedrohung und suchten nach Wegen, die durch die Überfälle immer chaotischer werdende Situation zu beheben. Es herrscht weitgehend Einigkeit darüber, dass den Briten aufgrund dieser piktischen Einfälle, die wahrscheinlich von Drust I. selbst angeführt wurden, keine andere Wahl blieb, als immer mehr angelsächsische Söldner anzuheuern, um diese Bedrohung aus dem Norden zu bekämpfen. Dies wiederum führte zu einer verstärkten angelsächsischen Präsenz in Großbritannien und ihrer allmählichen Ansiedlung.

Der berühmte piktische Aberlemno-Schlangenstein. (Wels Jim und die Seifenschale in der englischen Wikipedia / CC BY-SA 3.0 )

Letztendlich kam es in Großbritannien im 5. und 6. Jahrhundert n. Chr. zu einem enormen Anstieg der angelsächsischen Kultur und Besiedlung. Drust I war anscheinend in der Lage, seine südlichen Grenzen gegen Briten, Angelsachsen und die vordringenden Gälen zu schützen. Er führte nicht nur Offensivkampagnen durch, um diese Bedrohungen zu reduzieren, sondern errichtete auch befestigte Häfen entlang der Küsten seines Landes, um sie vor maritimen Einfällen zu schützen.

Ein Ort in Schottland gilt heute als Hauptfort von König Drust I. Er ist heute als „Trusty's Hill“ bekannt und befindet sich in der Nähe der Stadt Gatehouse of Fleet in der Gemeinde Anwoth im Distrikt Dumfries and Galloway . Hier ist es wichtig zu beachten, dass der Name „Trusty“ eine Verfälschung des Namens „Drust“ ist. Daher wird der Ort buchstäblich „Drust’s (Drusty’s) Hill“ genannt.

Die Festung ist nicht sehr gut erhalten, obwohl einige Überreste davon zu sehen sind. Es wurde 1960 von einem Charles Thomas teilweise ausgegraben, der mit Sicherheit schloss, dass die Festung aus vorrömischer Zeit stammt, also weit vor der Regierungszeit von König Drust I. Archäologische Ausgrabungen ergaben Spuren hochwertiger Metallarbeiten und groß angelegter Feste , was darauf hindeuten könnte, dass dies ein wichtiges und vielleicht königliches Zentrum war.

Außerdem steht an dieser Stelle, am Eingang zum Kastell, ein geschnitzter Piktenstein. Der Stein ist mit gut erhaltenen piktischen Symbolen beschnitzt: einer aufwendigen „Doppelscheibe mit Z-Stab“, einem kunstvoll geschnitzten Meerestier und einer Darstellung eines piktischen Dolches. Dieser Piktenstein ist einer der ganz wenigen, die so weit südlich, außerhalb des Kernlandes der Pikten, entdeckt wurden. Es könnte mit den von Drust I vorgeschlagenen Überfällen und südlichen Einfällen korrelieren, die für die Briten zu einem so großen Problem wurden.

Piktische Symbole auf Trusty's Hill, einem der wenigen Orte in Schottland, die eindeutig mit Drust I in Verbindung gebracht werden. (Billy McCrorie / Piktische Symbole bei Trusty's Hill )

Inmitten einer historischen Wende: Pikten und Römer

Als erster, wahrscheinlich historischer König der Pikten, wird Drust I. auch in irischen Quellen erwähnt, vor allem in den Annalen von Clonmacnoise (Annála Chluain Mhic Nois ). Dies ist ein frühmittelalterliches Manuskript, das später ins Englische übersetzt wurde und die historischen Ereignisse in Irland und der Region von der angeblichen Entstehung der Zeit bis 1408 n. Chr. beschreibt. In dieser Chronik wird erwähnt Drust mac Erp (Drust Sohn von Erp), dem Piktenkönig, der angeblich 29 Jahre lang regierte und 449 n. Chr. starb. Es heißt auch, dass die Mission des Heiligen Patrick im neunzehnten Jahr der Herrschaft von Drust I, um 435 n. Chr., in Irland ankam.

Aber sobald wir diese Punkte miteinander verbinden, können wir klar verstehen, dass König Drust I. ein fähiger piktischer Anführer war, der sich erhob und die volatile Situation, die in den frühen 400er Jahren n. Chr. entstand, bewältigte. Als die römische Militärpräsenz nachließ und ganz aufhörte, und insbesondere als die Garnisonen am Hadrianswall aufgegeben wurden, war der Weg für die kriegerischen Stämme des Nordens, die die Römer nie vollständig unterwerfen konnten, frei, nach Süden abzusteigen und die verletzlichen Briten zu schikanieren.

Um diese Zeit ist dokumentiert, dass die römischen Signalstationen an der Küste von Yorkshire niedergebrannt und zerstört wurden. Dies geschieht in den frühen 400er Jahren und könnte sehr gut einer der ersten Schritte der Pikten von König Drust I sein.

Eine andere Sache, die wir über Drust, den Sohn von Erp, wissen, ist die Tatsache, dass er seinen eigenen Bruder nach Irland verbannte. Dieser Mann war bekannt als Nechtan Morbet (Nechtan “ des Gesprenkelten Meeres “ und wurde entweder verbannt oder floh nach Irland. Dies könnte ein Beweis dafür sein, dass Drust und sein Bruder sich um die Herrschaft der Pikten gestritten haben. Nechtan kehrte später in seine Heimat zurück und wurde schließlich König der Pikten und regierte von 456 bis 480, wahrscheinlich nach dem Tod seines Bruders.

Es wird gesagt, dass Nechtan das Dorf Abernethy ( Obar Neithich ), die einst eine Hauptstadt und ein wichtiges politisches und religiöses Zentrum der Pikten war. Ein dort gegründetes frühes Kloster wurde auf dem von König Nechtan, dem Sohn von Erp, gewährten Land errichtet. Die Piktische Chronik zeichnet dies von Nechtan auf:

„Nectonius, der in einem Leben im Exil lebt, wenn sein Bruder Drest hat ihn nach Irland ausgewiesen , bat Saint Brigid, Gott für ihn anzuflehen. Und sie betete für ihn und sagte: "Wenn du dein Land erreichst, wird der Herr Mitleid mit dir haben. Du sollst in Frieden das Königreich der Pikten besitzen."

Ein piktischer Stein in der Sammlung des Museum of Scotland, der zeigt, was auch König Drust I. sein könnte. (Johnbod / CC BY-SA 3.0 )

König Drust I: Ein Anführer, der durch seine Taten verewigt wurde

Die piktische Geschichte bleibt von der Zeit weitgehend verschleiert. Der Mangel an schriftlichem Erbe und aufgrund der turbulenten Geschichte der britischen Inseln war das Schicksal der Pikten von Anfang an weitgehend dem Untergang geweiht. Das Wenige, was wir zusammensetzen können, ist fragmentiert und dunkel und eng mit Mythen und Legenden verbunden.

Wenn wir jedoch unseren Horizont erweitern und die entsprechenden historischen Ereignisse in der Region betrachten, können wir mit einiger Sicherheit die Geschichte der frühen piktischen Könige erzählen.

Drust I, Sohn von Erp, ist eine solche Figur. Betrachtet man die historischen Ereignisse, die sich in dieser Zeit abspielten, können wir ihn durchaus als historische Figur bezeichnen. Der König der Hundert Schlachten scheint sicherlich ein logischer und plausibler Beiname zu sein, den sich dieser König verdient hat, indem er den von den sich zurückziehenden Römern hinterlassenen freien Raum ausnutzte, um die Pikten unter einem Banner zu vereinen und unter den verwundbaren britischen Stämmen Verwüstung anzurichten.

Und es war sehr wahrscheinlich, dass es diese Handlungen von König Drust I. waren, die zur allmählichen Ansiedlung der Angelsachsen in Britannien führten. Und das selbst war einer der prägenden Momente in der gesamten Geschichte der britischen Inseln. Sie führte zur entstehenden Geschichte des englischen Volkes und damit auch zur Geschichte der Welt.


King of One Hundred Battles: Die Geschichte von Drust I, dem Herrscher der Pikten - Geschichte

Der Schlüssel zur Geschichte der Neuen Welt ist verloren gegangen. Kein einziger Historiker oder Archäologe kennt den wahren Ursprung der indianischen Zivilisation. Und kein Wunder! Sie haben die Schlüssel zu dieser Geschichte weggeworfen. Einer dieser Schlüssel wird in der dänischen Geschichte gefunden. Der andere – und wichtigste – Schlüssel in der wechselvollen Geschichte des rauen Schottlands.

WAS HISTORIKER BEanspruchen

Die berühmte achtbändige "History of Scotland" von John Hill Burton beginnt die Geschichte Schottlands auf diese Weise: "Im Jahr 80 der christlichen Ära kommt das Gebiet, das später als Schottland bekannt wurde, aus völliger Dunkelheit und wird gesehen." den Strom der authentischen Geschichte zu verbinden. In diesem Jahr brachte Julius Agricola römische Truppen nach Norden. "

Dies ist eine typische – aber falsche – Sichtweise der schottischen Geschichte.

Historiker haben aus römischen Aufzeichnungen ein Götzenbild gemacht. Was die Römer entweder nicht bewahren wollten oder es fahrlässig versäumten, es aufzuzeichnen, wird von modernen Historikern allzu oft mit Verachtung behandelt. Schottland war nie lange unter der römischen Ferse. Die Römer interessierten sich nicht besonders für das felsige Hochland. Folglich beschäftigten sie sich nicht damit, die großen Ereignisse der Vergangenheit, die ihre Bewohner trafen, aufzuzeichnen.

Heute sind zahlreiche Dokumente zur Geschichte Schottlands aus sehr frühen Zeiten verfügbar. Diese Chroniken werden in historischen Kreisen normalerweise verunglimpft – oder höchstens als kuriose und kuriose Dokumente behandelt. Aber die verlorene Geschichte Schottlands aus ihnen wiederherzustellen, wird mit Verachtung missbilligt.

Doch in diesen Aufzeichnungen sind die fehlenden Glieder, die bis jetzt die Alte von der Neuen getrennt haben. Es ist an der Zeit, dass die wahre Geschichte Schottlands bekannt wird. Hier sind in groben Zügen die wichtigsten Ereignisse, die schottische Geschichte geschrieben haben.

ERSTE GROSSE ABWICKLUNG

Die geografische Lage Schottlands ist in seiner Geschichte wichtig. Schottland ist das Bindeglied zwischen Skandinavien und Großbritannien und Irland. Seine Ufer bieten die Kontrolle über die Weiten der Nordsee und des Ozeans. Schottland wurde folglich mehrmals in seiner Geschichte friedlich und durch schreckliche Verwüstung überfallen.

Die erste dauerhafte Besiedlung Schottlands, für die wir die Geschichte aufgezeichnet haben, beginnt mit der Ankunft von Danus I. von Dänemark im Jahr 1040. Als die zimbrischen Stämme einen Erben des trojanischen Throns aufriefen, um seine Herrschaft in Dänemark zu errichten, reagierte Odin sofort.

Aus Südosteuropa marschierte er in Dänemark ein. Mit ihm kam ein gemischter Stamm, der als Agathyrsi bekannt ist. Agathirsi hießen sie, heißt es in einer alten schottischen Chronik. ("Controversial Issues in Scottish History", von W. H. Gregg, S. 125.) Odin ließ sie in Schottland unter ihrem Anführer Cruithne nieder – nach dem sie Cruithnians oder Cruithne genannt wurden. Herodot, der griechische Historiker, führt die Agathyrsi auf ihren Ursprung in den skythischen Ebenen der heutigen Südukraine zurück. Die Agathyrsi waren eine Mischrasse. Verschiedene Kämpfe führten zu einer Katastrophe unter den Agathyrsi, die mit Odin kamen. Sie fanden sich ohne Frauen wieder!

Als Konsequenz suchten sie Frauen bei benachbarten Stämmen. Sie landeten in Irland zur Zeit der Errichtung der Milesischen Monarchie unter Ghede dem Herimon (1016-1002). Nach einigen Scharmützeln wurde eine Einigung erzielt. Die Milesier von Irland stimmten zu, den Agathyrsi Frauen von ihren Töchtern zu geben, unter einer Bedingung: dass die Agathyrsi ihr Erbe durch ihre Töchter weitergeben würden, nicht durch ihre Söhne. Damit sollte anerkannt werden, dass jedes Königtum, das folgen könnte, von ihren Milesischen Frauen und nicht von den Agathyrsi-Männern stammte.

Unter dieser Bedingung reisten die Agathyrsi wieder nach Schottland ab.

LINIE VON JUDA IN SCHOTTLAND

Die Frauen, die an diesem Tag nach Schottland reisten, waren Milesierinnen – aus der Familie von Mileadh. In Band I des Kompendiums wurde die Geschichte der königlichen Linie von Mileadh bis zum heutigen Thron in Großbritannien vollständig dargestellt. Seine alte Verbindung mit dem Thron Davids in Juda wurde deutlich. Aber die Genealogie von Mileadh wurde nicht aufgenommen.

Die Linie von Mileadh beginnt in irischen Aufzeichnungen richtig mit Easru in Ägypten. Der Name Easru ist altirisch für Esra oder Azariah.

Easru war ein Freund von Moses. Eine irische Tradition besagt, dass er mit den Kindern Israels das Rote Meer überquert. Eine andere Tradition besagt, dass er nach dem Exodus nach Skythen reist. Irische Annalen wurden durch diese beiden Bewegungen von Easru und seiner Familie verwirrt. Es kam ihnen nie in den Sinn, dass er mit Moses das Rote Meer überquert haben und dann zu einem späteren Zeitpunkt nach Skythen gereist sein könnte.

Keine irischen Aufzeichnungen bewahren die Abstammung von Easru oder Azariah. Viele Mythen wurden später von irischen Mönchen geschaffen, um diese Lücke zu erklären. Es scheint ihnen nicht in den Sinn gekommen zu sein, dass die Bibel die Vorfahren von Easru aufzeichnen könnte, die mit dem Exodus enden.

Der vorherige Band des Kompendiums stellte die bedeutende Tatsache fest, dass das Symbol der Linie von Easru und Milead der Purpur oder Roter Zweig war – was die königliche Linie Zarah, den Sohn Judas, bezeichnet (1. Mose 38:30). Öffnen Sie nun die Bibel zum Stammbaum Judas. „Und die Söhne Zarahs: Simri und Ethan und Heman und Calcol und Dara. Und die Söhne Ethans: Asarja“ (1. Chronik 2:6, 8).

Hier ist ein Asarja aus der Familie Juda – und von Zarah, dem Roten Zweig. Asarja stammte aus derselben Generation wie Mose – beide waren Ururenkel Jakobs (vergleiche Exodus 6:16-20). Beachten Sie auch, dass Asarjas Nachkommen Palästina nicht betraten. Seine Genealogie wird nicht über den Exodus hinaus fortgesetzt. Das ist bedeutsam.

Außerdem wird der Name Asarja auf Hebräisch oft auf Esra abgekürzt (siehe jede biblische Enzyklopädie). Seine altirische Form wäre Easru. Hier haben wir also einen Asarja (oder Esra) aus derselben Generation wie Moses, der zur Zeit des Exodus lebte, dessen Nachkommen sich nicht in Palästina niederließen und der zum Crimson-Zweig gehörte. Zur gleichen Zeit offenbart die irische Geschichte einen Easru – Altirisch für Asaria oder Esra – der zu Moses Zeiten lebte, das Rote Meer überquerte, sich aber nicht in Palästina niederließ, dessen Nachkommen nach Generationen das Symbol des Crimson Branch verwendeten! Hier ist die Linie von Zarah – Juda! Easru ist Asarja, Judas Ururenkel.

In Diagrammform (aus der Bibel und Stokvis' Manuel) erscheint die Milesische Fürstenlinie wie folgt:


King of One Hundred Battles: Die Geschichte von Drust I, dem Herrscher der Pikten

Von allen alten Bewohnern der britischen Inseln bleiben die Pikten die mysteriösesten und sind nach wie vor ein entscheidender Schwerpunkt für viele Forscher, Archäologen und Historiker. Die Geschichte dieser keltischsprachigen Völker ist voller Rätsel. Diese kriegerischen Stämme hatten kein etabliertes und entwickeltes Schriftsystem, und vieles, was wir heute über sie wissen, stammt aus externen Quellen, von denen viele bestenfalls verschwommen sind. Na und tun wissen wir über diese Völker des alten Schottlands Bescheid? Nun, eine Sache, die durch die Zeit gerutscht ist, ist eine umfangreiche Liste aller angeblichen Könige der Pikten. Einer dieser Könige ist Drust I., Sohn von Erp, einem legendären Anführer der Pikten und sicherlich einer der Könige mit interessantem Hintergrund. Allerdings sind die Informationen, die wir über Drust I kennen, bestenfalls rar, oder doch?

Dieses elegante Metallwerk könnte während der Herrschaft von König Drust I. existiert haben und ist Teil des Inselschatzes von St. Ninian. (Johnbod / CC BY-SA 3.0)


Aufstieg des piktischen Königreichs - Das erste Königreich Schottlands

Das Ende der römischen Besetzung Süd- und Zentralbritaniens zu Beginn des 5. Hälfte des Landes. Vieles von dem, was über das Piktische Königreich nach dem Zusammenbruch und dem Abzug der römischen Streitkräfte bekannt ist, sind eine Handvoll anderer Quellen von Codex&aposs, Manuskripten, zusammengestellten Listen und mythologischen Geschichten über das Piktische Königreich.

Die Könige der Pikten werden sowohl in der Historia Brittonum (Historie der Briten), die um 828 n. Chr. geschrieben wurde, als auch in der irischen Übersetzung des gleichen Buches Lebor Bretnach&aposs (The British Book) aufgeführt. Abgesehen von einer Mythologie in der Einleitung können die Schriften in diesen Büchern auf andere historische Texte verwiesen werden, die ihrer Genauigkeit weitgehend Glaubwürdigkeit verleihen. Die mythische Einführung beschreibt die Ursprünge des Cruithne-Sohns von Cing, der als "Vater der Pikten" bezeichnet wird. Der Bericht listet die Söhne von Cruithne auf, gefolgt von drei Listen von Königen. Die vierte Liste späterer Könige kann von unabhängigen Quellen wie der Pictish Chronicle bezeugt werden, die irgendwann zwischen 971 und 995 geschrieben wurde und alle Könige von Pictland auflistet. Andere irische Annalen wie die Annals of Ulster und Annals of Innisfallen bezeichnen einige Könige als König von Fortriu oder König von Alba. Die aufgeführten Könige sollen Oberkönige der Pikten darstellen. Ein weiteres berühmtes Dokument aus dem 14. Es enthält sieben aufeinanderfolgende Dokumente über das mittelalterliche Schottland, die meist nur in der Handschrift vorkommen. Dazu gehören eine Piktische Königsliste, Teil der Piktischen Chronik, die größtenteils nicht gälisiert ist, der Chronik der Könige von Alba und eine Liste von Dál Riatan und schottischen Monarchen.

Die Pikten nahmen an einer der entscheidendsten Schlachten in der schottischen Geschichte teil - der Schlacht von Dun Nechtain (Dunnichen). Hätten die Pikten verloren, hätte Schottland vielleicht nie existiert. Für die Angles of Northumbria war es einfach eine Katastrophe - das Ende ihrer Herrschaft über Schottland. Die Schlacht von Dun Nechtain wurde am Samstag, den 2. März 685 n. Chr. ausgetragen und ist eines der am besten aufgezeichneten Ereignisse in Dark Age Scotland. Das Königreich der Angles unter König Oswyiu hatte sich schnell nach Norden ausgedehnt und seine Grenze vom Fluss Forth zum Fluss Tay verlegt. Seit 653 n. Chr. unterstanden viele der wichtigsten Bevölkerungsgruppen in Schottland – Briten, Gälen und ein Großteil von Pictland – der Oberherrschaft von König Oswui. Im Jahr 672 n. Chr., nach dem Tod von Oswyiu, erhoben sich die Pikten gegen ihre Oberherren und vertrieben Drust, ihren nordumbrischen Marionettenkönig. Der neue König von Northumbria, Ecgfrith, verschwendete keine Zeit damit, sich an den Pikten zu rächen. Die Pikten wurden in einer Schlacht in der Nähe der Stadt Grangemouth massakriert. Laut Northumbrian-Quellen starben so viele Pikten, dass sie beide Flüsse ohne Schuhe überqueren konnten. Um 681 n. Chr. hatte Ecgfrith in Abercorn am Südufer des Forth eine Kirche mit einem neuen Bischof gegründet - ein Symbol für Northumbriens sichere Herrschaft über die Pikten. Die besiegten Pikten nahmen Bridei, den Sohn von Bili, als König eines stark ausgelaugten Pictlands. König Bridei war eigentlich der Cousin seines Todfeindes, König Ecgfrith von den Angeln, aber in echter Dark Age-Manier verringerte dies ihren gegenseitigen Wunsch, sich gegenseitig zu vernichten.

Die Chronik von Holyrood gibt uns den besten Bericht über die Schlacht: "Im Jahr 685 führte König Ecgfrith vorsätzlich ein Heer an, um die Provinz der Pikten zu verwüsten, obwohl viele seiner Freunde sich dem widersetzten und durch die vorgetäuschte Flucht des Feindes in die Trümmer geführt wurde von unzugänglichen Bergen und vernichtet, mit einem großen Teil seiner Truppen, die er mitgebracht hatte.« Die Angles rückten Strathmore hinauf, wahrscheinlich mit dem Ziel der piktischen Festung Dunnottar, als sie in Bridei&aposs Falle gerieten. Als die Angles eine piktische Kriegsschar gesichtet hatten, machten sie sich auf den Weg zur Verfolgung, und als sie die Kluft in Dunnichen Hill überquerten, sahen sie sich dem Hauptteil der piktischen Armee gegenüber. Gefangen zwischen den Pikten und dem Loch unterhalb des Hügels stellten sich die Angles tapfer ihrem Untergang. Die politische Karte wurde geändert. Die Pikten, Gälen und viele Briten wurden von der nordumbrischen Oberherrschaft befreit. Gälische Dichter bis nach Irland feierten den Ausgang der Schlacht und des Aposs. Die piktische Grenze kehrte in der Nähe von Edinburgh zum Fluss Forth zurück und der Bischof von Abercorn floh, um nie zurückzukehren. Die Angles haben sich als Hauptmacht in Schottland nie vollständig erholt.


Migration und die Bildung von Königreichen (400–600)

2. bis 5. Jahrhundert vereinfachte Migrationsmuster.

Es gibt Aufzeichnungen über germanische Infiltration in Großbritannien aus der Zeit vor dem Zusammenbruch des Römischen Reiches. ⎜] Es wird angenommen, dass die ersten germanischen Besucher acht Kohorten von Batavern waren, die der 14. Legion in der ursprünglichen Invasionstruppe unter Aulus Plautius im Jahr n. ⎜] ⎝] ⎞] Es gibt eine neuere Hypothese, dass einige der einheimischen Stämme, die von den Römern als Briten identifiziert wurden, germanischsprachig waren, aber die meisten Gelehrten stimmen dieser Aussage nicht zu eine unzureichende Aufzeichnung lokaler Sprachen in Artefakten aus der Römerzeit. ⎟] ⎠] ⎡]

Es war durchaus üblich, dass Rom seine Legionen mit aus den deutschen Heimatländern rekrutierten Foederati aufstockte. ⎢] Diese Praxis erstreckte sich auch auf die Armee, die in Großbritannien diente, und Gräber dieser Söldner und ihrer Familien können auf den römischen Friedhöfen dieser Zeit identifiziert werden. ⎣] Die Migration setzte sich mit dem Abzug der römischen Armee fort, als Angelsachsen zur Verteidigung Großbritanniens rekrutiert wurden und auch während der ersten angelsächsischen Rebellion von 442. ⎤]

Wenn die Angelsächsische Chronik Man kann glauben, dass die verschiedenen angelsächsischen Königreiche, die sich schließlich zu England zusammenschlossen, gegründet wurden, als kleine Flotten von drei oder fünf Invasionsschiffen an verschiedenen Punkten an der Küste Englands ankamen, um die subrömischen Briten zu bekämpfen und ihr Land zu erobern . ⎥] Die Sprache der Einwanderer, Altenglisch, dominierte im Laufe der nächsten Jahrhunderte das heutige England, auf Kosten des britischen Kelten und des britischen Latein.

Karte der britischen Siedlungen im 6. Jahrhundert. ⎦]

Die Ankunft der Angelsachsen in Großbritannien kann im Kontext einer allgemeinen Bewegung germanischer Völker durch Europa zwischen den Jahren 300 und 700 gesehen werden, die als Migrationszeit (auch Barbareninvasion oder Völkerwanderung genannt) bekannt ist. Im gleichen Zeitraum gab es Wanderungen von Briten auf die armorikanische Halbinsel (Bretagne und Normandie im heutigen Frankreich): zunächst um 383 während der römischen Herrschaft, aber auch um ca.𧋌 und in den 540er und 550er Jahren wird die Migration der 460er vermutet eine Reaktion auf die Kämpfe während der angelsächsischen Meuterei zwischen etwa 450 bis 500 sein, ebenso wie die Migration nach Britonia (dem heutigen Galizien, im Nordwesten Spaniens) etwa zur gleichen Zeit. ⎦] Der Historiker Peter Hunter-Blair legte dar, was heute als traditionelle Sichtweise der angelsächsischen Ankunft in Großbritannien gilt. ⎧] Er schlug eine Masseneinwanderung vor, die die subrömischen Briten bekämpfte und von ihrem Land in die westlichen Extremitäten der Inseln und auf die bretonische und die iberische Halbinsel vertrieb. ⎨] Diese Ansicht wurde wahrscheinlich von Quellen wie Bede beeinflusst, wo er davon spricht, dass die Briten abgeschlachtet werden oder in "ewige Knechtschaft" gehen. ⎩] Die modernere Sichtweise ist Härke zufolge die Koexistenz zwischen Briten und Angelsachsen. ⎪] ⎫] ⎬] Er schlägt vor, dass mehrere moderne Archäologen nun das Invasionsmodell neu bewertet und ein Koexistenzmodell entwickelt haben, das weitgehend auf den Gesetzen von Ine basiert. Die Gesetze enthalten mehrere Klauseln, die den Briten sechs verschiedene Wergold-Stufen vorsehen, von denen vier unter der des Ehrenbürgers liegen. ⎭] Obwohl es den Briten möglich war, reiche Freemen in der angelsächsischen Gesellschaft zu sein, scheint es im Allgemeinen so zu sein, dass sie einen niedrigeren Status hatten als die Angelsachsen. ⎬] ⎭]

Diskussionen und Analysen dauern noch an über das Ausmaß der Migration und ob es eine kleine Elitetruppe von Angelsachsen war, die hereinkam und die Führung des Landes übernahm, oder eine Massenmigration von Völkern, die die Briten überwältigte. ⎮] ⎯] ⎰] ⎱]

Laut Gildas wurde der anfängliche energische britische Widerstand von einem Mann namens Ambrosius Aurelianus angeführt, ⎲] ab dieser Zeit schwankte der Sieg zwischen den beiden Völkern. Gildas verzeichnet einen "endgültigen" Sieg der Briten in der Schlacht von Mount Badon um ca. 𧋴, und dies könnte ein Punkt sein, an dem die angelsächsische Migration vorübergehend eingedämmt wurde. ⎛] Gildas sagte, dass diese Schlacht "vierundvierzig Jahre und einen Monat" nach der Ankunft der Sachsen war und auch sein Geburtsjahr war. ⎛] Er sagte, dass eine Zeit großen Wohlstands folgte. ⎛] Aber trotz der Flaute übernahmen die Angelsachsen die Kontrolle über Sussex, Kent, East Anglia und einen Teil von Yorkshire, während die Westsachsen um 520 ein Königreich in Hampshire unter der Führung von Cerdic gründeten. 93 Es sollte jedoch noch 50 Jahre dauern, bis die Angelsachsen weitere große Fortschritte machten. ⎳] In den Jahren dazwischen erschöpften sich die Briten mit Bürgerkrieg, internen Streitigkeiten und allgemeinen Unruhen, was die Inspiration für Gildas' Buch war De Excidio Britanniae (Die Ruine von Großbritannien). ⎴]

Der nächste große Feldzug gegen die Briten fand 577 statt, angeführt von Cealin, dem König von Wessex, dessen Feldzügen Cirencester, Gloucester und Bath eingenommen hatten (bekannt als die Schlacht von Dyrham). ⎳] ⎵] ⎶] Diese Expansion von Wessex endete abrupt, als die Angelsachsen begannen, untereinander zu kämpfen und Cealin sich in sein ursprüngliches Territorium zurückzog. Er wurde dann durch Ceol ersetzt (der möglicherweise sein Neffe war). Cealin wurde im folgenden Jahr getötet, aber die Annalen geben nicht an, von wem. ⎷] ⎸] Cirencester wurde später ein angelsächsisches Königreich unter der Oberherrschaft der Mercianer und nicht mehr von Wessex. ⎹]


Inhalt

Die Hauptinseln, die in Betracht gezogen werden, sind wie folgt:

  • Die Isle of Man liegt in der Irischen See, gleich weit vom modernen England, Nordirland, Schottland und Wales entfernt.
  • Die Inseln des Firth of Clyde etwa 140 Kilometer (87 Meilen) nördlich, von denen die größten Bute und Arran sind.
  • Die südlichen Inneren Hebriden im Westen und Norden der Halbinsel Kintyre, einschließlich Islay, Jura, Mull und Iona.
  • Die Inneren Hebriden nördlich von Ardnamurchan, bestehend aus den Kleinen Inseln (einschließlich Eigg und Rùm), Skye, Raasay und ihren Ausreißern.
  • Die Äußeren Hebriden, auch "Long Island" im Westen genannt, sind durch die Gewässer des Minch von den nördlichen Inneren Hebriden getrennt.

Diese Inseln, die oft als Sudreys bezeichnet werden, haben eine Gesamtfläche von etwa 8.374 Quadratkilometern (3.233 Quadratmeilen), davon:

  • die Isle of Man ist 572 Quadratkilometer (221 Quadratmeilen) groß, 7% der Gesamtfläche [1]
  • die Inseln des Clyde 574 Quadratkilometer (222 Quadratmeilen), 7% der Gesamtmenge [2]
  • die Inneren Hebriden 4.158 Quadratkilometer (1.605 Quadratmeilen), 50 % der Gesamtfläche und [3]
  • die Äußeren Hebriden 3.070 Quadratkilometer (1.185 Quadratmeilen), 36 % der Gesamtfläche. [4]

Anglesey im modernen Wales könnte auch schon früh Teil der Inselwelt der Wikinger gewesen sein. [5]

Orkney liegt etwa 180 Kilometer (110 Meilen) ostnordöstlich der Äußeren Hebriden, Shetland liegt weitere 80 Kilometer (50 Meilen) weiter nordöstlich und Norwegen etwa 300 Kilometer (190 Meilen) östlich von Shetland. Die Gesamtentfernung von der Südspitze der Isle of Man bis zum Butt of Lewis, dem nördlichen Ende der Äußeren Hebriden, beträgt etwa 515 Kilometer.

Quellen Bearbeiten

Die Anwesenheit des Klosters auf Iona führte dazu, dass dieser Teil Schottlands von Mitte des 6. bis Mitte des 9. Jahrhunderts relativ gut dokumentiert war. Doch ab 849, als Columbas Reliquien angesichts der Einfälle der Wikinger entfernt wurden, verschwinden schriftliche Beweise aus lokalen Quellen für dreihundert Jahre. [6] Die Quellen für Informationen über die Hebriden und tatsächlich einen Großteil Nordschottlands vom 8. bis 11. Jahrhundert sind daher fast ausschließlich Irisch, Englisch oder Nordisch. Der nordische Haupttext ist der Orkneyinga Saga, das mit Vorsicht behandelt werden sollte, da es auf mündlichen Überlieferungen beruht und erst im frühen 13. Jahrhundert von einem isländischen Schreiber niedergeschrieben wurde. Die englischen und irischen Quellen sind zeitgenössischer, haben aber möglicherweise "zu einer südlichen Ausrichtung in der Geschichte geführt", zumal ein Großteil des Hebriden-Archipels während des betrachteten Zeitraums nordischsprachig wurde. [7] Die archäologischen Aufzeichnungen für diese Zeit sind relativ spärlich, [8] insbesondere im Vergleich zu den zahlreichen Funden aus der Jungsteinzeit und der Eisenzeit in der Gegend.

Wissenschaftliche Interpretationen des Zeitraums haben „zu weit voneinander abweichenden Rekonstruktionen des Schottlands der Wikingerzeit geführt“ [9] und Barrett (2008) hat vier konkurrierende Theorien identifiziert, von denen er keine für bewiesen hält. [10]

Es ist klar, dass das Wort "König", wie es von und von den Herrschern norwegischer Abstammung auf den Inseln verwendet wird, nicht dazu gedacht war, eine souveräne Herrschaft (dh die eines Hochkönigs) auszudrücken. Dies unterscheidet sich von der Art und Weise, wie das Wort zu dieser Zeit im aufstrebenden Königreich Schottland verwendet wurde. [11] Es sollte auch bedacht werden, dass verschiedene Könige über sehr unterschiedliche Gebiete geherrscht haben können und dass nur wenige von ihnen als solche angesehen werden können, die eine Art enge Kontrolle über dieses "weit entfernte Meereskönigreich" ausüben. [12] Genaue Daten sind manchmal unter Historikern umstritten. [13]

Frühe Einfälle der Wikinger auf den Hebriden Bearbeiten

Vor den Einfällen der Wikinger gehörten die südlichen Hebriden zum gälischen Königreich Dal Riata (oder Dalriada). nördlich von Dal Riata, die Inneren und Äußeren Hebriden standen nominell unter piktischer Kontrolle, obwohl die historischen Aufzeichnungen spärlich sind. [Anmerkung 1] Laut Ó Corráin (1998) ist "wann und wie die Wikinger die Inseln eroberten und besetzten unbekannt, vielleicht nicht bekannt", [15] obwohl ab 793 wiederholte Überfälle von Wikingern auf die britischen Inseln verzeichnet sind. "Alle Inseln Britanniens" wurden 794 [16] verwüstet, während Iona 802 und 806 geplündert wurde. [17] [Anmerkung 2] Verschiedene benannte Wikingerführer, die wahrscheinlich in Schottland ansässig waren, erscheinen in den irischen Annalen: Soxulfr 837, Turges in 845 und Hákon im Jahr 847. [19] Ein weiterer früher Hinweis auf die nordische Präsenz in den irischen Aufzeichnungen ist, dass es einen König von "Viking Scotland" gab, dessen Erbe, Thorir, brachte 848 eine Armee nach Irland. [20]

Im 9. Jahrhundert wurden die ersten Hinweise auf die Gallgaedil (d.h., "ausländische Gälen") erscheinen. Dieser Begriff wurde in den folgenden Jahrhunderten unterschiedlich verwendet, um sich auf Personen mit gemischter skandinavischer und keltischer Abstammung und / oder Kultur zu beziehen, die im Südwesten Schottlands, in Teilen Nordenglands und auf den Inseln vorherrschend wurden. [21]

Laut Orkneyinga-Saga, um 872 wurde Harald Schönhaar König eines vereinten Norwegens und viele seiner Gegner flohen auf die Inseln Schottlands, einschließlich der Hebriden der Westküste und der Nördlichen Inseln. [Anmerkung 3] Harald verfolgte seine Feinde und gliederte 875 die Nördlichen Inseln und dann, vielleicht etwas mehr als ein Jahrzehnt später, auch die Hebriden in sein Königreich ein. Im folgenden Jahr rebellierten die lokalen Wikingerhäuptlinge der Hebriden. Harald schickte dann Ketill Flatnose, um sie zu unterwerfen, was er schnell tat, aber dann erklärte er sich zum unabhängigen "König der Inseln", einen Titel, den er für den Rest seines Lebens behielt. [22] [Anmerkung 4] Ketil wird manchmal auch gleichgesetzt mit Caittil Find, ein gemeldeter Anführer der Gallgaedil Kämpfe in Irland im Jahr 857, obwohl diese Verbindung alles andere als eindeutig ist. [Anmerkung 5] Ketil hinterließ keine Nachfolger und es gibt kaum Aufzeichnungen über die folgenden vier Jahrzehnte. Woolf (2007) schlägt jedoch vor, dass sein Auftritt in den Sagen "sehr wie eine Geschichte aussieht, die in späteren Tagen geschaffen wurde, um norwegische Souveränitätsansprüche in der Region zu legitimieren". [25]

Ähnliche Probleme gibt es bei der Provenienz von Gofraid mac Fergusa, dem angeblichen Herrscher der Hebriden aus dem 9. Jahrhundert und Vorfahre des Clan Donald. Es wurde vermutet, dass sein Aussehen "sehr dem Produkt der Propagandisten des 14. Jahrhunderts von Clann Donald" ähnelt. [26]

Haus von mar Bearbeiten

870 wurde Dumbarton von belagert Amlaíb Conung und mar, "die beiden Könige der Nordmänner", die im folgenden Jahr mit zahlreichen Gefangenen "aus Großbritannien nach Dublin zurückkehrten". [27] Es ist daher wahrscheinlich, dass die skandinavische Hegemonie zu diesem Zeitpunkt bereits an den Westküsten Schottlands von Bedeutung war. [28] Amlaíb Conung wird als "Sohn des Königs von Lochlainn" in dem Fragmentarische Annalen Irlands und Ó Corráin (1998) argumentiert, dass Lochlainn "ist Viking Scotland und beinhaltet wahrscheinlich den Menschen", was zu diesem Zeitpunkt auf ein frühes Datum für ein organisiertes Königreich der Inseln hindeutet. [29] In der gleichen Quelle Amlaíb Conung Es wird auch berichtet, dass er seinem Vater zu Hilfe gegangen ist Gofraidh, der von Wikingern in . angegriffen wurde Lochlainn um 872. [30] Gofraidh starb 873 und wurde möglicherweise kurz nachgefolgt von mar der in diesem Jahr auch gestorben ist. Amlaíb starb wahrscheinlich 874. [31] Eine Klage für ed mac Cináeda, ein piktischer König, der 878 starb, deutet an, dass Kintyre zu dieser Zeit an sein Königreich verloren gegangen sein könnte. [32] Die Nordmänner haben die Isle of Man vielleicht 877 eingenommen und haben sie sicherlich um 900 gehalten. [33] 902 wurden die Wikinger für bis zu ein Dutzend Jahre aus Dublin vertrieben und ein Jahr später mar, der "Enkel von mar" wurde im Kampf mit den Streitkräften von Constantine II auf dem schottischen Festland getötet. [34] [Anmerkung 6] Diese Ereignisse waren jedoch eher Rückschläge für die Nordmänner als ein endgültiger Moment. Internecine Kämpfe sind in den Annals of Ulster von 914 aufgezeichnet, die beschreiben Ragnall ua Ímairdie Niederlage von Bárid mac Oitir in einer Seeschlacht vor der Isle of Man. [37]

Die ersten vier Jahrzehnte des 10. Jahrhunderts sind für die Hebriden eine dunkle Zeit. [22] Es ist möglich, dass Ragnall ua Ímair, der in dieser Zeit wahrscheinlich Mann regierte [37], könnte einen gewissen Einfluss gehabt haben. Jedoch, Amlaíb Cuarán ist der nächste aktenkundige König der Inseln. Nach dem Tod von Amlaíb mac Gofraid in 941, [Anmerkung 7] Amlaíb Cuarán wurde König von Northumbria und folgte wahrscheinlich seinem Cousin Amlaíb als König des Mannes. [39] Ersteres wird als das Rex plurimarum insularum, was darauf hindeutet, dass er der erste König von Mann und den Western Isles [Anmerkung 8] von Schottland war. [Anmerkung 9]

Amlaíb, der etwa vier Jahrzehnte später im Jahr 980 oder 981 im "religiösen Ruhestand" auf Iona starb, [42] wurde von Maccus mac Arailt, der wahrscheinlich sein Neffe war. [Anmerkung 10] Maccussein Bruder Gofraid mac Arailt dann gelang es ihm. Es ist bekannt, dass diese beiden "Söhne von Harald" zu ihren Lebzeiten mindestens zwei große Expeditionen gegen Irland gestartet haben, und letzteres wird als "die Schlacht des Menschen" im Jahr 987 gewonnen. Iona wurde zweimal, 986 und 987, geplündert. Amlaíb CuaránTrotz seiner späteren Frömmigkeit. Diese Schlacht der Menschen, aufgezeichnet von der Annalen von Ulster, soll gewonnen worden sein von Gofraid und "die Dänen" – möglicherweise Truppen direkt aus Skandinavien unter dem Kommando von Olaf Tryggvason. [46] Die Annalen von Ulster Aufzeichnung von Gofraids Tod in Dalriada im Jahr 989 und beschreiben ihn als "König von Innse Gall" obwohl nicht klar ist, ob dies ein völlig neuer Begriff war oder ursprünglich früher verwendet wurde, vielleicht um sich darauf zu beziehen Amlaíb Cuarán's Inselreich. [47] [Anmerkung 11] Die komplexe Geographie Westschottlands und das Fehlen von schriftlichen Aufzeichnungen machen Gewissheit über den Umfang und die Natur dieser Königreiche schwer zu ergründen. [51] Zum Beispiel die Chronik der Könige von Alba weist darauf hin, dass fast alle diese Könige, die von der Mitte des 10. bis zum Ende des 11. Jahrhunderts regierten, auf Iona begraben waren. Dies kann bedeuten, dass Iona und Mull entweder innerhalb oder in der Nähe des aufstrebenden Königreichs Schottland lagen. [52] Darüber hinaus sind zwei Aufzeichnungen in der Annalen von Innisfallen deuten darauf hin, dass die Western Isles zu dieser Zeit möglicherweise nicht „in einem Königreich oder einer Grafschaft organisiert“ waren, sondern dass sie „von Versammlungen von Grundbesitzern regiert wurden, die regelmäßig Gesetzeshüter wählten, um über ihre öffentlichen Angelegenheiten zu präsidieren“. [53]

Earls of Orkney und Kings of Dublin Bearbeiten

An dieser Stelle die Orkneyinga-Saga wird wieder zur Hauptinformationsquelle über den Norden. Im Jahr 990 übernahm Sigurd the Stout, Earl of Orkney die Kontrolle über die Hebriden, [54] [Anmerkung 12] und platzierte a jarl namens Gilli verantwortlich. Bis 1004 wurde die Unabhängigkeit der Inseln unter Gofraid's Sohn Ragnal mac Gofraid, der in diesem Jahr starb. Es ist möglich, dass sich ihre Regel mit . überschneidet Gilli's Einflusszone im Norden und Ragnals im Süden. [56] Über Ragnals Tod Sigurd die Kontrolle wiedererlangt, die er bis zu seinem Tod in der Schlacht von Clontarf [43] [57] innehatte, danach könnten die Inseln von gehalten worden sein Hákon Eiriksson. [58] Laut walisischem Text Historia Grufudd vab Kenan Olaf Sigtryggsson nach seinem Tod im Jahr 1034 war er König einer Vielzahl von Orten. Dazu gehörten die Isle of Man, "viele der anderen Inseln Dänemarks", Galloway, die Rhinns und Anglesey. Olaf war ein Uí Ímair Dynast, und seine Herrschaft ist schwer mit der der Norweger zu vereinbaren, die den Sagen zufolge offenbar vor und nach ihm kamen. [59] Es gibt auch eine obskure Referenz in Die Prophezeiung von Berchán andeutet, dass König Máel Coluim mac Cináeda of Scotland möglicherweise zu dieser Zeit in Islay und Arran aktiv gewesen [60], was die potenziell fließende Natur des skandinavischen, nordisch-gälischen und schottischen Einflusses während dieser Zeit unterstreicht.

Der nächste aufgezeichnete Herrscher ist Thorfinn der Mächtige, der Sohn von Sigurd dem Starken, der um 1035 bis zu seinem eigenen Tod etwa zwei Jahrzehnte später die Kontrolle übernahm. [43] Die anhaltende enge Allianz der Inseln mit Norwegen wird durch eine Aufzeichnung aus den Annalen von Tigernach für das Jahr 1058 nahegelegt: "Eine Flotte wurde vom Sohn des Königs von Norwegen mit den Gaill von Orkney, den Hebriden und Dublin, um das Königreich England zu erobern, aber Gott stimmte dem nicht zu." Orkney und die Hebriden [62] [63]

Mitte des 11. Jahrhunderts jedoch die Uí Ímair Dynast Echmarcach mac Ragnaill soll der Herrscher von Mann sein. Er war auch König von Dublin von 1036–1038 und 1046–1052 sowie möglicherweise der König der Rhinns in Galloway, [64] was darauf hindeutet, dass die Oberherrschaft der Isle of Man und der Hebriden erneut gespalten wurde (obwohl es möglicherweise herrschte er auch über einen Teil oder alle Hebriden). [65] [66]

Murchad mac Diarmata wird dann aufgezeichnet, dass er die Kontrolle über Mann und Dublin hat [67], gefolgt von seinem Vater Diarmait mac Mail na mBó, dem Hochkönig von Irland, der Mann und die Inseln bis zu seinem Tod im Jahr 1072 in Besitz nahm bleiben bis zur Ankunft von Godred Crovan im Dunkeln.

Godred Crovan und irischer Einfluss Bearbeiten

"Crovan" bedeutet wahrscheinlich "weiße Hand", obwohl der Grund unbekannt ist und auch seine Herkunft ungewiss ist. [68] [69] Godred war möglicherweise ein Sohn oder Neffe von Imar mac Arailt, König von Dublin und somit ein Nachkomme von Amlaíb Cuarán. [70] Er war ein Überlebender von Harald Hardraades Niederlage in der Schlacht von Stamford Bridge im Jahr 1066 [68] und floh von dort nach Man. Wenig ist dann von ihm zu hören, bis es ihm 1079 gelang, die Insel von Fingal einzunehmen, möglicherweise mit Hilfe von Truppen von den Western Isles. Als Vorfahr vieler der nachfolgenden Herrscher von Mann and the Isles wurde er auch König von Dublin, [70] aber keine zeitgenössische Quelle bezeichnet ihn oder einen seiner Vorgänger als "König von Mann and the Isles" als solchen. [Anmerkung 13] Er wurde schließlich von Dublin verdrängt von Mürchertach Ua Briain und floh nach Islay, wo er an der Pest von 1095 starb. [71] [72] [Anmerkung 14] Es ist nicht klar, inwieweit Ui Brian Die Dominanz wurde jetzt auf den Inseln nördlich von Man geltend gemacht, aber der wachsende irische Einfluss in diesen Meeren führte zu einer schnellen und entschiedenen Reaktion Norwegens. Ein hohes Maß an politischer Instabilität lässt die Schlacht auf der Isle of Man bei Santwat im Jahr 1098 vermuten. Dies war ein innerer Streit zwischen den Männern des Nordens der Insel unter Jarl Óttar, und die Südländer, angeführt von einem Mann namens MacManus oder Macmaras. [74]

Nordisch und Uí Briain beeinflussen Bearbeiten

Vielleicht als Folge der allgemeinen Unordnung auf den Inseln und um dem irischen Einfluss dort entgegenzuwirken, hatte Magnus Barelegs bis 1098 die direkte norwegische Oberherrschaft wiedererlangt. [70] [75] Er nahm zuerst Orkney, das nördliche schottische Festland und die Hebriden ein, wo er "färbte sein Schwert rot mit Blut" in den Uisten. [76] Nach den Heimskringla, ließ Magnus im Rahmen seines Feldzugs 1093 sein Langschiff über die Landenge nördlich von Kintyre schleifen. Indem er das Kommando über die Ruderpinne seines Schiffes übernahm und über die Landenge "segelte", konnte er behaupten, dass die gesamte Halbinsel eine Insel war, und blieb infolgedessen mehr als ein Dutzend Jahre unter norwegischer Herrschaft. [77] [78]

Im Jahr 1098 unterzeichnete Edgar von Schottland einen Vertrag mit Magnus, der einen Großteil der Grenze zwischen den schottischen und norwegischen Claims auf den Inseln festlegte. Edgar erkannte die bestehende Situation formell an, indem er seine Ansprüche auf die Hebriden und Kintyre aufgab. [79]

Eine zweite Expedition im Jahr 1102 führte zu Einfällen in Irland Heimskringla Saga berichtet, dass er erhalten hat Mürchertach Ua Briainseine Tochter Bjaðmunjo in der Ehe mit seinem kleinen Sohn Sigurd, den er dann nominell für die Inseln hinterließ. Diese Anordnung hielt nicht lange. Am 23. August 1103 wurde Magnus bei Kämpfen in Ulster getötet und der 14-jährige Sigurd kehrte ohne seine Braut nach Norwegen zurück. [80] Der nächste König war Lagmann Godredsson, der Sohn von Godred Crovan, der offenbar mit Zustimmung von Sigurd ernannt wurde. Er wehrte erfolgreich einen Aufstand seines Bruders Harald ab und dankte nach siebenjähriger Regierungszeit ab, „da er bereut, dass er seinem Bruder die Augen ausgestochen hatte“ [81] und pilgerte nach Jerusalem, wo er starb. [82] [Anmerkung 15]

Lagmann dankte während der Minderjährigkeit seines überlebenden Sohnes Olave ab, und zwar entweder gewaltsam [83] oder auf Einladung des Adels der Inseln [82] Domnall mac Taidc Ua Briain (Domnall MacTade), ein Enkel von Echmarcach mac Ragnaill, [73] wurde 1111 Oberherr der Inseln. nach Irland fliehen.

Zwei Jahre später versuchte Sigurd, Ingemund (dessen Herkunft unbekannt ist) zu ernennen, um das Königreich der Inseln in Besitz zu nehmen. Als Ingemund jedoch auf Lewis ankam, sandte er Boten zu allen Häuptlingen der Inseln, um sie zu rufen, sich zu versammeln und ihn zum König zu erklären. In der Zwischenzeit verbrachten er und seine Anhänger die Zeit mit "Plündern und Ausschweifen. Sie vergewaltigten Mädchen und Matronen und gaben sich jeder Art von Vergnügen unter sinnlicher Befriedigung hin. Als die Nachricht die Häuptlinge der Inseln erreichte, die sich bereits versammelt hatten, um ihn zum König ernennen, entbrannten sie in großer Wut, eilten gegen ihn und kamen in der Nacht über ihn und zündeten das Haus an, in dem er war, und vernichteten teils durch das Schwert und teils durch die Flammen Ingemund und alle seine Anhänger." [84]

Der nächste aufgezeichnete König war Godred Crovans Sohn Olave Godredsson, den Highlanders auch als "der Rote" bekannt.Bitling“ an die Norweger, letztere offenbar wegen seiner geringen Größe. Er hatte einige Zeit am Hof ​​von Heinrich I. von England verbracht, der seine Ambitionen möglicherweise gefördert hat, um zu minimieren Ui Brian Dominanz über die Irische See und Umgebung. Olave regierte vierzig Jahre lang und schaffte es, ein gewisses Maß an Frieden und Stabilität zu bewahren. [82] [83] Dennoch verlief die Ära nicht ohne Zwischenfälle. Zu seiner Zeit Oitir Mac-Mikrofon Oitir, einer der Adligen der Hebriden, nahm Dublin gewaltsam ein und hielt es sechs Jahre lang, bevor er 1148 ermordet wurde. Oitirs Sohn Thorfinn wurde 1150 als der mächtigste der Hebridenfürsten beschrieben ihn und griff Man an und tötete ihn dabei. [86]

Olaves Sohn Godred der Schwarze folgte ihm nach und ließ die Mörder seines Vaters hinrichten. Kurz darauf wird der kriegführende Mac Lochlainn-Clan in Irland zusammen mit "der Flotte von Galloway, Arran, Kintyre, Man und den Territorien Schottlands" aufgezeichnet, die eine Seeschlacht vor Inishowen gegen die Ui Brian Dynastie. [87] Während seiner Regierungszeit boten die Bürger von Dublin Godred die Herrschaft über die Stadt an, die er annahm. Dann laut Manx-Chronik, fügte er seinen ehemaligen Verbündeten Mac Lochlainn eine schwere Niederlage zu, woraufhin er und seine Häuptlinge auf die Inseln zurückkehrten und die Stadt den Invasionsstreitkräften von Diarmait Mac Murchada überließen. [88] [Anmerkung 17]

Somerled Bearbeiten

Godreds diktatorischer Stil scheint ihn bei den Islesmen sehr unbeliebt gemacht zu haben, und die folgenden Konflikte waren der Anfang vom Ende für Mann und die Isles als zusammenhängendes Territorium unter der Herrschaft eines einzigen Magnaten. Die mächtigen Barone der Inseln begannen eine Verschwörung mit einer aufstrebenden und kraftvollen Gestalt – Somerled, Lord of Argyll. Somerleds elterliche Herkunft ist unklar, aber es ist bekannt, dass er geheiratet hatte Ragnhildis, Tochter von Olave the Red und Godreds Halbschwester. Es ist möglich, dass Somerled zuerst bei Olave Gefallen fand, indem er ihm half, den Earls of Orkney die Kontrolle über die nördlichen Hebriden zu entreißen, deren Einfluss sich erneut auf die Sudreys ausgeweitet hatte. Somerleds Popularität führte dazu, dass sein Sohn mit Ragnhildis, Dubgall, der von "Thorfinn, Sohn von Ottar" auf den gesamten Inseln (außer Man selbst) als zukünftiger König der Inseln angekündigt wird. Als Godred davon hörte, engagierte er sich 1156 mit Somerleds Truppen in der Seeschlacht von Epiphany. Es gab keinen klaren Sieger, aber es wurde später vereinbart, dass Godred der Herrscher der Menschheit, der nördlichen Inneren Hebriden und der Äußeren Hebriden bleiben würde, während Somerleds junge Söhne würden nominell die südlichen Inneren Hebriden, Kintyre und die Inseln des Clyde unter der Aufsicht ihres Vaters kontrollieren. Zwei Jahre später führte Somerleds Invasion der Isle of Man dazu, dass Godred nach Norwegen floh und ersterer als unbestrittener Herrscher des gesamten Reiches zurückließ. [89] [90]

Die Hebriden waren seit den Tagen von Ketill Flatnose aus der Ferne schwer zu kontrollieren, und selbst zur Zeit von Magnus Barelegs ist es wahrscheinlich, dass de facto die Kontrolle war eher die der lokalen Herrscher als die nominelle Regierung über die Meere. [76] Somerled zog dies zu Ende, indem er sich von seiner Machtbasis in den südlichen Hebriden und Kintyre zum unabhängigen Herrscher der Inseln erklärte und Dalriada tatsächlich neu erschaffen hatte. [91] Es gab einige Debatten über die Quelle der Legitimität, die Somerled benutzte. Es wurde vermutet, dass seine Abstammung von Gofraid mac Fergusa "in gälischer Tradition erhalten und von modernen Gelehrten als weitgehend authentisch akzeptiert". [91] Woolf (2005) behauptet jedoch, dass "im Gegensatz zu dem von neueren Clanhistorikern projizierten Bild von Clan Somhairle als gälische Nationalisten, die die Inseln von den Skandinaviern befreien, wird es in unseren beiden ausführlichen Erzählungen aus dem 13. Orkneyinga-Saga und Die Chronik der Könige des Menschen und der Inseln, dass die frühen Führer von Clan Somhairle sahen sich aufgrund ihrer Abstammung durch ihre Mutter Ragnhilt als Konkurrenten um das Königtum der Inseln" und ihr Anspruch auf königlichen Status beruhte auf ihrer Stellung als Teil der Uí Ímair". [72] Dieser Prinz von Argyll ist eine der bekanntesten historischen Persönlichkeiten aus der Gàidhealtachd von Schottland und ist auf Gälisch bekannt als Somairle mac Gille Brigte, obwohl sein nordischer Name, Somarlidi, hat die wörtliche Bedeutung von "Sommerreisender", ein gebräuchlicher Name für einen Wikinger. [92] [Anmerkung 18]

Somerled starb 1164, möglicherweise in seinem Zelt ermordet, als er während einer Invasion des schottischen Festlandes in der Nähe von Renfrew lagerte. [94] Zu diesem Zeitpunkt nahm Godred seine Gebiete vor 1158 wieder in Besitz und die südlichen Inseln wurden wie zuvor vereinbart unter Somerleds Söhnen verteilt: Dubgall empfing Mull, Coll, Tiree und Jura Islay und Kintyre ging zu Raghnall Bute to Aonghas, mit Arran möglicherweise zwischen ihm und Reginald geteilt. Dugall und Raghnall zumindest wurden "Könige der Inseln" gestylt. Ihre Nachkommen scheinen diesen Titel jedoch nicht getragen zu haben und Die Chronik des Menschen und der Sudreys beklagt, dass Somerleds Ehe mit Ragnhildis "war die Ursache für den Ruin des gesamten Königreichs der Inseln". [95]

Ein geteiltes Königreich Bearbeiten

Somerleds Nachkommen wurden schließlich als Lords of the Isles bekannt, wobei Dubgall Clan MacDougall und Raghnall Clan Donald und Clan Macruari hervorbrachten. Aonghas und seine drei Söhne wurden 1210 auf Skye getötet. [11] [97] Theoretisch unterstanden Somerled und seine Nachkommen die Inselgebiete Norwegens und seine Festlandgebiete dem Königreich Alba, [91] während die Könige von Mann und die Nordinseln waren Vasallen der Könige von Norwegen. [98]

Sowohl während als auch nach Somerleds Leben versuchten die schottischen Monarchen jedoch, die Kontrolle über die Inseln zu übernehmen, die er und seine Nachkommen hielten. Nachdem die Diplomatie nicht viel erreicht hatte, übernahm Alexander II. 1249 das persönliche Kommando über eine große Flotte, die vom Firth of Clyde aus segelte und vor der Insel Kerrera ankerte. Alexander wurde krank und starb dort, aber die Aktion wurde von seinem Nachfolger Alexander III.Diese Strategie führte schließlich zu einer Invasion von Haakon Haakonarson, König von Norwegen. Nach der Pattsituation der Schlacht von Largs zog sich Haakon nach Orkney zurück, wo er im Dezember 1263 starb, auf seinem Sterbebett von Rezitationen der Sagen unterhalten. Nach dieser unglückseligen Expedition wurden die Hebriden und Mann und alle Rechte, die die norwegische Krone "vor langer Zeit daran hatte", als Ergebnis des Vertrages von Perth von 1266 an das Königreich Schottland abgetreten. [99] [100] [101]

In Man, nachdem er seinen Usurpator-Bruder Ragnald besiegt hatte, der 1164 für kurze Zeit regierte, nahm Godred der Schwarze seine Königsherrschaft über Mann und die Nordinseln wieder auf. Bei seinem Tod im Jahr 1187 ging das Königtum an seinen ältesten Sohn Raghnall mac Gofraidh und nicht an seinen gewählten Nachfolger Olaf der Schwarze (Raghnalls Halbbruder), der stattdessen Oberherr von Lewis wurde. [102] 1228 bekämpfte Olaf Raghnall bei Tynwald und dieser wurde getötet. [103] Am 21. Mai 1237 starb Olaf auf der St. Patrick's Isle und wurde von seinen drei Söhnen abgelöst, die alle das Königreich nacheinander regierten: Harald (regierte 1237-1248), Ragnvald (1249) und Magnus (1252-1265) . Magnus Olafsson war der letzte der nordischen Könige, der Mann regierte, der nach seinem Tod in das Königreich Schottland aufgenommen wurde. [104] [105] [106]

Wie bei den schriftlichen Aufzeichnungen sind die archäologischen Beweise für diese Zeit nicht umfangreich, und es fehlen Kenntnisse über das tägliche Leben der Bevölkerung. Es ist bekannt, dass die Hebriden nach dem Ounceland-System besteuert wurden, und Beweise aus Bornais deuten darauf hin, dass Siedler dort möglicherweise wohlhabender waren als Familien mit ähnlichem Status auf den Nördlichen Inseln, möglicherweise aufgrund eines entspannteren politischen Regimes. [107] In letzter Zeit schickten die Hebriden acht Vertreter von Lewis, Harris und Skye und weitere acht von den südlichen Hebriden zum Tynwald-Parlament auf Man. [108]

Colonsay und Oronsay haben bedeutende heidnische nordische Begräbnisstätten hervorgebracht. Eine Kreuzplatte aus dem 11. Jahrhundert, die mit irischer und Ringerike-Wikingerkunst verziert ist, die auf Islay gefunden wurde, wurde 1838 gefunden. [109] Rubha und Dùnain, heute eine unbewohnte Halbinsel südlich der Cuillin Hills auf Skye, enthält die kleinen Loch na h-Airde, die durch einen kurzen künstlichen Kanal mit dem Meer verbunden ist. Dieser See war viele Jahrhunderte lang ein wichtiger Ort für maritime Aktivitäten, von der Wikingerzeit bis hin zur späteren schottischen Clanherrschaft. Es gibt einen aus Stein gebauten Kai und ein System zur Aufrechterhaltung eines konstanten Wasserstands. Dort entdeckte Bootshölzer werden auf das 12. Jahrhundert datiert. [110] [111] [112] Von der Westküste Schottlands sind nur drei Runensteine ​​auf christlichen Denkmälern auf Barra, Inchmarnock und Iona bekannt. [113]

Gälisch existierte während der gesamten nordischen Siedlungszeit weiterhin als gesprochene Sprache auf den südlichen Hebriden, aber Ortsnamen weisen darauf hin, dass es einen niedrigen Status hatte. [114] Die Auslöschung vornordischer Namen ist fast vollständig. Es gibt kaum eine stilistische Kontinuität zwischen der piktischen Keramik im Norden und der der frühen Wikingerzeit. Die Ähnlichkeiten, die vorhanden sind, deuten darauf hin, dass die späteren Töpfe möglicherweise von Nordmännern hergestellt wurden, die sich in Irland niedergelassen hatten, oder von irischen Sklaven. [115] [116] [117] Im Firth of Clyde wurden auf Arran nordische Begräbnisse gefunden, wenn auch nicht auf Bute, und Ortsangaben deuten auf ein Siedlungsmuster hin, das viel weniger gut entwickelt war als auf den Hebriden. [118] Es gibt zahlreiche Manx-Runensteine ​​und Ortsnamen nordischen Ursprungs auf der Isle of Man. [119] [120]

Ursprünglich eine heidnische Kultur, sind detaillierte Informationen über die Rückkehr der christlichen Religion auf die Inseln während der nordischen Ära schwer fassbar, [121] obwohl die heutige Diözese Sodor und Man den jahrhundertealten Namen beibehält.


Pitalpin - Eine echte Schlacht oder ein Dundee-Mythos?

Tod in Angus oder Schlachtung in Galloway?

Der allererste Beitrag in diesem Blog konzentrierte sich auf eine Schlacht zwischen Schotten und Wikingern – die Schlacht von Barry – die tatsächlich nie stattgefunden hat. Dieser Beitrag beschreibt auch einen Kampf, der sehr wahrscheinlich eine Fiktion ist. Der Ortsname Pitalpin ist jetzt im westlichen Teil von Lochee subsumiert, der jetzt selbst von der Stadt Dundee verschlungen ist. Der erste Teil des Namens ist Grube, ein piktischer Begriff für ein Stück Land oder eine Farm, und der zweite Teil scheint der Personenname Alpin zu sein. Der Name hat zu der Legende geführt, dass Alpin, der Vater des Königs Kenneth oder Cinaed aus der Mitte des 9. Jahrhunderts, der angeblich die Pikten und Schotten vereinte, hier im Kampf getötet wurde.

Die Gleichung der Pikten Grube mit einem englischen Wort mit ganz anderer Bedeutung signalisiert, dass die Geschichte relativ modern ist. Lassen Sie uns zuerst die Fakten aus dem Weg räumen. Alle frühen Chroniken und Annalen stimmen darin überein, dass dieser Alpin in Galloway getötet wurde. Eine Quelle (früher bekannt als die Chronik von Dalriada) besagt, dass Alpin um das Jahr 841 in dieser Region ermordet wurde, nachdem er sie vollständig zerstört und verwüstet hatte, "und dann wurde das Königreich der Schotten dem Königreich der Pikten übertragen." Eine andere Version fügt das Detail hinzu, dass er von einem einzigen Attentäter in einem Wald neben einer Furt überfallen wurde, während er mit seinen Männern ausritt. Es muss gesagt werden, dass diese Beweise nicht als unwiderlegbare Tatsache akzeptiert werden und es bleiben Fragen zum Beispiel nach der Rasse und der Identität seines Gegners. Der eigentliche Ort, der als Begräbnisstätte bestimmt wurde, war der Taxing Stone an der Ostseite des Loch Ryan, der im 13. Laight Alpin, 'Alpin's Grave', aber zuletzt nur noch Laight. Sein Tod soll sich kurz hinter der Grenze bei Glenapp, Ayrshire, ereignet haben. Trotz der relativ dürftigen Fakten sind die Überlieferungen von Alpins Tod in Galloway insgesamt früher und überzeugender als konkurrierende Geschichten über seinen Tod in Angus.


The Taxing Stone oder Alpin's Grab, Galloway

Umstrittene Identität

* Der irische Gelehrte T. F. O' Rahilly postulierte, dass dieser Personenname möglicherweise einen außergewöhnlich langen Stammbaum hatte und tatsächlich vom römischen Gouverneur Großbritanniens aus dem 2. Jahrhundert, Clodius Albinus, abgeleitet sein könnte.

Darüber hinaus gab es einen anderen König namens Alpin, der im frühen 8. Jahrhundert erwähnt wird. Er war offenbar einer der Teilnehmer an einem Wettbewerb um den piktischen Thron, der im Jahr 726 einen Herrscher namens Drust verdrängte und vertrieb. Zwei Jahre später gab es eine weitere Schlacht, möglicherweise bei Moncrieff in Perthshire, und Alpins Sohn wurde getötet. Kurz darauf wurde er erneut von Nechtan besiegt. Von ihm ist nichts mehr zu hören.

Eine Verwirrung der Quellen: Frühere Autoren

Eine frühe nationale Quelle war die Geschichte von John Lesley, Bischof von Ross, Schreiben im späten 16. Jahrhundert. Nach ihm wurde ein piktischer König namens Bruder (Brudie) besiegte und eroberte Alpin in einer Schlacht an einem Ort namens Horestia. Dort befahl er, Alpin zu enthaupten und auf einen Pfahl zu stecken und seine Heid nach Camelodun zu bringen. Wie jetzt in diesen Tagen der Ort bezeugen wird, war qhauir alpin heidet, nach ihm heißt der Ort neir Dundie, und von Alpin heißt jetzt Pasalpin.' Der Stein, auf dem Alpin enthauptet wurde, der Königskreuz, ist auch bekannt als der Standardstein aus der 'Tatsache', dass Alpin hier vor der Schlacht seine Fahne gepflanzt hat. Aber die Geschichte geht zumindest auf die Arbeit von (Lokal- und) Nationalhistorikern zurück Hector Boece von Dundee, zumindest in der 1536 von John Bellenden veröffentlichten freien Übersetzung. Demnach hatte Alpin teilweise piktische Vorfahren und versuchte, ihr Königreich zu übernehmen. Er verwüstete ganz Angus und lagerte auf einem Hügel in der Nähe von Dundee, als sich Brudes Armee näherte und die Schotten besiegt wurden, teilweise durch eine List verkleideter Frauen und Kutscher unter den Pikten (dieser Vorfall ähnelt etwas, das in Bannockburn passiert sein soll). ):

Boeces Bericht über die Schlacht wurde, wo immer er auch herkam, von späteren Historikern im 16. Ralph Holinshed und bedeutender Schotte George Buchanan. Letzteres besagt, dass Alpin an einer Schlacht bei Restenneth teilgenommen hat, die wahrscheinlich ebenfalls eine Fiktion ist. Er gibt auch einen Bericht über den Namen der Todesstätte des Königs:

Der Kopf des Königs wurde an einer Stange befestigt und die Armee auf und ab getragen, bis sie ihn schließlich für ein Schauspiel an dem bedeutendsten Ort ihrer größten Stadt (die damals Abernethy war) aufstellte. Der Ort, an dem er ermordet wurde, behält noch seinen Namen, da er gerufen wird Bas Alpin, ich. h., Der Tod von Alpin.

Lokale begeisterte Schriftsteller

Wie von James Myles beschrieben in Wanderungen in Forfarshire(1850), Pitalpins Standort wird wie folgt beschrieben:

Weitere Informationen über die Schlacht und ihren vermeintlichen Ort wurden im Buch besprochen Lochee wie es war und ist(S. 216-224) von Alexander Elliot

Elliot spricht über James Thomsons Geschichte von Dundee (erstmals 1847 veröffentlicht) als einer der ersten Lokalhistoriker, der ernsthaft an der Schlacht von Pitalpin zweifelte, basierend auf Berichten über seinen Tod im Südwesten Schottlands. Dann fährt er fort:


Dál Riata war das gälischsprachige Königreich, das sich zwischen Argyll und Antrim erstreckte und gleichzeitig die südlichen Hebriden und den größten Teil der westlichen Hälfte Schottlands umfasste. Es hatte eine Reihe von Königen, die Häupter von . waren cenéla, oder „Kindgruppen“. Diese Führer wiederum erkannten die Vormachtstellung eines Überkönigs an. König William “The Lion” regierte, als dieses Gebiet hauptsächlich ein irisch-gälischsprachiges Gebiet war. Der König stammt traditionell aus südlichen Regionen wie Kintyre. Einer der bemerkenswertesten Männer, die diese Tradition brachen, war Selbach mac Ferchar.

Selbach stammte aus Lorn im Norden. Es lag am gegenüberliegenden Ende des Great Glen von Fortriu, dem Hauptkönigreich der Pikten. Lorns königliches Zentrum war wahrscheinlich Dunollie (Dun Ollaigh), in der Nähe des heutigen Oban. Hier war auch ein wichtiger Handelsplatz, an dem Händler aus Gallien mit Gälen und Pikten zusammentrafen.

Lorn war die Heimat von Cenél Loairn, „dem Stamm von Loairn“, der in drei kleinere unterteilt war cenéla: Cenél Salaich, Cenél Cathboth und Cenél nEchdach. Zu Beginn des 8. Jahrhunderts hielt Cenél Cathboth Dunollie wahrscheinlich fest, denn 701/702 wurde die Sippe geschlachtet und Dunollie vernichtet. Der Täter war Selbach, ein Dynast von Cenél nEchdach. Sein Vater Ferchar Fota, „Ferchar der Lange“, hatte die Macht in Lorn und möglicherweise über Dál Riata als Ganzes genossen. Nach Ferchars Tod 696/697 trat sein Sohn Ainbcellach seine Nachfolge an. Seine Herrschaft dauerte nur ein Jahr, bevor er wahrscheinlich von Cenél Cathboth in irische Gefangenschaft getrieben wurde. So hatte Selbach durch eine Aggression sein Erstgeburtsrecht zurückerobert und seinen Bruder gerächt.

Dál Riata scheint während dieser Zeit in zeitweilige Kriege mit den Briten verwickelt gewesen zu sein. Sie waren wahrscheinlich die Briten des Clyde, deren Königreich Alt Clut auf Dumbarton Rock zentriert war. 705 wurde in Glen Leven, möglicherweise um Inverarnan an der Nordspitze des Loch Lomond, eine dalriadanische Kriegsbande massakriert. Selbach führte wahrscheinlich den Kampf an, der die Briten bei den Unbekannten stürzte Lorg Ecclet im Jahr 711. Der Sieg könnte auch Alt Cluts dalriadanische Verbündete – Cenél Comgaill aus Cowal – unterworfen haben.

Davon profitierte, führte Selbach im folgenden Jahr eine wohl große Invasion von Kintyre an. Hier zerschmetterte er den mächtigen Cenél nGabráin und belagerte den wahrscheinlichen königlichen Sitz von Dunaverty (Aberte) an der Südspitze der Halbinsel und das Verbrennen der strategischen Stätte von Tarbert (Tairpert Boiter). Hier muss er sicherlich die Vorherrschaft über die herrschende Klasse der Corcu Réti gewonnen haben: die Cenél nGabrain und Cenél Comgaill Sippen von Kintyre und Cowal. Wenn er nicht zuvor König von Dál Riata gewesen war, war er es jetzt.


Dal Riata.

Zwei Jahre später baute er Dunollie wieder auf. Vielleicht brauchte er eine königliche Stätte, die seiner Statur und seinen hohen Mauern entsprach, um seine Familie zu schützen.

Im Jahr 717 verzeichnen die Annalen einen weiteren dalriadischen Sieg über die Briten am obskuren „Stein, der Minuirc“ genannt wird. James E Fraser spekuliert, dass Selbach nun Beli, den Sohn von Elphin, König von Alt Clut, unterworfen haben könnte. Eine solche Leistung war seit den Tagen, als Aedán mac Gabrán mehr als 100 Jahre zuvor auf dem Höhepunkt seiner Macht stand, nicht mehr erreicht worden. Die Unterwerfung hätte dazu geführt, dass Beli regelmäßige Tributzahlungen in Vieh an Selbach geleistet hätte.

Zwei Jahre später war Selbachs Bruder Ainbcellach mit dem Gedanken an das Königtum wieder in Lorn. Die Geschwister kollidierten bei Finglen (Findglen) an Lorns zerklüfteter Südgrenze. Ainbcellach wurde getötet und seine Männer besiegt. Selbachs Glück ging im folgenden Monat, Oktober, zu Ende, als er Donnchad Becc von Cenél nGabráin gegenüberstand – ein Mann, den die Chroniken nennen rex Cind Reifen (König von Kintyre). Donnchad besiegte seinen Feind in einer Seeschlacht, in der vermutlich Boote zusammengezurrt wurden, um den Männern den Kampf zu ermöglichen.

721 starb Donnchad und wurde von einem Mann namens Eochaid abgelöst. Selbach zog sich 723 in ein Kloster zurück, blieb aber wahrscheinlich politisch interessiert. Eochaid usurpierte 726 Selbachs Sohn Donngal als König von Dál Riata, was den ergrauten Veteranen veranlasste, das Kloster im folgenden Jahr zu verlassen. Indem er seine Gelübde aufgab und in den Krieg zurückkehrte, wäre Selbach von den damaligen klösterlichen Schriftstellern als „Sohn des Verderbens“ bezeichnet worden. Ein Leben nach dem Tod voller Strafen und Qualen würde erwarten.

Es gab einen Kampf um Ros Foichnae, möglicherweise eine weitere Seeschlacht, deren Ergebnis möglicherweise unentschlossen war. James E Fraser argumentiert jedoch, dass Cenél nEchdach schließlich die Oberhand gewann. Selbach war nicht umsonst ein Sohn des Verderbens geworden.


Comic-Geschichte Englands von Bill Nye

Es ist einfach, auf Absätze im Volltextarchiv zu verlinken
Wenn diese Seite Material enthält, auf das Sie verlinken möchten, aber Sie möchten nicht, dass Ihre Besucher die ganze Seite nach unten scrollen müssen, fahren Sie einfach mit der Maus über den entsprechenden Absatz und klicken Sie auf das Lesezeichensymbol, das links davon angezeigt wird. Die Adresse dieses Absatzes wird in der Adressleiste Ihres Browsers angezeigt. Weitere Informationen zur Verlinkung zum Volltextarchiv finden Sie auf unserer Verlinkungsseite.

Produziert von Ted Garvin, Linda Cantoni und PG Distributed Proofreaders

[Abbildung: LANDUNG DER RÖMER 54 v. Chr.]

HIER FINDEN SIE EINEN RECITAL DER VIELEN EREIGNISIERTEN VERANSTALTUNGEN, DIE
IN ENGLAND VON DEN DRUIDEN ZU HENRY VIII. DER AUTOR NICHT
FÜHLE ES IHM VERPFLICHTET, MEHR ALS DIE DATEN UND FAKTEN ZU BEWAHREN UND
DIESE SIND RICHTIG, ABER DIE LICHT UND SCHATTEN DER VERSCHIEDENEN BILDER UND
DIE VERZIERTEN WÖRTER, DIE ZUR VERZIERUNG DER CHARAKTERE UND EREIGNISSE AUSGESTATTET WERDEN, SIND
DIE EINZIGE ERFINDUNG DIESES HISTORISCHEN.

[Abbildung: KÖNIG RICHARD REISEN INCOG. DURCH DEUTSCHLAND.]

Die Leser dieses Bandes werden unser Bedauern teilen, dass das Vorwort nicht
von Mr. Nye geschrieben werden, der seinen Band mit a . eingeleitet hätte
charakteristisch passendes und humorvolles Vorwort in perfekter Harmonie
mit der nachfolgenden Erzählung.

Wir brauchen nur zu sagen, dass dieses Werk im besten Sinne des Autors ist und wird
erweisen sich nicht nur amüsant, sondern auch lehrreich für die Veranstaltungen,
Abfolgen, Daten usw. sind korrekt, und der Trend der tatsächlichen Fakten ist
eingehalten. Natürlich sind diese Fakten "verschönert", wie Mr. Nye es tun würde
sagen wir, nach seiner Phantasie, und die führenden historischen Persönlichkeiten sind dazu gemacht,
spielen Sie in fantastischen _Rollen_. Dahinter steckt jedoch ein kluges Wissen
der menschlichen Natur verraten, die Motive entlarvt und das Wahre enthüllt
Innerlichkeit von Menschen und Ereignissen mit humorvoller Treue.

Die unglückliche Krankheit, der Herr Nye schließlich erlag, verhinderte die
Vollendung seiner Geschichte über die Heirat Heinrichs VIII. hinaus. zu Anne
Boleyn.

[Abbildung: LANDUNG VON WILLIAM, PRINZ VON ORANGE, IN TORBAY
(1688).]

INVASION VON CAESAR: DIE ENTDECKUNG VON ZINN UND DIE KONSEQUENTE ERLEUCHTUNG VON
GROSSBRITANNIEN

DIE VERSCHIEDENEN RÖMISCHEN YOKES: IHR WACHSTUM, DIE DEGENERATION UND DAS FINAL
BESEITIGUNG

DAS AUFKOMMEN DER WINKEL: URSACHEN, DIE ZUR REHABILITATION VON . FÜHREN
GROSSBRITANNIEN AUF NEUEN LINIEN

DER EINFLUSS DER DÄNEN: FAKTEN, DIE IHREN EINFLUSS AUF DEN EINFLUSS ZEIGEN
DER BRITANNE VON HEUTE

DAS SCHLECHTE MITTELALTER: EINE KURZE REGIERUNG FÜR JENE DEMONSTRIEREN
REISE IN KÖNIGLICHER GAIT

DIE DÄNISCHE OLIGARCHIE: DESAFFEKTIONEN BEI DER CHRONISCHEN USURPATION
VORTEILE

ANDERE UNFREUNDLICHE ANTRAGSTELLER: AUSLÄNDISCHE FOLGEN EINGEFÜHRT, NUR ZU SEIN
GELÖSCHT MIT CHARAKTERISTISCHER SCHÄDIGKEIT

THE NORMAN CONQUEST: KOMPLEXE VERMISCHEN VON FACETIOUS ACCORD UND
UNVERBINDLICHE DISKORD

DAS FEUDALSYSTEM: ERFOLGREICHE EINFÜHRUNG HOMOGENALER METHODEN FÜR
EINSCHRÄNKUNG INKOMPATIBLER DEMAGOGEN

DAS ZEITALTER DER CHIVALITÄT: LEICHTE Dissertation über die fahrenden Ritter, Mägde,
Narren, Prälaten und andere berüchtigte Charaktere dieser Periode

EROBERUNG IRLANDS: UNBEQUEME AUSWIRKUNGEN NACH DEM ANBAU VON
EINE AKQUISITORIALE Neigung

MAGNA CHARTA EINGEFÜHRT: LEICHTE SCHWIERIGKEITEN BEI DER ÜBERWINDUNG
EINE UNBELIEBTE UND UNZULÄSSIGE VORURTEILE

WEITERE MISSVEREINBARUNGEN AUFGEZEICHNET: ILLUSTRATION DER LIEBENSFREUNDLICHKEIT DER JÜDEN
UND DIE PERVERSITÄT DER SCOT

REIZBARKEIT DER FRANZÖSISCH: ZWISCHENDEN ZWISCHEN, UNTERSTÜTZT VON DER
Pest, REDUZIERUNG DER BEVÖLKERUNG WEITER

WEITERE SANGUINÄRE TRIUMPHE: GRAFISCH IM MÄRZ DER ZIVILISATION
ABGESCHLOSSEN MIT DER GEWÖHNLICHEN VOLLSTÄNDIGKEIT DES HISTORISCHEN

UNGLAUBLICHE KAPRIKEN DER KÖNIGLICHKEIT: EINFÜHRUNG DES DRUCKS ALS TOCHTERGESELLSCHAFT
HILFE BEIM FORTSCHRITT DER EMANZIPATION

BIOGRAPHIE VON RICHARD III.: EIN ALLEGORISCHER PANEGYRIC DES
UNBEHEBLICHE MASCHINEN EINES egoistischen USURPERS

UNORDNUNG NOCH DIE POPULÄRE MODE: ALLGEMEINE ZUSAMMENSETZUNG VON PRÄTENDERS,
RELIGION, POLITIK UND VERÄRGERTE MONARCHEN

[Illustration: DER TOD MARIENS ERLEBTE DIE HOFFNUNG DER
FREUNDE VON JAMES II. UND VERSCHWÖRUNGEN WURDEN GEBILDET.]

[Abbildung: HERZOG VON MARLBOROUGH.]

[Abbildung: ALLGEMEINE KONKURZITÄT UND RUINE FOLGEN DEM SCHLIESSEN DER
EXCHEQUER ODER TREASURY VON CHARLES II. (1672).]

[Abbildung: HERZOG VON MONMOUTH, DER DIE VERGEBUNG VON JAMES II. BIETET.
(1685).]

INVASION VON CAESAR: DIE ENTDECKUNG VON ZINN UND DIE KONSEQUENTE AUFKLÄRUNG VON
GROSSBRITANNIEN.

[Abbildung: BÜSTE VON CAESAR.]

Vom fröhlichen Wiehern des ersten Einhorns bis zum spitzen Ende des
Jahrhundert liegt ihr die Geschichte Großbritanniens am Herzen
Nachkommen in jedem Land, 'unter jedem Himmel.

Aber um eine wahrheitsgetreue und ehrliche Geschichte eines Landes zu schreiben, ist der Historiker
sollte, damit er übertriebenes Lob und alberne und reizbare Gefühle vermeiden kann,
im Ausland wohnen oder so gelegen sein, dass er eine
falscher Schnurrbart und hau ab, sobald die Vorabkopien da waren
an die Drucker geschickt.

Der Verfasser dieser Seiten wird, obwohl er britischer Abstammung ist, in dem, was er
sagen kann, hüte dich davor, sich von dieser Tatsache ablenken zu lassen
einen schnellen Moment von rechts.

England war schon vor Christus wie heute eine Art Geldzentrum, und
dorthin kamen die Phönizier und die Karthager, um ihr Zinn zu holen.

[Abbildung: DIE ENTDECKUNG VON ZINN IN GROSSBRITANNIEN.]

[Abbildung: CAESAR ÜBERQUERT DEN KANAL.]

Diese frühen Briten waren nur als Vorfahren geeignet. Abgesehen von
dass, sie hatten keine guten Punkte. Sie wohnten in strohgedeckten Lehmhütten
Stroh. Sie hatten keine Währung und keine Belüftung, keine Zugluft, sonst
Wörter. Ihre Boote bestanden aus mit Lehm verputztem Korbgeflecht. Ihr
Schwerter wurden aus mit Kupfer legiertem Zinn hergestellt, und nach einem kurzen Gefecht
die ganze Armee musste zurückweichen und ihre Klingen richten.

Sie hatten auch kurze Speere mit einer daran befestigten Rohhautschnur, so dass
die tödliche Waffe konnte wieder zurückgerissen werden. Um einen Feind aufzuspießen mit
eine dieser Harpunen, und dann, nachdem ich ihm eine halbe Stunde lang gespielt habe oder
ihn zu landen und mit einem Zinnschwert zu erledigen, war einer der
die zuverlässigsten Segnungen, die diesem seltsamen Volk eigen sind.

[Abbildung: CAESAR BEHANDLUNG MIT DEN BRITONS.]

Caesar kam zuerst wegen eines Gallenangriffs nach Großbritannien. Auf
auf dem Weg über den Kanal kam ein heftiger Sturm auf. Der große Kaiser
und pantata glaubte, er würde ertrinken, so dass im Nu
alles während seines ganzen Lebens fiel ihm auf seinem Weg wieder ein
unten,--besonders sein Frühstück.

Kauf eines Vierspänners angedockter Einhörner und viel verbesserter in
Gesundheit kehrte er nach Rom zurück.

Die Landwirtschaft hatte bei diesen Leuten einen ziemlich harten Start, und wo jetzt?
die herrlichen Felder mit herrlichem blassen und wogenden Haferflocken sind zu sehen
durchsetzt mit jeder Art von einheimischem und importiertem Dünger in
schlaue kleine Hügel, die nur durch die duftenden
Straßenrand, dann war die riesige Insel ein bebender Sumpf oder bedeckt von
undurchdringliche Wälder von riesigen Bäumen, die mit groben und schamlosen
Freude würde den Adel überfallen.

(Entschuldigen Sie den Rhythmus, in den ich ab und zu fallen kann als Handlung
entwickelt.--AUTHOR.)

Caesar machte später weitere Invasionen: eine davon mit dem Ziel,
sein Team zurückbringen und einen Druiden auspeitschen, mit dem er nicht einverstanden war
religiös auf einer früheren Reise. (Er hatte auch sein Team der
Druide.)

Die Druiden waren die Sheriffs, Priester, Richter, Polizeichefs,
Klempner und Friedensrichter.

[Abbildung: PFLÜGEN 51 v. Chr.]

Sie führten praktisch den Ort, und niemand konnte ein Druide sein, der es konnte
eine Beamtenprüfung nicht bestehen.

[Abbildung: DRUIDENOPFER.]

Sie glaubten an Menschenopfer und oft an einen strahlenden Frühlingsmorgen
hätte man sehen können, wie man hinter den Busch ging, um jemanden zu opfern, der
stimmten ihnen in irgendeinem religiösen Punkt nicht zu.

Die Druiden lebten im Sommer größtenteils in den Wäldern und verschuldeten sich während der
Winter. Sie beteten fast alles an, was weggelassen wurde
über Nacht, und ihr Motto war: "Tue nie etwas, es sei denn, du hast Lust"
es wirklich sehr."

Caesar war vom religiösen Standpunkt aus ein breiter Mann und begünstigte
die Druiden vor die Grand Jury zu bringen. Um solche Gefühle zu äußern
als diese erklärten die Druiden sein Leben für verwirkt und setzten einen von ihnen fest
deren Nummer auch mit ihm nach dem Morgengottesdienst die Frage zu klären
in Bezug auf Immersion und solides Geld.

Religiöse Fragen wurden schon damals so heiß diskutiert wie in späteren Zeiten,
und Caesar konnte die Gesellschaft fünf oder sechs Tage lang nicht sehr genießen.

[Abbildung: DENKMAL DER LANDWIRTSCHAFT ODER ANTIKE VOGELSCHEUCHE.]

In Stonehenge gibt es noch Relikte eines Steintempels, den die Druiden
als Ort der Götzenanbetung und Ermordung genutzt. Am Giblet-Tag
Die Leute kamen viele Meilen, um die Übungen zu sehen und ein paar nach Hause zu tragen
Schnitzel von intimen Freunden.

Danach entsandte Rom verschiedene große Bundesbeauftragte, um zu mildern und
die Leute verfeinern. Darunter war auch General Agricola mit einer neuen Art von
Saatkorn und Freundlichkeit in seinem Herzen.

[Illustration: AGRICOLA FÖRDERT DIE LANDWIRTSCHAFT.]

Er hat dem barfüßigen Briten beigebracht, jeden Abend zur Zapfsäule zu gehen und
badet seine rissigen und erdverkrusteten Füße und wischt sie vorher im Gras ab
in den Ruhestand gehen und so eine der Verfeinerungen Roms in dieser Kälte einführen
und barbarisches Klima.

Entlang des Anfangs der christlichen "Erie", sagt ein älterer
Engländer, die Königin Boadicea war so angewidert von den Römern, die
dort in England so weitergemacht, wie sie es gewohnt waren
zu Hause,--zerschneiden wie eine Halloween-Party im Junior-Jahr,--das
Sie hat ihre Briten zusammengebracht, ein stählernes Kleid zum Kämpfen anfertigen lassen
bequem und nicht eng unter den Armen, dann sagte sie: "Gibt es welche?
einer hier, der einen Culverin bei sich hat?" Bald wurde einer gefunden und gefeuert.
Dies wurde von den Römern als Eröffnung der Feindseligkeiten angesehen. Ihr Feuer
wurde mit großem Eifer zurückgekehrt, und der Sieg wurde in der Stadt errungen
London über die Römer, die die Königin mehrmals mit verspottet hatten
sieben Jahre hinter dem Beginn der christlichen Ära in der
Sache der Kleidung.

[Abbildung: RÖMISCHES WAPPEN.]

Boadicea gewann Siege nach der Punktzahl, und es wird gesagt, dass unter dem Besom
von ihrem Zorn küssten siebzigtausend römische Krieger den Staub. Als sie
schwenkte ihr Zepter zum Siegeszeichen, die Hutnadel kam aus ihrer Krone,
und das "alte heiße Ding" wild auf den römischen General geworfen, sie hat es verpasst
ihn und setzte ihre eigene Anstandsdame ab.

Angewidert vom Krieg und der Küche, die sie zu dieser Zeit hatten,
brach am Vorabend eines allgemeinen Siegs über die Römer in Tränen aus
und hat sich selbst vergiftet.

[Abbildung: TOD VON BOADICEA.]

N.B.--Vielen Dank gebührt dem Autor, Herrn A. Barber, für die Verwendung von
seine Werke mit dem Titel "Half-Hours with Crowned Heads" und "Thoughts on
Tote rasieren, bei denen man nie gerufen hat", Stoff, vergoldete Oberseite.

Ich bemerke einen Fehler in der Arbeit des Künstlers, der jedem auffallen wird
von mäßiger Intelligenz, und besonders für den Engländer, nämlich das
die von den Phöniziern entdeckte Dose hat die Form von Dosen usw.,
früher Fleischkonserven, Obst usw. enthalten. Dieses Buch, fürchte ich,
wird in England scharf kritisiert, wenn Ungenauigkeiten zugelassen werden
schleichen sich ein, sogar durch die Illustrationen. Herausfallen ist unangenehm
so früh mit seinem Künstler, aber der Schriftsteller weiß es zu gut, und die
sticht noch brennt und wühlt in seiner Seele, wo der vergiftete Pfeil durchbohrt wurde
eines englischen Geistlichen vor zwei Jahren. Der Schriftsteller hatte von Julius . gesprochen
Caesars Invasion in Britannien, um die Römer wieder aufzufüllen
Vorrat an Regenschirmen, Übermänteln und "Loydies", als der Geistliche sagte:
höflich, aber sehr bestimmt, "dass England damals keine Deckmäntel hatte oder
Regenschirme." Der Autor hätte sich nicht darum gekümmert, wenn es nicht andere gegeben hätte
gegenwärtig.

DIE VERSCHIEDENEN RÖMISCHEN YOKES: IHR WACHSTUM, DIE DEGENERATION UND DAS FINAL
BESEITIGUNG.

Agricola erleichterte zweifellos das römische Joch um die Hälse der
eroberte Menschen und schlug die Fruchtfolge vor. Er ist auch eingefallen
Kaledonien und nahm eine ganze Reihe von Schotten gefangen, die er mit nach Hause nahm
und domestiziert.

Danach, im Jahr 121 n. Chr., wurde Kaiser Hadrian gezwungen, eine
Mauer, um die noch nicht eroberten Kaledonier fernzuhalten. Das nennt man
"Picts' Wall", und ein Teil davon existiert noch. Später, im Jahr 208 n. Chr.,
Severus baute entlang dieser Linie eine solide Steinmauer und für siebzig
Jahre herrschte Frieden zwischen den beiden Nationen.

Gegen Ende des dritten Jahrhunderts wurde Carausius zum
undankbare Aufgabe, die sächsischen Piraten zu vernichten, schüttelte seine Loyalität ab
zum Kaiser Diokletian, schloss sich den Piraten an und stellte sich als Diokletian heraus,
einige Jahre lang die Unternehmensführung Großbritanniens an sich gerissen. Aber leider!
er wurde bald von einem seiner eigenen Offiziere ermordet, bevor er konnte
Hilferuf, und der Attentäter folgte ihm. In diesen Tagen
Ermordung und Amtseinführung schienen Hand in Hand zu gehen.

[Abbildung: MORDEN VON CARAUSIUS.]

Nach Constantius, der 306 n. Chr. starb, kam Konstantin der Große, sein
Sohn einer britischen Prinzessin.

Unter Konstantin herrschte wieder Frieden, aber die Iren, die es wünschten,
Irland zu befreien, selbst wenn sie ins Ausland gehen und ihr Geschäft vernachlässigen mussten
zu diesem Zweck verwendet, um in Konstantins Territorium einzudringen und ihn aufzurichten
zu allen Stunden der Nacht und forderte, dass er Irland befreien solle.

Diese Männer wurden dann Pikten genannt, daher der Ausdruck "ausgewählte Männer".
Sie haben Constantine genervt, indem sie rübergekommen sind und versucht haben, Home vorzustellen
Regel in das Haus des völlig Fremden.

Auch die Schotten machten turbulente Zeiten, indem sie Konstantin belästigten und suchten
ihren ultrareligiösen Glauben an der Mündung der Crossgun einzuführen.

In der zweiten Hälfte des vierten Jahrhunderts n. Chr. kam es nun zu Schwierigkeiten, verursacht durch
durch die Rückkehr der regulären römischen Armee, die nach Rom zurückkehrte, um
verteidigt die Kaiserstadt vor den Goten, die versuchten, "ihre zu stabilisieren".
Lager im Palast der Cäsaren", wie der Historiker so lapidar formuliert
es.

[Abbildung: DIE BILDER, DIE PRINZIPIEN DER HAUSREGELN EINLEGEN.]

418 n. Chr. kamen die römischen Truppen für den Sommer nach London, und
schlug die Schotten und Pikten zurück, kehrte aber bald nach Rom zurück und verließ die
Provinzleute von London mit Verachtung. Viele der römischen Offiziere
während in Großbritannien ihre Kleidung in Rom hergestellt wurde, und einige hatten sogar ihre
alle dreißig Tage kehrte die Wäsche zurück und wurde im Tiber gewaschen.

[Abbildung: Reizbarkeit des Barbaren.]

446 n. Chr. waren die Briten äußerst unglücklich. "Die Barbaren werfen
uns ins Meer und das Meer bringt uns zu den Barbaren zurück",
ejakulierte in ihrer Bitte an die erobernden Römer. Aber letzteres
waren zu beschäftigt mit dem Kampf gegen die Hunnen, um Truppen zu entsenden, und in ihrer Verzweiflung
Briten schlossen ein Bündnis mit Hengist und Horsa, zwei reisenden Sachsen
Männer, die 449 n. Chr. auf der Insel Thanet landeten und damit die
Römische Herrschaft über Großbritannien.

[Abbildung: LANDUNG VON HENGIST UND HORSA.]

Die Sachsen waren damals ein grobes Volk. Sie haben es nicht zugelassen
Etikette, um ihre Methoden, Erfrischungen zu sich zu nehmen, zu stören, und
obwohl es den Historiker zu jeder Zeit schmerzt, unfreundlich über seine zu sprechen
Vorfahren, die nun auf ihre Belohnung übergegangen sind, ist er gezwungen
geben zu, dass die Sachsen als Volk wirklich als große bezeichnet werden können
Nationaler Appetit.

Während der goldenen Tage, als Rom die Zollsammlung beaufsichtigte
und regelte die Gründung von Kapitalgesellschaften, den Abbau und die Verhüttung von
Eisen wurden ausgiebig getragen und der "wandelnde Delegierte" war
erfunden. Die beiliegende Abbildung zeigt einen alten Schlag.

[Abbildung: BESCHWERDEN DES FRÜHEN ARBEITSRÜHRERS.]

Rom hat zweifellos viel für England getan, denn damals war die Kaiserstadt
hatte 384 Straßen, 56.567 Paläste, 80 goldene Statuen, 2785 Bronzestatuen
ehemaliger Kaiser und Offiziere, 41 Theater, 2291 Gefängnisse und 2300
Parfümeriegeschäfte. Sie war in der vollen Flut ihres Wohlstands und hatte
etwa 4.000.000 Einwohner.

Damals konnte ein römischer Senator nicht von weniger als 80.000 Dollar pro leben
Jahr, und Marcus Antonius, der bei seiner Antrittsrede im März 1.500.000 US-Dollar schuldete
15, zahlte es am 17. März aus und räumte danach 720.000.000 $ ab. Das ist er
durch die strengste Ökonomie, die ihm gelang, durch
die Bauernschaft.

Sogar ein literarischer Mann in Rom konnte Eigentum anhäufen, und Seneca starb wert
12.000.000 $. Das waren die Flush-Zeiten in Rom und England zweifellos
wurde dadurch aber leider sehr profitiert! "Geldsachen wurden knapp"
und der arme Brite war gezwungen, mit dem Delirium tremens umzugehen
und massive Verdauung der Sachsen, die in einem riesigen Ozean von Schmalz trieben
und wassail während seiner wachen Stunden und schlief mit dem listigen Kleinen
Ferkel in der Nacht. Seine Lehmböden waren mit Stroh ausgelegt und
Fresken mit Knochen.

Lasst uns nicht stolz sein, wenn wir uns auf unsere Vorfahren beziehen, deren Leben
waren geprägt von einem ewigen Kampf zwischen bösartigem Alkoholismus und
Trichinose. Manch ein Sachse hätte das Grab eines Säufers gefüllt, aber
wackelte so in seinem Gang, dass er daran vorbeiging und es verfehlte.

[Abbildung: DIE SÄCHSISCHE IDEE DES HIMMELS.]

Aus den Schädeln ihrer toten Feinde zu trinken gehörte zu ihren
Religion, und es gab keine Ketzer unter ihnen.[A]

[Fußnote A: Der Künstler hat hier sehr geschickt eine hingebungsvolle kleine Band gezeigt
der Sachsen hält Dienstleistungen in einem Keller ab. Indem ich es bezeichne als
"Erniedrigung", nicht die geringste Vorstellung von Verachtung oder Verleumdung
Unsere Vorfahren ist von dem bescheidenen Autor von scharfen aber manchmal beabsichtigt
ungenießbare Wahrheit.]

Das Christentum wurde im zweiten Jahrhundert in Großbritannien eingeführt, und
später unter Diokletian wurden die Christen stark verfolgt.
Das Christentum kam nicht aus Rom, heißt es, sondern aus Gallien. Unter
der Märtyrer in dieser frühen Zeit war St. Alban, der von bekehrt worden war
ein geflohener Priester. Die Geschichte seines Lebens und Sterbens ist bekannt.

Die Bibel war übersetzt worden, und im Jahr 314 n. Chr. hatte Großbritannien drei
Bischöfe, nämlich von London, Lincoln und York.

DAS AUFKOMMEN DER WINKEL: URSACHEN, DIE ZUR REHABILITATION VON . FÜHREN
GROSSBRITANNIEN AUF NEUEN LINIEN.

Mit der Landung von Hengist und Horsa beginnt die englische Geschichte erst richtig, denn
Caesars Eroberung der Britischen Inseln war von geringer Bedeutung
das Licht schnell zurückgehender Jahrhunderte. Es gibt heute wenig in der
Englischer Charakter, um an Caesar zu erinnern, der ein flüchtiger und
epileptischer Kaiser mit massiven und komplizierten Gesichtszügen.

Das reiche warme Blut des Römers hüllt sich nicht in die Wange des
Engländer des gegenwärtigen Jahrhunderts bis zu einem gewissen Grad. Der Engländer,
Das Reservat und Hochhaus von Boston, Massachusetts, nachzuahmen, ist in der Tat die
diametraler Antipode des Impulsiven, Warmherzigen und Knoblauch-durchdrungenen
Roman, der sich auf Attentate und goldene Ohrfeigen freut.

Die schöne Tochter von Hengist bildete ein Bündnis mit Vortigern, dem
königlicher Vorarbeiter von Großbritannien, ein einfacher Mann, der in der
alkoholisch eingestellt und unterliegt im Allgemeinen heftigen klaren Intervallen, die
dauerte bis nach dem Frühstück, aber die Sachsen lösten diese auf, heißt es,
und Rowena ermutigte ihn in seinen Bemühungen, sein eigener schlimmster Feind zu werden,
und nach zwei oder drei Patenteimern voll Wassail würde ihn dazu bringen
gib ihr ein oder zwei andere Grafschaften, bis der Brite bald sah, dass die Sachsen
hatte eine Hypothek auf den Thron, und als es zu spät war, sagte er das
Die Einwanderung hätte eingeschränkt werden sollen.

[Illustration: ROWENA Fesselt VORTIGERN.]

Kent wurde das erste sächsische Königreich und blieb ein mächtiger Staat für
über ein Jahrhundert.

Jetzt kamen noch mehr Sachsen und brachten noch andere Sachsen mit
mehr Kinder, Hunde, Wodka und Durst. Der Hauch eines Sachsens in a
Gurken-Patch würde einen Pickles pro Moment machen.

Die Angles kamen nun auch und meldeten sich bei den führenden Hotels an. Sie sind
dazu bestimmt, den Bindestrich auf englischem Boden einzuführen und die Obstgärten zu pflanzen
an dessen Ahnenzweigen schließlich die angelsächsische Rasse hängen sollte,
die Vorfahren der bedeutenden Aristokratie Amerikas.

Lassen Sie den hochmütigen, geldbeutelstolzen Amerikaner - in dessen warmem Leben das gegenwärtige ist
kann die unverwechselbaren Stämme von Bichlorid von Gold und
Trichinen – halten Sie einen Moment inne, um die groben Züge zu betrachten und
blutunterlaufene Augen seiner Vorfahren, die nachts aufsassen und ihre
Seelen in einem Stil von Nepenthe, von dem gesagt wird, dass er Motten, Bräune,
Sommersprossen und politische Behinderungen.

[Illustration: ETHELBERT, KÖNIG VON KENT, PROLAIMIERT "BRETWALDA."]

Die sieben Staaten, die als sächsische Heptarchie bekannt sind, wurden im sechsten gebildet
und siebten Jahrhundert, und die Herrscher dieser Staaten wurden genannt
"Bretwaldas" oder Britannien-Träger. Ethelbert, König von Kent, war
Bretwalda seit fünfzig Jahren und mochte es erstklassig.

[Abbildung: AUGUSTINE HERZLICH EMPFANGEN VON ETHELBERT, KÖNIG VON KENT.]

Ein sehr gutes Bild ist hier gegeben, das die Krönung von Ethelbert zeigt,
kopiert von einem alten Blechtyp, jetzt im Besitz eines alten und
etwas kindische Familie in Philadelphia, die von Ethelbert . abstammt
und haben sich keine Mühe gegeben, es zu verbergen.

Auch hier hat uns der Künstler ein grafisches Bild von Ethelbert . gezeigt
unterstützt von seinem gefeierten eingewachsenen Schnurrbart, der Augustinus empfängt.
Sie scheinen beide erfreut zu sein, sich kennen zu lernen, und die
Gruß ist für den wahren Kunstliebhaber ein besonders appetitlicher Gruß für
Der Willen der Kunst.

Über hundertfünfzig Jahre lang machten die Briten einen sturen
Widerstand gegen die Übergriffe dieser groben Leute, aber es war
wirkungslos. Ihr Können, zusammen mit einem massiven Appetit und andererseits
Gepäck, überrannte bald das Land Albion. Überall die unhöflichen Krieger
Nordeuropas wischte sich das Dressing von ihren groben roten Schnurrhaaren auf
die verschneite Tischdecke des Briten.

[Illustration: SIE WISCHEN IHRE GROBEN ROTEN SCHNEIDEBARE AUF DEM SCHNEE AB
TISCHDECKE.]

In Westwales, oder Dumnonia, war zu Recht die Heimat von König Artus
in Liedern und Geschichten gefeiert. Arthur war für den Dichter interessanter
als der Historiker und wahrscheinlich als Verfechter der Menschenrechte und als
höhere Zivilisation sollte in dieser großen Galaxie stehen, die von Santa . besetzt ist
Claus und Jack der Riesenmörder.

Zu dieser Zeit schlossen sich auch die Dänen oder Jüten den Angeln an, und mit den
Sachsen verbreiten Terror, Anarchie und gewöhnliche Betrunkene in ganz Albion. Jene
die immer noch behaupten, dass die Winkel rechte Winkel sind, sind es sicherlich
die englische Geschichte nicht kennen. Sie waren stumpfe Winkel, und wenn sie schlafen gehen?
kam und sie versuchten, einen Riss zu gehen, der Historiker, im Geiste von
Unfug, ruft aus, dass es sich hauptsächlich um ein Rudel gleichschenkliger Versuchswinkel handelte,
aber dies ist zweifellos bloßes Gerede.

Sie waren alle Wilde, und ihre Religion war völlig ungeeignet
Veröffentlichung. Gesellschaftlich waren sie grob und abstoßend. Sklaven haben das gemacht
Hausarbeit und Leibeigene wechselten jeden Morgen die Stroheinstreu des Herrn
und trieb die Schweine aus dem Boudoir. Das Schwein war das große Gesellige
Mittelstand zwischen Leibeigenen und Adel: für den Leibeigenen schlief mit
das Schwein bei Tag, und das Schwein schlief nachts beim Adel.

Und doch waren sie bis zu einem gewissen Grad mutig (die Sachsen, nicht die Schweine).
Sie waren furchtlose Seefahrer und rücksichtslose Krieger. Bewaffnet mit ihrem
grobe Fleischäxte und ein oder zwei Exkalibars, die würden was mitnehmen
den Weg eines Tonikums und marschieren bis zum Mund des großen Thomas
katapultieren, oder in den Graben fallen mit einem Mut, der es nicht wusste, nicht verrechnet
der Gefahr.

Das Christentum wurde erstmals 597 n. Chr. in Großbritannien gepredigt
Vorschlag von Gregory, später Pope, der zufällig einige Anglikaner sah
Jugendliche zum Verkauf in Rom ausgesetzt. Sie waren gutaussehende Burschen, und die
guter Mann hatte Mitleid mit ihrem nüchternen Land. So war die römische Religion
in England eingeführt und war der erste, der das wilde Herz zuwendete
Gott.

[Illustration: EGBERT GEWINNT EINEN GROSSEN SIEG ÜBER DIE FRANZÖSISCHEN INVADER.]

Augustinus wurde von Ethelbert sehr freundlich empfangen und zum
Haus. Augustinus hatte großen Erfolg, denn der König erlebte
Religion und ließ sich taufen, woraufhin viele seiner Untertanen Buße taten und
nahm die Erlösung an, als sie erfuhr, dass sie kostenlos war. Bis zu zehntausend
an einem Tag wurden sie bekehrt und Augustinus wurde Erzbischof von
Canterbury. Auf einer kleinen Insel in der Themse baute er eine geweihte Kirche
nach St. Peter, wo sich jetzt die Westminster Abbey befindet, ein wohlhabendes Heiligtum
ganz schuldenfrei.

Die Geschichte der Heptarchie ist eine von Mord, Brandstiftung, Vergewaltigung, Körperverletzung
und Batterie, Landfriedensbruch, Kleindiebstahl und Unterschlagung von
die Frau des Feindes.

Im Jahr 827 eroberte Egbert, König von Wessex und Herzog von Shandygaff, alle seine
Feinde und wurde absoluter Herrscher von England (Land of the Angles). Einnahme
als Anführer dieses kantigen Königreichs errichtete er so das mächtige Land
die jetzt in mancher Hinsicht die Welt regiert, und die so groß ist
sich seither sozial verbessert.

Zwei angesehene Gelehrte erlebten im achten Jahrhundert eine Blütezeit, Beda und
Alkuin. Sie fielen sofort auf, indem sie grob lesen konnten
auf Sicht drucken. Beda schrieb die Kirchengeschichte der Winkel. Es
ist jetzt vergriffen. Alcuin war ein Eingeborener von York und mit Hilfe von a
Kreideklumpen und die Seite einer leeren Scheune könnten Dinge erfinden und
wie alles hinzufügen. Studenten aus dem ganzen Land strömten zu ihm,
und im Dutzend immatrikuliert. Wenn er Gefallen an einem Studenten fand, würde er
Nehmen Sie ihn privat mit und zeigen Sie ihm, wie man liest.

Der erste bedeutende Literat war ein Mönch aus Whitby namens Caedmon, der
schrieb Gedichte über biblische Themen, als er nicht Mönch werden musste. Seine Arbeiten
waren denen von Milton sehr ähnlich und besonders wie "Paradise Lost",
es wird gesagt.

Gildas war der erste Historiker Großbritanniens, und die vernichtenden Bemerkungen
über seine Landsleute gemacht wurden, wurden noch nie die meisten angesprochen
gnadenlos moderner Historiker.

Das Buch war hochinteressant, und es ist ein Wunder, dass manche
ein unternehmungslustiger amerikanischer Verleger hat es sich nicht angeeignet, wie der Autor
ist jetzt extrem tot.

[Abbildung: EIN JÜNGER DER LIQUIDEN RELIGION, DIE VON DEN
SACHSEN.]

DER EINFLUSS DER DÄNEN: FAKTEN, DIE IHREN EINFLUSS AUF DEN EINFLUSS ZEIGEN
DER BRITANNE VON HEUTE.

Und nun, nachdem wir den eifrigen Studenten bis zum Jahr 827 n. Chr. geführt haben, lassen Sie uns
nimm ihn von der Gründung der englischen Monarchie bis in die Tage mit
von Wilhelm dem Eroberer, 1066.

Egbert, einer der Könige von Wessex, regierte praktisch über Roman
Großbritannien, als das Land von den Nordmännern (Schweden,
Norweger und Dänen), die die Angelsachsen wie die Angelsachsen behandelten
hatte früher den armen Briten behandelt.

Diese Nordmänner waren ziemlich grobe Leute und stellten sogar die Angelsachsen
manchmal zum Erröten. Sie trainierten energisch und somit ihre
der Appetit war stark genug, um sich ein Haar zu schneiden. Sie kamen zuerst in der
Fähigkeit von Piraten, heimlich in abgelegene Küstensiedlungen zu gleiten
am Samstagabend und essen die Sonntagsgetränke, fangen die ein
Mädchen der Bibelklasse und wegsegeln. Aber später kamen sie als
Eroberer und gingen dauerhaft bei der Bauernschaft an Bord.

Egbert verbündete sich mit seinen alten Feinden, den Walisern, und gewann
großer Sieg über die Nordmänner, aber als er starb und Ethelwolf verließ,
Sein Sohn, der den Thron leitete, machte einen großen Fehler. Ethelwolf war
ein armer König, "der mehr religiösen Übungen als dem Regieren gewidmet ist",
sagt der Historiker. Er zeigte oft seine Frömmigkeit, um zu zeichnen
Aufmerksamkeit weg von Seiner königlichen Inkompetenz. Er war nicht der Erste oder Letzte
den Ruf zur Pflicht unter dem Ruf des Halleluja zu ersticken. Wie der kleine
Dampfmaschine mit der großen Pfeife, als er pfiff, blieb das Boot stehen.
Er hatte keinen Kessel, der groß genug war, um das große Staatsschiff zu schieben, und
gleichzeitig Amen rufen.

Ethelwolf besiegte den Feind in einer großen Schlacht, aber zu spät, um
einen Überfall auf der Insel Thanet und danach in Shippey zu verhindern,
in der Nähe von London, wo sich der Feind niederließ.

Doch Ethelwolf pilgerte mit Alfred, damals sechs Jahre alt, nach Rom
(855) n. Chr. Er war ein Jahr weg, während dieser Zeit sehr wenig regiert
wurde zu Hause erledigt, und die Nordmänner machten immer wieder Verträge und kamen vorbei
in größeren Scharen.

Ethelwolf besuchte zu dieser Zeit Karl den Kahlen von Frankreich und heiratete
seine Tochter Judith übrigens. Ethelwolfs ältester Sohn starb während der
Abwesenheit des Königs und wurde von Ethelbald . als ältester Sohn abgelöst
(Erbe-scheinbar, obwohl er keine offensichtlichen Haare hatte), der nicht erkannte
den alten Herrn oder lassen Sie ihn auf seinem eigenen Thron sitzen, wenn er
kam zurück, aber Ethelwolf gab dem ungezogenen Ethelbald die westliche Hälfte von
das Königreich, anstatt Schwierigkeiten zu haben. Aber Baldy starb und wurde erfolgreich
von Ethelbert, der sechs Jahre später starb, und Ethelred im Jahr 866 nahm
Anklage bis 871, als er an einer im Kampf erlittenen Wunde starb und geschlossen wurde
das Ethel-Geschäft an Alfred aus.

Die Dänen hatten inzwischen das Land mit ihren Kreuzgeschützen durchwühlt und
tötete Edmund, den guten König von East Anglia, der danach war
heilig gesprochen, obwohl das Schießpulver damals noch nicht erfunden worden war.

Alfred war nicht nur ein gottesfürchtiger König, sondern hatte auch eine gute Ausbildung und war ein
großer Bewunderer von Dickens und Thackeray. (Dies ist als Leckerbissen für
der Kritiker.)

Er zog die Literatur dem Lob des Adels und der
sitzendes Leben auf einem großen weißen Eichenthron. In der Nacht vor seinem
Krönung sein Kissen war nass von Tränen.

Und mittendrin kamen die Dänen, die schwere Wolle trugen
Kleidung und stellten ihren zu Recht gefeierten Stil des ehrlichen Schweißens vor.

Alfred kämpfte mit ihnen in einem Jahr bis zu acht Schlachten. Sie
endlich zugestimmt, die zugeteilten Landesteile zu übernehmen
sie, aber es war nie bekannt, dass sie sich an einen Vertrag hielten, und sie legten
den roten Mann Amerikas als Ausflügler zu beschämen.

So waren die elenden Sachsen 878 mit ihrer Weisheit am Ende und haben
kann seit weniger als dreißig Tagen keinen Witz mehr vertragen.

Einige flohen nach Wales und kamen bei dem Versuch, die Namen auszusprechen, elendig ums Leben
ihrer neuen Postadressen.

[Abbildung: ALFRED, VERKLEIDET ALS GLEEMAN, WIRD VORGESTELLT
GUTHRUN.]

Hier kam ihm Alfreds wahre Größe zugute. Er sicherte sich a
Anzahl zuverlässiger Gefolgsleute und lagerten in den Sümpfen von Somersetshire,
wo er wegen seiner Unzugänglichkeit seinen Sitz hatte, und
dann machte er Überfälle auf die Dänen. Natürlich musste er grob leben, und
muss sich sein Klavier zum Wohle seines Landes versagen.

Um eine gründlichere Kenntnis der Dänen und ihrer
Nummer verkleidete er sich als Harfe oder tragbares Orchester, und
besuchte das dänische Lager, wo er Guthrun vorgestellt wurde und war
zu einem Bankett eingeladen, wo er einige neue Anekdoten erzählte und in
so humorvoll, dass die Armee es bedauerte, ihn weggehen zu sehen, und
Es tut mir noch mehr leid, als er ein paar Tage später bewaffnet _cap-a-pie_ aufwischte
den Greensward mit seinem Feind und sicherte ihm die besten Bedingungen.

Während _inkog._ hielt Alfred an einer Hütte an, wo er gebeten wurde, den
Pfannkuchen, wie sie es brauchten, aber in Abwesenheit der Gastgeberin bekam er?
an esoterische Themen oder etwas Tiefgründiges zu denken, und erlaubte den
Kuchen zu verbrennen. Die Hausfrau kehrte rechtzeitig zurück, um ihre Gefühle auszudrücken
und eine große Kiste an seine Adresse, wie auf dem Bild gezeigt.

[Abbildung: ALFRED LÄSST DIE KUCHEN BRENNEN.]

Nun bekehrte er Guthrun und ließ ihn untertauchen, was erstklassig
und andere Dänen tauchten ein. So war der nationale Antagonismus zum Wasser
überwunden, und heute sind die Engländer, die von den Dänen abstammen,
nicht entsetzt über den Anblick von Wasser.

Als Folge von Guthruns Bekehrung stimmten die Dänen einer dauerhaften
Siedlung entlang des exponierten Teils Großbritanniens, durch die sie
wurde unbewusst ein lebendiger Wall zwischen den Sachsen und anderen
Eindringlinge.

Nun begann bis 893 Frieden zu herrschen, und Alfred verbesserte die Zeit um
Wiederaufbau der verwüsteten Städte, vor allem London, das zu einer
Anblick zu sehen. Ein neues Aktiengesetz, das die Bauern zum Schweigen verpflichtet
ihre Einhörner zu bestimmten Jahreszeiten und halten Sie sie aus
die Pflanzen und schützt sie auch vor Sportlern, während sie ihre
Hörner im Frühjahr oder Häutung, so heißt es, war vergangen, aber die Engländer
Historiker sind so große Spaßvögel, dass der Autor große Schwierigkeiten hatte
darin, die Fakten auszusortieren und die Persiflage aus diesen Schriften zu beseitigen.

Alfred der Große überlebte nur seinen letzten Sieg über die Dänen in Kent,
ein paar Jahre, als er sehr beklagt starb. Er war ein tapferer Soldat, a
erfolgreicher Allround-Monarch und fortschrittlicher Bürger im Alter von
tierische Ignoranz, Kriminalität, Aberglaube, Nachsicht und erbärmlich
Dummheit.

[Abbildung: ALFRED ETABLIERTE SCHULEN.]

Er übersetzte mehrere Bücher für das Volk, errichtete oder reparierte die
University of Oxford und entstand die Idee, die von den Japanern übernommen wurde
tausend Jahre später, die Gelehrten anderer Nationen auszuleihen, und
freudig die Verbesserungen anderer Länder übernehmen, anstatt
nach dem engstirnigen und dummen Konservatismus und der Ignoranz
vom Vater dem Sohn vermacht, als Folge blinden und beleidigenden Stolzes,
was manchmal Patriotismus genannt wird.

[Abbildung: KÖNIG ALFRED ÜBERSETZTE MEHRERE BÜCHER.]

DAS SCHLECHTE MITTELALTER: EINE KURZE REGIERUNG FÜR JENE DEMONSTRIEREN
REISE IN EINEM KÖNIGLICHEN GANG.

Die Ethels bemühten sich nun, den Thron von Edward dem
Ältere. Ethelwold, ein Neffe von Edward, vereinte die Dänen unter seinen eigenen
Banner, und die Beziehungen zwischen den Führern waren bis 905 angespannt, als
Ethelwold wurde getötet. Schon damals die rastlosen Dänen und Grenzsiedler
waren bis etwa 925 eine Quelle des Ärgers, als Edward starb, aber bei ihm
Tod war er der unbestrittene König von ganz Britannien und all den verschiedenen
Submonarchen und stellvertretende Herrscher gaben ihre Ansprüche an ihn auf. Er war
in seinen Staatsangelegenheiten von seiner verwitweten Schwester Ethelfleda unterstützt.
Edward der Ältere hatte die Fähigkeit seines Vaters als Herrscher, war es aber nicht
groß als Gelehrter oder _litterateur_. Er hatte nicht die unerschütterliche Hingabe
noch die ernsthaften Methoden zu studieren, die Alfred groß machten. Alfred nicht
teilte seine Zeit nur in Acht-Stunden-Schichten auf, eine für Ruhe, Mahlzeiten,
und Freizeit, einen für Staatsangelegenheiten und einen für Studium und
Hingabe, aber er erfand die Kerze mit einer Skala darauf als
Zeitmesser, und viele Untertanen bestiegen in regelmäßigen Abständen den Thron, um
setze seine Kerze bei den königlichen Lichtern.

[Abbildung: KAM ZU REGELMÄSSIGEN ZEITEN AUF DEN THRON, UM IHRE . EINZUSTELLEN
KERZEN IM KÖNIGLICHEN LICHT.]

Denken Sie an die Tage, als der Sergeant-at-Arms des Kongresses nicht drehen konnte
die Uhr zurück, um eine Aneignung am Ende des
Sitzung, aber als das Licht ausging, schloss die Sitzung.

Athelstan folgte seinem Vater, Edward dem Präsidierenden Ältesten, und
ähnelte ihm sehr, indem er die Waliser, Schotten und Dänen besiegte. In
damals waren Landwirtschaft, Handel und Produktion Ablenkungen während
die Sommermonate, aber das normale Geschäft des Lebens war der Krieg mit den
Dänen, Schotten und Waliser.

Diese Feinde Englands könnten problemlos jahrelang von Haferflocken, Sauermilch,
und Kabeljauköpfe, während die Kampfkleidung eines ganzen Regiments
waren eine knappe Garderobe für den griechischen Sklaven, und nach zwei Jahrhunderten
von fast ununterbrochenem Gemetzel waren ihre Kriegsschulden nur eine Kleinigkeit über
acht Dollar.

Edmund, der Bruder von Ethelstan, folgte im Alter von achtzehn Jahren seinem
Bruder auf dem Thron.

Eines Abends, als im Royal ein wenig Heiterkeit vor sich ging
Wohnungen bemerkte Edmund unter den Gästen einen Räuber namens Leolf, der
war nicht eingeladen worden. Wahrscheinlich war er ein Taschendieb und als Royal
Räuber hasste jeden, der unter großen Diebstahl fiel, befahl der König
seine Gefolgsleute, um ihn auszulöschen.

Aber die Gefolgsleute schreckten vor dem Unternehmen zurück, also sprang Edmund
vom Thron wie ein Tiger und begrub seine Krallen im Räuber
locken. Es gab eine Mischung aus Füßen, Beinen, Zähnen und Merkmalen für a
Augenblick, und als der Frieden wiederhergestellt war, hatte König Edmund eine Uhrtasche voll
Blut, und der Räuberhauptmann wischte seinen Messer an einem der
königliche Ordnung.

[Abbildung: EDMUND WIRD LEOLF HERAUS.]

Edred folgte nun dem verstorbenen Edmund, seinem Bruder, und mit einem schweren
Herz nahm die ewige Aufgabe auf, gegen die Dänen zu kämpfen. Edred eingerichtet
eine Art Provinzregierung über Northumberland, das Feuerfest
Distrikt und schickte einen Gouverneur und eine Garnison dorthin, um zu sehen, dass die Dänen
achtete auf das, was er sagte. St. Dunstan hatte erheblichen Einfluss
über Edred, und wurde vom König, der im Jahr starb, sehr gefördert
Jahr 955.

Sein Nachfolger wurde Edwy der Schöne, dem ein anderer Ethel gegenüberstand.
Zwischen den Ethels und den Walisern und Dänen war nur noch wenig Zeit
in England zum Golf oder High Tea, und Edwys Regierungszeit war kurz und voller
Problem.

Er hatte Ärger mit St. Dunstan und beschuldigte ihn der Veruntreuung von
Kirchengelder und zwang ihn, das Land zu verlassen. Das war in
Vergeltung für den übermächtigen Befehl von St. Dunstan an den König. Einer
Abend, als ihm zu Ehren seiner Krönung ein Bankett gegeben wurde,
König entschuldigte sich, als die Reden ziemlich korkig wurden, und ging in
das Wohnzimmer, um mit seiner Frau Elgiva zu plaudern, von der er war
sehr lieb, und ihre Mutter. St. Dunstan, der noch eine Rede halten musste
über Auslandsvertretungen mit einem Meter Statistik, bestand auf Edwys
Rückkehr. Ein offener Ausbruch war die Folge. Die Kirche fiel auf den König
mit einem lauten Jahresbericht und als die Trümmer weggeräumt waren, a
kleines rundschulteriges Grab auf dem Kirchhof enthielt alles, was war
Sterblicher des Königs. Seine Frau wurde grausam und tödlich ermordet, und
Edgar, sein Bruder, begann zu regieren. Das war im Jahr 959, und in
was heute Mittelalter genannt wird.

Edgar wurde der Pazifik genannt. Er zahlte die Kirchenschulden ab, machte Dunstan
Erzbischof von Canterbury, half bei der Reform der Kirche, und obwohl
sechzehn Jahre alt, als er alle Sprengstoffe vom Thron entfernte und
setzte sich dort hin, er zeigte, dass er einen riesigen Spielraum hatte, und seine
Die Probanden freuten sich auf viel Vorfreude.

Er segelte jedes Jahr um die Insel, um den Dänen zu zeigen, wie wohlhabend
er war, und hielt Reden, die seine Bildung zeigten.

Seine Krönung fand dreizehn Jahre nach seinem Beitritt zum
Thron, aufgrund der Tatsache, wie er von einigen der moderneren
Historiker, dass die Krone die ganze Zeit bei Herrn Isaac Inestein war,
während der Thron, der auf Raten gekauft wurde,
eingelöst.

Bilder der von Edgar getragenen Krone werden den Leser davon überzeugen, dass es
Die Rückzahlung war keine leichte Aufgabe, während die Hypothek auf den Thron eine
nur Bagatelle.

[Abbildung: EDGAR VON SEINER KRONE ÜBERSTEIGT.]

[Abbildung: EDGAR VERURSACHT, SEINEN Kahn VON ACHT KÖNIGEN ZU RUDERN.]

Eine zündende Idee von Edgar war es, in einem Ruderboot zu fahren, das von acht Königen gezogen wird
unter dem alten _regime_.

Persönlich galt Edgar als überaus zügellos, aber die
Historiker sagen klugerweise, dass diese Geschichten möglicherweise seine Erfindung waren
Feinde. Größe wird mit Sicherheit ein Ziel für den Schlamm von
seine eigene Generation, und niemand, der sich über sein Niveau erhob
Umgebung hat es nie versäumt, die duftenden Aufmerksamkeiten derer zu erhalten, die
war der Aufstieg nicht gelungen. Die ganze Geschichte ist auch mit dem behaftet
Bitterkeit und Eifersucht des Historikers außer diesem. Keine Bitterkeit
kann sich in diese Geschichte einschleichen.

Edgar soll den Ehemann von Elfrida ermordet haben, damit er
könnte sie heiraten. Es wird auch gesagt, dass er in ein Kloster eingebrochen ist und
eine Nonne entführt, aber zweifellos, wenn diese Geschichten auf ihre
sehr Stiftungen, würde die Politik für beide verantwortlich sein.

Er mochte die weltlichen Geistlichen nicht, und sie mochten ihn natürlich nicht
entsprechend. Er litt auch unter denen, die versuchten,
den herrschenden Apparat bedienen, während seine Aufmerksamkeit auf . gerichtet ist
andere Angelegenheiten.

Er war der Autor des Schemas, bei dem er seine Feinde ausnutzte, die
Walisische Prinzen, indem sie jährlich dreihundert Wolfsköpfe fordern,
Ehrung statt Geld. Das hat die Wölfe ausgelöscht und die
überschüssige Feindseligkeit der Waliser.

Da die walisischen Prinzen kein Geld hatten, war der Plan gut. Edgar ist gestorben
im Alter von 32 Jahren und wurde 975 von Edward, seinem Sohn, abgelöst.

Der Tod des Königs in diesem frühen Alter hat vielen Historikern die
Idee, dass er ein trauriger Hund war, und dass er bis spät in die Nacht aufsaß und sich zerschnitt
wie alles, aber das kann nicht wahr sein. Der Tod nimmt oft das Gute,
das Wahre und das Schöne, solange es jung ist.

Edgars Regierungszeit war jedoch für einen Angelsachse brillant, und seine
Waschbärmütze soll über ein Pfund Sterling gekostet haben.

[Abbildung: EDGAR DER PAZIFIK.]

DIE DÄNISCHE OLIGARCHIE: DESAFFEKTIONEN BEI DER CHRONISCHEN USURPATION
VORTEILE.

Edgar wurde von seinem Sohn Edward, genannt "der Märtyrer" abgelöst, der aufstieg
den Thron im Alter von fünfzehn Jahren. Seine Stiefmutter Elfrida,
widersetzte sich ihm und begünstigte ihren eigenen Sohn Ethelred. Edward wurde ermordet
978 auf Veranlassung seiner Stiefmutter, und das ist es
Märtyrer mit ihm.

Während seiner Regierungszeit gab es viele schlechte Gefühle, und Edward würde
ohne Zweifel abgesetzt worden, aber für den Einfluss der Kirche unter
Dunstan.

Ethelred war erst zehn Jahre alt, als er zu regieren begann. Leider arm
Dunstan krönte ihn, seine eigenen Augen waren noch immer nass vor Kummer über die Grausamkeiten
Tod von Eduard. Er sagte voraus, dass Ethelred eine stürmische Herrschaft haben würde,
bei Graupel und wechselnden Winden, die zu Schnee wechseln.

Während des restlichen Lebens des großen Prälaten stand er sozusagen
zwischen dem Usurpator und dem Volk und beschützte es vor den
drohenden Sturm.

Aber im Jahr 991, kurz nach dem Tod von Dunstan, wurde eine große Armee von
Norweger kamen zum Zwecke der Plünderung nach England. Um zu sagen, dass es
eine allopathische Plünderung wäre, wäre keine extravagante Aussage. Sie
waren extrem unhöfliche Leute, wie alle Nationen Nordeuropas bei
Damals war Rom das Boston der Alten Welt und Kopenhagen das
Fort Dodge aus dieser Zeit.

Die Norweger aßen alles, was nicht zum Mineral gehörte
Königreich und ließ die grünen Felder des fröhlichen Englands wie ein
Baseball-Boden. So böse und kriegerisch waren sie, dass die traurigen und
Das besiegte Land war verpflichtet, dem erobernden Norske zehntausend
Pfund Silber.

Dunstan starb im Alter von 63 Jahren und Jahre später war
heilig gesprochen, aber zum Zeitpunkt seines Todes waren noch keine Schusswaffen erfunden worden.
Er führte die Zivilisation und den Fortschritt Englands an und war ein Pionier in
die schönen Künste schätzen.

Olaf, der die Norweger gegen England führte, wurde danach König von
Norwegen, und mit den Dänen haben sie immer und immer wieder gekündigt
Großbritannien,--_d.h._, essen alle außer Haus und zu Hause und fragen dann nach
ein Sack Silber als Preis des Friedens.

Ethelred war ein feiger König, der gerne die Kriegsgeräte trug
Ferien und lernen, in Kriegszeiten zu häkeln und zu tätowieren. Er hat diese gegeben
Eindringlinge zehntausend Pfund Silber am ersten, sechzehntausend
bei der zweiten und vierundzwanzigtausend bei der dritten Fahrt, um
Frieden kaufen.

Olaf nahm danach jedoch das Christentum an und gab den Kampf auf, da
ein Geschäft und überließ den Ring ganz Sweyn, seinem ehemaligen Partner aus
Dänemark, das seine Geschäfte wie bisher fortführte.

Der Historiker sagt, dass die Invasion Englands durch die Norweger und
Danes war der Ermordung, Brandstiftung und Vergewaltigung der
Indianer Nordamerikas. Ein König, der solch grausames Aufschneiden zulassen würde
wie diese bösen Tiere auf dem schönen Gesicht des alten Englands schuldig waren,
sollte in der Geschichte nur als Wirbellose leben, ein königlicher Versager, a
verfaulte Molluske und der wassersüchtige Kopf einer schwankenden Dynastie.

Um seine schwachen Kräfte zu stärken, verbündete sich Ethelred in
1001, an Richard II., Herzog der Normandie, und heiratete seine Tochter Emma,
aber die Dänen machten die Nacht weiterhin scheußlich und zogen mit Damen durch, die
sie waren sich noch nie begegnet. Es war eine traurige Zeit in der Geschichte Englands,
und die arme Emma weinte viele heiße und bittere Träne, als sie ein Juwel hervorbrachte
nacheinander zum Pfandleiher, um das Grobe abzukaufen und
hasserfüllte Dänen.

Wenn Ethelred wüsste, wie er vom Historiker, der schreibt,
bei diesen Zeilen würde er das Trittbrett aus seinem Sarg treten und beißen
sich selbst an vier Stellen schwer.

Um seine faule Geschichte zu ergänzen, hat er zufällig ein paar harmlose Dänen im Einsatz
Hand, am 13. November, dem Fest des Hl. Brice, 1002, gab er
heraus, dass er diese Leute massakrieren würde, unter ihnen die Schwester des
Dänischer König, eine edle Frau, die Christin geworden war (nur soll es sein
hoffte auf einen besseren) und heiratete einen englischen Earl. Er hatte sie alle
geschlachtet.

[Abbildung: ETHELRED WEDS EMMA.]

Im Jahr 1003 begann Sweyn mit Rache im Herzen einen Vernichtungskrieg
oder Unterwerfung, und gab nie nach, bis er tatsächlich König von England war,
während der königliche intellektuelle Polyp, bekannt als Ethelred der Unheilsame,
floh in die Normandie, im 1013. Jahr Anno Domini.

Aber in weniger als sechs Wochen starb der dänische König und hinterließ das Zepter,
mit dem Preiszeichen noch drauf, an Canute, seinen Sohn, und Ethelred war
zurückgeladen, mit dem Verständnis, dass er seine nicht missbrauchen sollte
Privilegien als König, und das, obwohl es in guten Zeiten eine Lebensaufgabe war
Verhalten, das Privileg, ihn von Zeit zu Zeit zu enthaupten, war und ist
dem Volk anvertraut, und auch heute gibt es kein gekröntes Haupt auf dem
Kontinent Europas, der diese große Wahrheit nicht anerkennt, nämlich
dass Gott allein, der durch die vereinten Stimmen des gemeinen Volkes spricht,
verkündet die Urteile des Obersten Gerichtshofs des Universums.

Auf den alten Autogrammalben der Welt wird noch im Dunkeln geschrieben
Ecken von Reichen, "_the king kann kein falsch_ tun." Aber wo ist Bildung?
nicht verdrängt, und wo jenes Christentum, das auf Liebe und
Wohltätigkeit gelehrt wird, kann es nur einen König geben, der kein Unrecht tut.

Ethelred wurde von Edmund abgelöst, der "Ironside" genannt wurde. Er kämpfte
tapfer und trieb die Dänen unter Knut zurück zu ihren eigenen Ufern.
Aber sie wurden unruhig in Dänemark, wo sehr wenig los war,
und kehrte in großer Zahl nach England zurück.

Ethelred starb 1016 n. Chr. in London, bevor Canute ihn erreichte. Er war
von Dunstan "Ethelred the Unready" genannt und hatte die Fähigkeit, sich zu irren
schneller als jeder frühere König.

Fröhlich von Ethelreds eher verspäteter Beerdigung zurückgekehrt,
die Leute legten einen Eid ab, einige unter Edmund und andere unter Knut.

Edmund bot nach fünf offenen Schlachten an, bis zum Blutvergießen zu bleiben
persönlich gegen Canute an jedem Ort kämpfen, an dem sie der Polizei ausweichen könnten
Einmischung, aber Canute lehnte ab, aus welchen Gründen es nicht angegeben wird,
allerdings möglicherweise auf dem Pologelände.

[Abbildung: SÖHNE VON EDMUND AN OLAF GESENDET.]

1016 wurde ein Kompromiss vereinbart, durch den Edmund über die
Region südlich der Themse, aber kurz darauf wurde er ermordet
auf Betreiben von Edric, einem Verräter, der Judas Iskariot von . war
Seine Zeit.

Canute oder "Knut" wurde nun der erste dänische König von England. Haben
ernannte drei Unterkönige und übernahm Wessex, Canute
sandte die beiden Söhne Edmunds zu Olaf und bat ihn, sie zu
Tod, aber Olaf, der König von Schweden, hatte Skrupel, und statt es zu tun
schickte die Jungen nach Ungarn, wo sie erzogen wurden. Edward danach
heiratete eine Tochter des Kaisers Heinrich II.

Knut als König war, nachdem er den Dreh raus hatte, ein großer Erfolg und gab
den belästigten Menschen mehr Trost, als sie seit der
Tod von Alfred, der als Herrscher durch und durch begabt war.

Er musste hohe Steuern erheben, um sich bei den Dänen zu erkundigen
Führer zunächst, aber begann schließlich, die kriegerischen Elemente zu harmonisieren,
und Wohlstand folgten. Er liebte alte Balladen und ermutigte die
wandernde Minnesänger, die den König mit aktuellen Liedern bis a
späte Stunde. Symposien und After-Dinner-Rede wurden damit eröffnet,
und um halb elf begann eine weitere Ära des guten Gefühls
jeden Abend.

[Abbildung: DAS MEER "GEHT ZURÜCK" AUF CANUTE.]

Königin Emma, ​​die Witwe von Ethelred, begann nun, Canute ihre Mütze zu setzen,
und so geschah es, dass ihre Söhne wieder Thronerben wurden
bei ihrer Heirat, 1017 n. Chr.

Knut wurde nun ein guter König. Er baute Kirchen und Klöster, und
ging sogar auf eine Pilgerfahrt nach Rom, was damals fast schon war
sicher, öffentliche Unterstützung zu gewinnen.

Angewidert von den Schmeicheleien seiner Höflinge, eines Tages, als er spazieren ging
am Ufer ließ er seinen Stuhl an den Rand des
nahenden Flut, und als das Wasser in seinen Schoß kroch, zeigte er ihnen
wie schwach muss ein sterblicher König in Gegenwart der Allmacht sein. Er war ein
demütiger und rechtschaffener König und bewies durch sein Beispiel, dass nach all den
der größte irdische Herrscher ist nur der gehorsamste Diener.

Schon damals war er Souverän von England, Norwegen und Dänemark. In 1031
er hatte einige Probleme mit Malcolm, dem König von Schottland, aber er hat ihn unter Kontrolle gebracht
prompt und starb 1035 und hinterließ Hardicanute, den Sohn von Emma, ​​und
Sweyn und Harold, seine Söhne von einer ehemaligen Frau.

Harold folgte auf den englischen Thron, Sweyn auf den von Norwegen, und
Hardicanute auf den Thron von Dänemark.

Im folgenden Kapitel werden einige ausgewählte Bemerkungen gemacht
über Harold und andere Könige.

ANDERE UNFREUNDLICHE ANTRAGSTELLER: AUSLÄNDISCHE FOLGEN EINGEFÜHRT, NUR ZU SEIN
GELÖSCHT MIT CHARAKTERISTISCHER SCHÄDIGKEIT.

Lassen Sie uns nun einen Moment in die Regierungszeit von Harold I. blicken
Hardicanute, zwei unbeliebte Herrschaften, die zwar kurz, aber doch waren
lange genug.

Königin Emma wünschte natürlich die Krönung von Hardicanute, aber
obwohl von Earl Godwin unterstützt, einem Mann von großem Einfluss und gebildet
in hohem Maße für seine Zeit, fähig, heißt es, in einem Augenblick
bemerken, Dinge zu addieren und auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen, es
kann nicht sein.

Harold, der Kompromisskandidat, regierte von 1037 bis 1040. Er gewann
Godwin an seine Seite, und gemeinsam lockten sie Emmas Söhne an
Ethelred – nämlich Alfred und Edward – in die Stadt und als eine Art König
Scherz, löschte Alfred die Augen aus und verursachte seinen Tod.

Harold war ein schneller Sprinter und wurde von denen, die es waren, "Harefoot" genannt
intim genug, um mit ihm Anrufe und grobe Anekdoten auszutauschen.

Er starb 1040 n. Chr., und niemand hatte jemals eine allgemeinere Zustimmung dafür
tut dies als Harold.

Hardicanute trat nun aus seinen Gemächern hervor und wurde als König empfangen
bei jeder Freudenbekundung, und seit einigen Wochen hatten er und Dyspepsie
auf Piccadilly ganz auf ihre Weise. (Bericht sagt, dass er getrunken hat! Mehrere
unter dem Einfluss von Alkohol verzichtete er mehrmals auf den Thron mit a
dumpfer Schlag, wurde aber von der Polizei wieder eingesetzt.)

[Illustration: "KÖNIG HAROLD IST TOT, HERR."]

Wütend über Alfreds Tod hatte der König die sterblichen Überreste von Harold
exhumiert und in ein Moor geworfen. Dieser a-Fensive Act hat gezeigt, was für ein toller
große breite Natur Hardicanute hatte,--auch die Art von Holz, die in
in jenen Tagen einen König zu machen.

Godwin scheint jedoch ein guter politischer Akrobat gewesen zu sein und war dabei
mehr Seiten von mehr Fragen als jeder andere dieser Zeit. Obwohl
verbunden mit der White-Cap-Affäre, durch die Alfred sein Augenlicht verlor
und sein Leben bewies er ein Alibi oder eine krampfhafte Parese oder so etwas,
und, nachdem er eine Beschimpfung und eine "Tortur" bestanden hatte, wurde er freigelassen. Die
Historiker sagt sehr wahrhaftig, aber unelegant, wenn die Erinnerung dem Schriftsteller dient
genau, dass Godwin so ein politischer Straddle-Bug war, dass er früh
gab die Verwendung von Pantalons auf und kehrte zur Toga zurück, die die
einziges Kleidungsstück, das den Belastungen seiner politischen Schnitte standhält.

Das _Shire Mote_, oder County Court dieser Tage, bestand aus einem Dutzend
Thanes oder billige Adlige, die schwören mussten, dass sie die
Papiere haben und sich keine Meinung gebildet oder geäußert haben und dass ihre Gedanken
befanden sich in einem Zustand des vollständigen Leerstands. Es war eine Art Hauptjury, und
jeder konnte mit Stolz auf die riesige Sammlung verweisen, die er an Dingen zusammengetragen hatte
er wusste es nicht und hatte sich keine Meinung dazu gebildet oder geäußert.

[Illustration: "ORDEAL" DER GERECHTIGKEIT.]

Wenn einem das Urteil dieses Gerichts nicht gefiel, konnte er Berufung einlegen
König auf einem _certiorari_ oder so etwas. Der Angeklagte konnte
reinigt sich durch seinen eigenen Eid und den anderer, aber ohne diesen er
musste die sogenannte "Tortur" aushalten, die darin bestand, weiterzugehen
heißen Pflugscharen, ohne eine abfällige Meinung über die
Pflugscharen oder Missachtung des Gerichts. Manchmal musste der Angeklagte
fahre mit dem Arm in kochendes Wasser. Wenn nach drei Tagen die Verletzung
verschwand, der Angeklagte wurde entlassen und die Kosten versteuert
König.

[Abbildung: STERBEN ZWISCHEN KURSEN.]

Hardicanute regierte nur zwei Jahre und starb 1042 n. Chr. bei einer Hochzeit
Bankett und warf eine Düsterkeit über die ganze Sache. Damals war es a
gewöhnliche Sache, dass der König oder ein Teil des Adels zwischen den
gebratenes Schwein und die Schweinepastete. Es war nicht ungewöhnlich, jeden Adligen mit einem
Schweinebraten _tete-a-tete_,--jeder dem anderen gegenüber, dem Lebenden und dem
tot.

Zu dieser Zeit sagen die alten Siedler, dass die Schweinecholera ausgedünnt wurde
den Adel ein gutes Stück aus, ob direkt oder indirekt sie es nicht tun
sagen.

Die Engländer waren nun des dänischen Jochs überdrüssig. "Warum den Dänen tragen
Joch", fragten sie, "und mit einem eisernen Stab regiert werden?"

Edward, Halbbruder von Edmund Ironside, wurde daher nominiert und
gewählter König. Godwin, der als vielseitig begabt zu sein schien
Kenner von "Krähe" [A] tauchte als sein politischer Berater auf.

[Fußnote A: "Krähe essen" ist ein im modernen Amerika gebräuchlicher Ausdruck
Politik, um ein widerstrebendes Eingeständnis der Demütigung zu signalisieren
Niederlage – HISTORISCH.]

Edward, später "der Beichtvater" genannt, zog sofort Königin Emma aus
von all ihren Mitteln, denn er hatte keine Liebe mehr für sie, da sie versagt hatte
wiederholt, um ihm zu helfen, als er ein Ausgestoßener war, und danach der neue
König brachte sie in Winchester ins Gefängnis (oder eher ins Gefängnis). Das sollte
lehren Mütter, gehorsamer zu sein, oder sie werden sicherlich zu etwas Schlimmem kommen
Ende.

Edward wurde in der Normandie erzogen und war daher ziemlich anfällig für die
Normannen. Er ernannte viele von ihnen zu wichtigen Positionen in beiden Kirchen
und Staat. Sogar der Stuhl von Canterbury wurde einem Normannen geschenkt. Der See
sah, wie es lief, ohne Zweifel, und nahm die Position an. Aber lass uns
schnell zu etwas anderem übergehen, denn dadurch kann Abwechslung gegeben werden
diese Seiten, und als eine Tatsache scheint eine andere zu verlangen, die Wahrheit, die für
kann vorerst scheinbar zu Boden gequetscht werden, mag wieder auferstehen.

[Illustration: EDWARD STREIFT EMMA VON IHREN MITTELN.]

Godwin mochte die Einführung der normannischen Sprache und der normannischen Bräuche nicht
in England, und als Eustace, Graf von Boulogne und Autor der
Wurst, die seinen Namen trägt, eine Gewalttat gegen die
Leute von Dover, sie erhoben sich wie ein Mann, vertrieben die Fremden, und
begaste die Stadt sowie die Fähre nach Calais.

Dies verursachte Ärger zwischen Edward und Godwin, was dazu führte, dass die
Absetzung des letzteren, der mit seinen Söhnen zur Flucht gezwungen wurde. Aber
später kehrte er zurück, und seine Popularität in England unter den einheimischen Leuten
zwang den König, ihn wieder einzusetzen.

[Abbildung: GODWIN UND SEINE SÖHNE, DIE VON ENGLAND FLIEGEN.]

Bald darauf starb Godwin, und Harold, sein Sohn, folgte ihm nach
erfolgreich. Godwin war ein fähiger Mann und bekam mehrere Grafschaften für seine
Frau und Verwandten zu einer Zeit, als das genau das war, was sie brauchten. Ein
Earldom war damals kein bloßer leerer Titel mit nichts als einem Blau darin
Schärpe und ein scorbutisches Temperament, aber es gab fast absolute Autorität
über eine oder mehrere Grafschaften und war auch ein gutes Stück Land. Diese
historische Tatsachen ereigneten sich um das Jahr 1054 n. Chr.

Edward hat keine Kinder, gepaart mit einer gewissen Besorgnis über die Ewigkeit
hatte etwas zu sagen, zu Hause genannt Edward "der Gesetzlose", Sohn von Edmund
Ironside, um den Thron zu besteigen, aber kaum hatte er die
Küsten Englands, als er starb und einen Sohn, Edgar, hinterließ.

Nun erscheint Wilhelm von der Normandie, ein Cousin des Königs, auf der Bühne. Er
behauptete, Anspruch auf den ersten Sprung auf den Thron zu haben, und dass die
König hatte versprochen, es ihm zu vererben. Er lockte sogar Harold, den Erben
anscheinend in die Normandie und unter dem Einfluss von Stimulanzien
zwang Harold zu schwören, dass er Williams Anspruch auf die
Thron. Der schlaue Wilhelm fügte auch einige heilige Reliquien von großer Kraft ein
unter dem Altar, der für Fluchzwecke verwendet wurde, aber Harold erholte sich, als er
stieg wieder an die frische Luft und schnippte mit den Fingern nach William und
seine Reliquien.

[Illustration: WILLIAM ZWINGT HAROLD ZUM SCHWUREN.]

Am 5. Januar 1066 starb Edward und wurde in der Westminster Abbey beigesetzt.
die gerade eingemauert und das Dach aufgesetzt worden war.

Harold, der als Earl eine Weile geübt hatte und so das Gefühl hatte, dass er
leicht regieren konnte, indem man mäßig anfing und nur vormittags regierte,
den Thron bestiegen.

Edward der Bekenner war ein guter, beständiger Monarch, aber nicht brillant. Er
war der erste, der sich dienstags und freitags von Leuten anfassen ließ für
Skrofulose oder "Königsböse". Er machte auch eine Reihe von Gesetzen, die ein
Verbesserung gegenüber einigen der alten. Er wurde über ein Jahrhundert heiliggesprochen
nach seinem Tod durch den Papst, aber ob es "dauerte" oder nicht
Historiker scheint seltsam dumm.

[Illustration: WILLIAM VON DER NORMANDIE ERFAHRT, DASS HAROLD ZUM KÖNIG GEWÄHLT IST.]

Er war der letzte der königlich sächsischen Linie, aber andere selbstgemachte Sachsen
regierte nach ihm in Strömen.

Edgar Atheling, Sohn von Edward dem Gesetzlosen, war der einzige überlebende Mann von
der königlichen Linie, aber er war nicht alt genug, um den Thron zu besteigen, und
Harald II. nahm das Portfolio entgegen. Er wurde in Westminster am gekrönt
Tag der Beerdigung von König Edward. Dies machte Wilhelm von der Normandie wütend, der
erinnerte Harold an seinen Eid ersten Grades und an sein Versprechen, dass er es tun würde
behalte es "oder lasse sein Gehalt von Jahr zu Jahr kürzen".

Oh, wie irritiert William war! Er nahm seine Waffe und bat den anderen
Normannen, die einen Ausflug wünschten, um dasselbe zu tun.

Ärger gab es auch mit Tostig, dem Bruder des Königs, und seinem Norweger
Verbündeter Hardrada, aber der König besiegte die alliierten Streitkräfte bei Stamford
Bridge, in der Nähe von York, wo diese beiden fehlgeleiteten Anführer in den Staub gebissen haben.
Vor der Schlacht gab es ein kurzes Gespräch, und der König sagte:
Tostig das Beste, was er mit ihm machen konnte. "Und was kannst du meinem Verbündeten geben,
Hardrada?" fragte der scharfsinnige Tostig. „Sieben Fuß englischen Bodens",
antwortete der König schelmisch, "oder vielleicht mehr, wie Hardrada eher ist"
größer als der Durchschnitt", oder Worte in diesem Sinne. "Dann lass den Kampf
mach weiter", antwortete Tostig und nahm ein paar hartgekochte Eier von seinem
Tasche und knackte sie am Knauf seines Sattels, denn er hatte es nicht
seit dem Frühstück alles andere als einen gegrillten Shot gegessen.

In dieser Nacht besetzten er und Hardrada ein Doppelgrab auf dem
auf der rechten Seite der Straße nach York.

THE NORMAN CONQUEST: KOMPLEXE VERMISCHEN VON FACETIOUS ACCORD UND
UNVERBINDLICHE DISCORD.

[Abbildung: WILLIAM DER EROBERER.]

Die normannische Invasion war eines der unangenehmsten Merkmale davon
Zeitraum. Harold hatte seinen Eid gegenüber William gebrochen, und viele seiner
abergläubische Anhänger fürchteten, ihm aus diesem Grund zu helfen. Seine
Bruder riet ihm, ein paar Jahre zu warten und den Eindringling sterben zu lassen
Exposition. Also vom Papst exkommuniziert und fühlt sich nicht sehr wohl
Jedenfalls zog Harold am 14. Oktober 1066 in die Schlacht von Hastings
neun Stunden kämpften sie, die Engländer benutzten ihre berühmten Spritzpistolen
mit heißem Wasser und anderer fester Munition gefüllt. Endlich Harold, während
streckte sein Schwert über seinem Knie, bekam einen Pfeil ins Auge und
den Kampf aufgegeben, um die Überraschungen einer Zukunft zu erforschen
Zustand.

Allein in dieser Schlacht beliefen sich die Prellungen auf über 97,
Sagen Sie nichts von Frakturen, Gehirnerschütterungen und Schürfwunden.

Unter anderen Opfern wurde der Adel von Südengland getötet.

Harolds Leiche wurde am Meeresufer begraben, aber viele Jahre später
ausgegraben, und nachdem alle Anzeichen von Vitalität verschwunden waren, war er
wieder in der Kirche begraben, die er in Waltham gegründet hatte.

Die Angelsachsen überließen somit den Normannen die Regierung Englands.

Damals nannte man das gemeine Volk Churls oder sonst was
das geschah dem gereizten und schlagfertigen Adel. Die
Reiche lebten in großer Pracht, mit Binsen auf dem Boden, die
alle paar Wochen gewechselt. Schöner Wandteppich – ähnlich dem Lumpenteppich
of America - schmückte die Wände und verhinderte die Belüftung.

Glas wurde erfolgreich in Frankreich hergestellt und in England eingeführt.
Eine Glasscheibe wies auf den Wohnsitz des Reichtums hin, und ein Schurke putzte die
Fenster mit Alkohol durch schweres Atmen, war ein Zeichen dafür, dass Sir
Dort wohnte Reginald de Pamp, das verwöhnte Glückskind.

Um von Zeit zu Zeit die Leier zu zwingen oder ein paar weiche Plunks herauszuschlagen
die Harfe, wurde von den Angelsachsen, die
viel zum Feiern und Fröhlichkeit gewidmet. In diesen Pionierzeiten waren die "kleinen"
und früh" war noch nicht eingeführt worden, aber "die Betrunkenen und Unordentlichen"
wurde mit viel Wohlwollen betrachtet.

Jetzt wurde über die kostenlose Münzprägung diskutiert und Münzstätten gegründet. Wolle war das
Hauptexport, und feine Tücher wurden im Austausch von den
Kontinent. Frauen spinnen für ihren eigenen Haushalt, und der Begriff Jungfer
wurde vorgestellt.

Die Klöster verbargen sorgfältig alles, was die Bildung anbelangt,
und selbst der Adel hätte eine Beamtenprüfung nicht bestehen können.

Die Geistlichen waren geschickt in Musik, Malerei und Bildhauerei und liebten es,
Malen Sie auf Porzellan oder machen Sie Schilder- und Kutschenmalerei für den Adel.
St. Dunstan war ein ziemlicher Künstler und malte Porträts, die noch heute
erinnern seltsam an Menschen.

[Abbildung: ST. DUNSTAN WURDE FÜR DIESE ART VON SACHEN BEKANNT.]

Edgar Atheling, der Rechtsnachfolger von Harold, sah auf einen Blick, dass
Wilhelm der Eroberer war gekommen, um zu bleiben, und so ergab er sich
Norman, wie auf dem beiliegenden, aus einem Stück kopierten Stahlstich gezeigt
der Wandteppiche, die sich jetzt im Besitz des Autors befinden und auf ihn übergegangen sind,
unverschuldet von den Normannen, die jahrelang regierten
England mit großem Geschick, und aus dessen Lenden er entsprang.

[Abbildung: EDGAR ATHELING UND DAS ADELSANGEBOTSEINREICHUNG AN
WILLIAM DER EROBERER.]

William wurde am Weihnachtstag in der Westminster Abbey als neuer gekrönt
souverän. Damals war es schwieriger, einen Souverän zu wechseln
als jetzt, aber das ist weder hier noch dort.

Die Leute waren so froh über die Krönung, dass sie es übertrieben haben, und
ihre gruselige Freude erschreckte die reguläre normannische Armee, der Eindruck
herauszubekommen, dass die Angelsachsen rebellisch waren, als
Tatsache, dass sie nur erheitert waren, weil sie zu oft mit dem getankt hatten
Krug.

Wilhelm der Eroberer entwaffnete nun die Stadt London und gab ein Trinkgeld
Anzahl der Adligen, brachte sie dazu, auf ihn zu warten. Er belohnte seinen Norman
Gefolgsleute jedoch mit den Schmuggelgütern der Eroberten, und
so hielt er noch Jahre nach der Ausrufung des Friedens sein Konking aufrecht.

Aber die Leute haben nicht vergessen, dass sie zuerst da waren, und so, während
Wilhelm war in der Normandie, im Jahr 1067 n. Chr. brachen Feindseligkeiten aus.
Menschen, die von ihrem Land abgeschottet und vertrieben worden waren, vereinigten sich zu
den normannischen Usurpator erschießen, und es war für einen Normannen nicht ungewöhnlich, während
damit beschäftigt, sich anzueignen, einen Pfeil an einem wichtigen Ort zu erhalten und geben zu müssen
vielleicht wochenlang sitzende Beschäftigungen auf.

[Abbildung: SACHSEN, DIE DAS YOKE IN SCHOTTLAND EINFÜHREN.]

1068 n. Chr. Edgar Atheling, Sweyn von Dänemark, Malcolm von Schottland und
die Söhne von Harold schlossen sich zusammen, um den Normannen zu vertreiben. Malcolm war
ein tapferer Mann, und es heißt, er habe so viele Angelsachsen gefangen genommen und
brachte sie nach Schottland zurück, dass sie einen sehr verfeinernden Einfluss hatten
über dieses Land, unter anderem Einführung in das Studium des Jochs
mit mäßigem Erfolg.

[Illustration: WILLIAM WAR DIE JAGD.]

William kehrte hastig aus der Normandie zurück und machte kurzen Prozess mit der
Rebellion. Im folgenden Jahr ereignete sich ein weiterer Ausbruch in
Northumberland, William verwüstete schelmisch sechzig Meilen fruchtbarer
Land und schlachtete vorsätzlich hunderttausend Menschen, Männer,
Frauen und Kinder. Und doch haben wir unter uns diejenigen, die mit Stolz zeigen
zu ihrer normannischen Abstammung, wenn sie bei der Arbeit sein sollten, um ihre
Familien.

1070 wurde der Erzbischof von Canterbury seines Amtes enthoben, und
ein Mailänder Mönch auf seinen Mailänder Knien folgte ihm. Die Sachsen wurden
Leibeigene, und die Normannen nutzten die Schulsteuer, um große, abscheuliche
Schlösser, in denen man das angelsächsische Mädchen mit Handschellen um ihre
Freizeit. Ein angelsächsisches Mädchen ohne Strickleiter in der Tasche von
ihr Baskisch war ein seltener Anblick. Es werden viele sehr spannende Geschichten geschrieben
in diesen Tagen, und bringen Sie einen guten Preis.

William liebte die Jagd leidenschaftlich, und die Strafe für das Töten a
Hirsch oder Wildschwein ohne Autorität war größer als das Töten eines Menschen
außerhalb der Saison sein.

Um einen neuen Wald zu errichten, verwüstete er 50 Kilometer Landwirtschaft
Land und trieb die Menschen, obdachlos und ohne Nahrung, in die Sümpfe. Er
führte auch die Ausgangssperre ein, die er für seine am Abend geläutet hatte
um sie daran zu erinnern, dass es an der Zeit war, die Lichter auszuschalten,
sowie die Katze, und in Rente. Dieses Abzeichen der Knechtschaft hat Großes bewirkt
Ärger unter den Leuten, die sich oft aufsetzen und besuchen wollten, oder
gib den Krug herum und lasse die stumpfe Pflege verschwinden.

William war jedoch nicht ganz glücklich. Während seiner Regierungszeit haben seine Kinder
ohne richtige Ausbildung aufgewachsen. Robert, sein Sohn, hat den Alten vom Pferd genommen
Gentleman auf einmal und hätte ihn anonym getötet, jeder
trug zu der Zeit einen galvanisierten eisernen Esseimer über seinem Gesicht, aber
gerade in dem fatalen Moment hörte Robert den wohlbekannten Atem seines Vaters
behauptete sich und hielt seine Hand zurück.

Williams Tod war eines der attraktivsten Merkmale seiner Herrschaft. Es
resultiert aus einer Verletzung, die während einer Invasion in Frankreich erlitten wurde.

Philipp, der König dieses Landes, hatte etwas Abfälliges gesagt
in Bezug auf William, so entschied sich dieser, der in Frankreich Geschäfte hatte,
nimm sein Heer mit und mach mit seinen Soldaten einen Ausflug. William gefangen
die Stadt Mantes und legte sie zu seinen Füßen in Asche. Diese Asche war
an manchen Stellen noch heiß, als der große Eroberer durch sie ritt, und seine
Pferd wurde unruhig und warf Sein Königliches Altitoodleum auf den Knauf von
seinen Sattel, wodurch er tödlich verletzt wurde, und einige
Wochen später starb er, erfüllt von Reue und anderen Stimulanzien,
bedauerte sein vergangenes Leben so ungemessen, dass man ihn hören konnte
überall.

[Abbildung: UNTERGANG VON WILLIAM DER EROBERER.]

Das "Feudalsystem" war nun in England vollständig etabliert, und Länder
vom Vater auf den Sohn abstammen und unter den Angehörigen aufgeteilt wurden
unter der Bedingung der Durchführung von Vasallen. Auf diese Weise wird das gemeinsame
den Leuten wurde fröhlich erlaubt, die Atmosphäre zu nutzen, die sie brauchten
zum Atmen, auf ihr feierliches Versprechen, es zurückzugeben, und am
am Ende des Lebens, wenn es ihnen gelungen wäre, die königliche Gunst zu gewinnen, sie
könnten mit ihren bescheidenen Überresten zur Fruchtbarkeit des Königs beitragen
Gemüsegarten.

[Abbildung: DAS FEUDALSYSTEM WURDE JETZT VOLLSTÄNDIG HERGESTELLT.]

DAS FEUDALSYSTEM: ERFOLGREICHE EINFÜHRUNG HOMOGENALER METHODEN FÜR
EINSCHRÄNKUNG INKOMPATIBLER DEMAGOGEN.

Zu dieser Zeit, unter der Herrschaft von William, ein Jahr vor seinem Tod,
Es wurde eine Bestandsaufnahme der Immobilien und des persönlichen Eigentums vorgenommen
in den verschiedenen Grafschaften Englands enthalten ist und dieses "Domesday-Book",
wie es genannt wurde, bildete die Grundlage für die spätere Besteuerung usw. Dort
waren damals dreihunderttausend Familien in England. Das Buch hatte eine
begrenzte Auflage, da von Hand, aber in
1783 wurde es gedruckt.

Wilhelm II., mit dem Beinamen "Rufus der Rote", der kastanienbraune Sohn des
König, nahm alles in Besitz – besonders den Schatz – vor seinem
Vater war völlig verstorben, und durch faire Versprechungen festigte sich der linke Flügel
der königlichen Partei und zwingt die unzufriedenen normannischen Barone, dorthin zu fliegen
Frankreich.

Wilhelm II. und Robert, sein Bruder, kam wegen einer kleinen Rebellion in Streit
von letzterem organisiert, aber Robert gab schließlich nach und schloss sich William an
um es für Henry heiß zu machen, der als jüngerer Bruder
lehnte es ab, die abgelegte Regierungskleidung des Königs zu tragen. Er war endlich
jedoch gezwungen, sich zu unterwerfen, und die drei Brüder wurden schwul angegriffen
Malcolm, der schottische Unzufriedene, der gezwungen war nachzugeben, und so
Cumberland wurde englischer Boden. Das war 1091.

[Abbildung: WILLIAM II. ÜBERNIMMT BESITZ DES KÖNIGLICHEN TRUNKS UND
SICHERT DIE KRONE.]

Im Jahr 1096 sorgte der Kreuzzug für viel Gesprächsstoff, und Robert, der
drückte den Wunsch aus, ein völlig anderes Leben zu führen, entschlossen zu gehen, wenn
Geld gesammelt werden konnte. Deshalb fuhr William fort, auf alles zu erheben
die realisiert werden könnten, wie z.B. goldene und silberne Kommuniongottesdienste
und anderen Schnickschnack, und die kostenlose Münzprägung wurde dann zuerst eingeweiht. Die
König wurde so gierig, dass nach dem Tod des Erzbischofs von Canterbury
er machte sich _von Amts wegen_ Erzbischof, damit er die
Opfergaben und prägen den Teller. Als William krank war, schickte er nach Vater
Anselm, aber als er wieder gesund wurde, nahm er all seine süßen Versprechen zurück, in
erinnert in jeder Hinsicht an die zu Recht gefeierte Politik Seiner
Schwefelige Hoheit der Teufel.

Die Einnahme Jerusalems durch die Kreuzfahrer zog ganz natürlich die
Aufmerksamkeit anderer ehrgeiziger Fürsten, die es auch erobern wollten, und
William, Prinz von Guienne, verpfändete sein Fürstentum an England, das
er könnte dafür Geld sammeln, aber wenn er sich auf den Weg macht,
Zweck, dieses Eigentum in Besitz zu nehmen, Wilhelm II., der Königliche
Notizrasierer wurde während der Jagd versehentlich von einem Begleiter erschossen, oder
ermordet wurde, ist noch nicht bekannt, welche und wann ein Passant gefunden wurde
Holzkohle-Brenner war in einem toten Zustand. Er wurde 1100 bei begraben
Winchester.

[Illustration: RUFUS VON EINEM ARMEN IM WALD TOT GEFUNDEN
KOHLE-BRENNER.]

Rufus hatte keine Mühe, die öffentliche Zustimmung zu seinem Tod zu erlangen. Er
war der dritte seiner Rasse, der im New Forest, dem Schauplatz der
Die Grausamkeit des Eroberers gegenüber seinem Volk. Er war ein stämmiger Mann mit einem roten
Gesicht, eine Ausschweifung der tiefsten Farbe, gemein in Geldangelegenheiten und ebenso voll
von Rum und Verlogenheit als Sitting Bull, der ehemalige Regent der Sioux
Nation. Er starb im Alter von dreiundvierzig Jahren, nachdem er regiert und geschnitten hatte
dreizehn Jahre lang auf schändliche Weise auf.

Robert, der ins Heilige Land gegangen war, wurde Heinrich I. am gekrönt
Westminster. Er war höher gebildet als William und wusste:
das Einmaleins bis zu sieben mal sieben, aber er war hoch
unmoralisch, und ein bewaffneter Anstandsdame stand zwischen ihm und dem guten Anstand.

Er machte auch als Lügner schnelle Fortschritte, und selbst sein eigener Lebensmittelhändler wollte nicht
vertraue ihm. Er wurde erfolgreich ohnmächtig, als er vom Tod seines Sohnes hörte.
1120 n. Chr.

Seine Herrschaft endete 1135, als Stephen, ein Enkel des Eroberers,
mit Hilfe eines Schuhlöffels nahm er die Krone Englands an und setzte a
großes feuchtes Handtuch darin, begann zu regieren. Er begann sofort zu tauschen
Patronat für freundliche Worte, und jeder Adlige war so unedel wie ein
phänomenalen Durst und ungezügelte Lust könnten ihn machen. Jeder Hof hatte einen
Steingefängnis darauf, verantwortlich für einen edlen Gefängniswärter. Feudale Schlösser, voll von
Malaria und umgeben von unhygienischen Wassergräben und schlechten Sanitäranlagen, hallte der
Schrei des Gefangenen und das Bacchanallied des Adeligen. Das Land
wurde von ordnungsgemäß autorisierten Räubern verwüstet, die unter den Kreuzfahrern
Standard, verhinderte die Reife des Frühlingshuhns und verstummte die
still, leise Stimme des gebratenen Schweins im Tod.

[Illustration: HENRY wurde ohnmächtig, als er die traurigen Nachrichten hörte.]

Wilhelm der Eroberer wurde nicht nur in den gebrochenen Zeiten bitter in Erinnerung
Herzen seines Volkes, aber in der Geschichte wird sein Name für immer hervorstechen
wegen seiner seltsamen und grotesken Entwürfe für die Nachwelt.

1141 wurde Stephanus gefangen genommen und fünf Jahre lang nicht
in sein Reich zurückgebracht. In der Zwischenzeit Matilda, die Witwe von Henry
I., ermutigt durch die Prälaten, landete in England, um Anspruch auf die
Thron, und nach viel Unwohlsein und dringend benötigtem
Ermordung, ihr Sohn Henry, der ziemlich groß geworden war
Immobilienbesitzer in Frankreich, marschierte in England ein und gelang schließlich
Anerkennung als rechtmäßiger Nachfolger von Stephen. Stephen ist gestorben
1153 wurde Heinrich König.

[Abbildung: MATILDA LANDUNG IN ENGLAND.]

Das Feudalsystem, das in England vierhundert Jahre lang galt, war
eine gute für militärische Zwecke, für den König kurzfristig vielleicht
ein Heer aufstellen, indem man die Barone anruft, die auf ihre Vasallen erhoben, und
sie wiederum erhoben von ihren Angehörigen.

Eine feudale Burg wurde im Allgemeinen im normannischen Architekturstil gebaut.
Es hatte einen "Donjon" oder Bergfried, der im Allgemeinen vom Baron as . bewohnt wurde
ein Barraum, ein Futtertrog und eine Kühlbox zwischen den Kämpfen. Es wurde gebaut aus
Stein und wurde tagsüber durch Spalten durch die Wand beleuchtet, und
mittels einer Untertasse aus Talg und einer Schnur oder Binsen, die währenddessen brannten
die Nacht und diente hauptsächlich dazu, zu zeigen, wie dunkel es war. Es gab eine Front
Hof oder Kampfplatz um diesen herum, umgeben von einer hohen Mauer, und dies
wieder durch einen Graben. Hinter der Burg befand sich ein Innenhof, in den
der Baron konnte nachdenken. Eine Kapelle wurde mit dem verbunden
Institution, und dies war der Ort, an den er sich zu diesem Zweck zurückzog
Arnika auf sein Gewissen zu setzen.

Unter der Burg befand sich ein großes Verlies, in dem Menschen, die sich unterschieden
mit dem Baron hatte ein Atelier. Manchmal kamen sie gar nicht raus, aber
starben dort in ihren Sünden, während der Baron das ganze Licht des Evangeliums hatte
und Kapelle Privilegien im Obergeschoss.

Der Historiker sagt, dass damals die zahlreichste Klasse in England
waren die "Schurken". Das muss uns nicht überraschen, wenn wir uns daran erinnern
war so viel wert, wie das Leben eines Mannes etwas anderes wert war.

Es gab auch fünfundzwanzigtausend Leibeigene. Ein Leibeigener musste bei . sein
Tag oder Nacht, wenn der Baron jemanden zum Treten brauchte. Er war
im Allgemeinen mit dem Grundstück verbunden, wie ein Hornissennest, aber nicht
dazu notwendig.

Im folgenden Kapitel werden Ritterschaft und der frühe Eisenwarenhandel
berührt.

[Abbildung: "IN HOC SIGNO VINCES."]

DAS ZEITALTER DER CHIVALITÄT: LEICHTE Dissertation über die fahrenden Ritter, Mägde,
Narren, Prälaten und andere berüchtigte Charaktere dieser Periode.

Das Zeitalter des Rittertums, das dem Dichter so guten Stoff lieferte und
Romantiker, war zweifellos wesentlich für das Wachstum der Zivilisation, aber es
muss eine unglückliche Zeit für legitime Geschäfte gewesen sein. Wie könnte
Handel, Gewerbe oder sogar die Berufe, Künste oder Wissenschaften florieren
während sich die gesamte Bevölkerung über die Bleichbretter verteilte, Tag
nach dem Tag, um den Prozess des "Turniers" zu beobachten, während der Mais "in ." war
das Gras", und jedermanns Notizen protestierten?

Dann kamen die Tage des fahrenden Ritters, als Partys in formbarem Eisen
Kleidung und Kettenhemden - die ohne Wechsel getragen wurden - rutschten hoch und
im ganzen Land auf der Suche nach Dienstmädchen in Not. Ein hübsches Dienstmädchen in denen
Tage, die an der Hauptstraße wohnten, konnten ihre Reitkleidung anziehen, zum
Fenster oben, vergießt eine Träne, wedelt mit ihrem Tuch in der Luft und halbiert
eine Stunde lang den Vorgarten voller fahrender Ritter haben, die über die
Pfingstrosenbeete und Rizinusölpflanzen.

[Illustration: EINE HÜBSCHE MAID IN DIESEN TAGEN.]

Auf diese Weise von Tag zu Tag ein neuer Retter während der "irrenden" Jahreszeit
könnte erwartet werden. Kaum würde die schöne Magd ihr Ziel erreichen
und lasse ihre Umhänge aufhängen, wenn ein Kiesrasseln am Fenster käme
erregte ihre Aufmerksamkeit, und draußen würde sie mit anschwellendem Herzen sehen,
ein anderer fahrender Ritter, der seinen russlandeisernen Ellbogen krümmte und murmelte:
"Miss, darf ich das Vergnügen dieser Flucht mit Ihnen haben?"

„Aber ich erkenne Sie nicht, Sir“, antwortete sie sofort und …
Nun, sie könnte, denn mit seinem stahlbeschlagenen Antlitz und seinem Wellblech
Kleidung, er war im Allgemeinen so gründlich _inkog._, dass sein Wappen auf einem
neuer Schild frisch lackiert und genarbt und mit Motto, war seine einzige
Einleitung. Stellen Sie sich ein süßes Mädchen vor, das jahrelang unter der
Adlerauge eines mittelschweren Chaperons, plötzlich im Mondlicht spähend
ein verkleideter Mann unter dem Fenster zu Pferd, um sie zu fragen
ihn für ein paar Wochen an seiner Schießbude im Sumpf zu begleiten. Dann wenn
Stellen Sie sich bitte vor, sie fragt nach seiner Karte, woraufhin er die
Seite seines neuen Blechschildes, auf dem in großem Altenglisch gemalt ist
Buchstaben ein lateinisches Motto mit der Bedeutung: "Der frühe Vogel fängt die
Wurm", mit Vogel grassiert, Wurm ruht auf einem unbebauten Feld.

Dann setzt sie sich hinter den Ritter und muss tagelang fliehen, und
sogar Wochen – eine Flucht schien sozusagen nach einer anderen zu verlangen. Daher,
die Kosten für eine Hochzeit wurden jedoch gespart, und der Ritter mit dem
größte Brustumfang bekam im Allgemeinen die Erbin mit dem
kupferfarbenes Haar.

[Abbildung: WAPPEN EINES BELIEBTEN RITTERS.]

Er trug ein Wappen auf seinem Helm, das mit deutschen Gefälligkeiten geschmückt war, die ihm von gegeben wurden
Damenbewunderer, so dass das Wappen eines beliebten jungen Ritters oft aussah
wie ein Einbruch am _Bon Marche_.

[Abbildung: DIE "WAFFENVIGIL."]

Die eigentümlichste Bedingung für den Eintritt in die Ritterschaft war die
"Waffenwache", die darin bestand, in manchen
düsterer Ort – ein von Spuk bevorzugter – über die Arme, die er im Begriff war
annehmen. Die Illustration zu diesem Thema ist ohne Zweifel eine
vom Besten der Art, die es gibt, und auch in der heutigen Zeit der
Goldkur ist ein Hinweis auf eine Nachtwanderung von heute.

Ein Turnier war eine Art raffinierter reiterlicher Preiskampf mit
einhundert-Unzen-Jabber. Jeder Ritter, in Alufolie gekleidet und bewaffnet
Cap-a-pie, so schnell wie möglich in die andere Richtung reiten
mit einem unbändigen Verlangen, seinen Gegner vom Pferd zu stoßen,
was eine Niederlage bedeutete, denn kein Mensch konnte jemals ein Pferd vollständig besteigen
Rüstung ohne einen feudalen Bohrturm, um ihm zu helfen.

[Abbildung: EIN GERICHTLICHER KAMPF.]

Der Sieger hatte Anspruch auf das Pferd und die Rüstung des Besiegten, was
ließ die Burgkoppel eines erfolgreichen Ritters dem Rekonvaleszenten ähneln
Station des Alten Pferdeheims.

Dieses Turnier bildete auch das damals herrschende Gericht, und
der Kläger, der Gott anruft, das Recht zu verteidigen, auf den
Angeklagter mit einer Anklage, die seinem Gegner den Atem raubte.
Dies galt natürlich nur für bestimmte Fälle und konnte nicht sein
in Prozessen wegen Scheidung, Versprechensbruch usw.

Das Turnier war praktisch der Vorläufer des Duells. In jedem Fall
die Parteien haben die Sache tatsächlich an Omnipotence übergeben, aber trotzdem
der Mann, der der Sonne den Rücken zukehrte und mit Schusswaffen umzugehen wusste und
Besteck, fühlte sich im Allgemeinen am wohlsten.

Herren, die nicht in den Kampf verwickelt waren, sich aber um die
Lebensmittelgeschäft während der normannischen Zeit, trug einen kurzen Samtmantel
mit Fell über einem Wams und Schlauch getrimmt. Die Schuhe waren spitz,--wie
waren die Bemerkungen der zornigen Eltern – und im Allgemeinen die Schuhe und
Bemerkungen begleiteten sich, als ein junger Kaufmann die Hand suchte
die Tochter, während sie sich auf eine zweihundert-Meilen-Fahrt gefreut hatte
auf der Kruppe eines fahrenden Ritters, ohne für Futter oder Wasser anzuhalten.

Auch damals bemühte sich der Narr nicht, seine Torheit zu verbergen, indem er
zum Kongress zu gehen oder sich mit der Währung zu beschäftigen, aber eine Uniform trug, die
seine Berufung bezeichnet und Zeit bei der Einschätzung seines Wertes gespart.

Der Klerus besaß damals das meiste Wissen und hatte
die Sache ging so weiter, dass die freie Bank die Leute weniger im Griff hätte
als heute, aber irgendwie ist das Wissen dem Kloster entgangen
und durch die anderen Berufe durchdrungen, so dass heute in England
aus einer überschaubaren Familie muss die Kanzel in der Regel das nehmen, was ist
verlassen, nachdem Armee, Marine, Politik, Recht und Golf die Wahl hatten. Es
war ein fataler Fehler, auf diese Weise das Entweichen von Wissen zuzulassen und
wenn Südeuropa, jetzt priesterlich und verarmt, lesen lernt
und schreibe, die schlanken Blutsauger werden einfacheres Essen essen und die Armen
wird nicht ganz mittellos gehen.

Die Normannen aßen zwei Mahlzeiten am Tag und führten eine bessere Küche ein
Sachsen, die gewohnt waren, sehr wenig zu essen, außer unter
den Einfluss von Stimulanzien, und die deshalb nicht wussten, was sie
aß. Die Normannen gingen mehr für Fleischvorräte und daher die Namen von
Fleisch wie Kalb, Rind, Schwein und Hammelfleisch sind normannischen Ursprungs, während
die Namen der lebenden Tiere sind Kalb, Ochse, Schwein und Schaf,
alle sächsischen Namen.

Der Autorenclub von England bestand zu dieser Zeit aus Geoffrey of
Monmouth und ein anderer Mann. Sie haben ihre Bücher mit Federkielen geschrieben, und wenn
den Behörden gefiel das Gesagte nicht, der Autor konnte dazu gebracht werden,
unterdrücken Sie die gesamte Ausgabe für eine Wochentafel oder für eine Stoßstange von
Rheinwein mit einem Hauch Pfeffersoße würde er ändern
anstößigen Teil mit einem Radiergummi.

[Abbildung: DER VEREIN DER AUTOREN ZU DIESEM ZEITPUNKT.]

Unter diesen Umständen wurden die Plantagenets führend in
Gesellschaft und fügten ihre wertvollen Immobilien in Frankreich dem englischen hinzu
Herrschaften. 1154 war Henry Plantagenet damit der mächtigste Monarch
in Europa und durch die Heirat seines Sohnes Geoffrey mit der Tochter des Herzogs
von Bretagne, bald auch in diesem wertvollen Eigentum geschöpft.

Er brach den Brauch ab, seinen Taschendiebstahl- und Kapitalverbrechenslizenzen auszustellen
Adlige, beschlagnahmten die königlichen Steinhaufen und andere Nester zum gemeinsamen Schleichen
Diebe und entschlossen, den Menschen eine Chance zu geben, Steuern zu zahlen und zu sterben
natürliche Todesfälle. Die unordentlichen Adligen wurden auf die Ränge reduziert oder geschickt
weg in Anstalten für Betrunkene, und die Leute begannen, ihre
Töchter, unbewaffnet umherzugehen.

Ausländische Söldner, die das Land so lange verseucht hatten, wurden befohlen,
es unter Androhung der Beschlagnahme ihres persönlichen Besitzes lassen,
und ihre eigenen Kadaver zerlegt und an die Wildschweine verfüttert.

[Abbildung: AUSLÄNDISCHE SÖLDNER VERLASSEN ENGLAND.]

Als nächstes widmete Heinrich seine Aufmerksamkeit der kirchlichen Macht. Er hat sich für Thomas entschieden
ein Becket in das vakante Portfolio als Erzbischof von Canterbury, in der Hoffnung
um ihn als Verbündeten zu sichern, aber einen Becket, obwohl er es gewohnt ist zu reiten
nach einem Vierspänner und nehmen einen Stil an, der dem König selbst entspricht,
wurde plötzlich sehr fromm, und Strenge zeichnete dieses Kind aus
so viel Glück, dass er jeden Tag auf gebeugten Knien die rissigen badete
und schmutzige Füße von dreizehn Bettlern. Warum dreizehn Bettler kommen sollten
jeden Morgen ins Arbeitszimmer des Erzbischofs um ihre Füße zu haben
manikürte, oder wie das einen empörten Gott besänftigen könnte, der
Historiker erhebt keinen Anspruch auf Aussage und ist auch nicht in der Lage zu werfen
Licht darauf zu dem für dieses Buch vereinbarten Preis.

[Abbildung: EINE KÜHL ZWISCHEN DEM KÖNIG UND DEM ERZBISCHOF.]

Nun kam es zwischen dem König und dem Erzbischof zu einem langwierigen Ärger
Kühle, während der die Bank des Königs grau wurde vor Staub, und er musste
seine eigenen Kinder taufen und konfirmieren zusätzlich zu seiner anderen Arbeit.

Der König berief nun die Prälaten, aber sie entschuldigten sich davon
aufgrund früherer Engagements kommen. Dann rief er die
auch Adlige und gaben den Prälaten noch eine Chance, die sie beschlossen
in Anspruch zu nehmen. So waren die "Constitutions of Clarendon"
1164 angenommen, und Becket, obwohl er zunächst die Aktion der
Konvention, versöhnte sich bald und versprach, sich in Einklang zu bringen,
obwohl er es hasste wie Sünde.

Dann annullierte der römische Papst die Verfassungen und erschreckte Becket
wieder in seine ursprüngliche Position zurück. Das verärgerte den König, der
verurteilte seinen alten Erzbischof und floh nach Frankreich, wo er einen großen
Zeit. Der Papst drohte, Heinrich zu exkommunizieren, aber dieser sagte es
er solle weitermachen, da er die Exkommunikation nicht fürchtete, da er es schon gewesen war
zweimal in jungen Jahren ausgesetzt.

Schließlich wurde ein Becket verbannt, aber nach sechs Jahren kehrte er zurück, und alle
schien wieder glatt und fröhlich, aber Becket hielt den Krieg indirekt aufrecht
gegen Henry, bis er eines Tages in seinem Zorn ausrief: "Ist da niemand?
meiner Untertanen, wer wird mich von diesem unverschämten Priester befreien?" Woraufhin vier
treue Ritter, die zweifellos schottischer Abstammung waren und die
deshalb konnte kein Scherz vertragen, dachte der König todernst, und
den fehlgeleiteten Erzbischof tatsächlich vorher auf abscheuliche Weise abgeschlachtet haben
der Altar. Das war 1170.

Henry, der zu diesem Zeitpunkt in Frankreich war, war zutiefst entsetzt
und erschrocken, kein Zweifel. So sehr, dass er zustimmte, einen
Barfuß zum Grab eines Becket pilgern, aber auch das fand nicht statt
er auf festem Fuß mit dem Klerus, der ein Becket's vorführte
Ermordung bei allen Gelegenheiten und verstärkte damit diese Opposition gegen
der König.

[Abbildung: HENRY ZU GEHEN ZUM GRAB VON BECKET.]

EROBERUNG IRLANDS: UNBEQUEME AUSWIRKUNGEN NACH DEM ANBAU VON
EINE AKQUISITORIALE EIGENSCHAFT.

Im Jahr 1173 erfolgte die Eroberung Irlands, das früher Hibernia genannt wurde.
Diese Leute waren den Briten ähnlich, aber von ihrer Geschichte davor
aus dem Jahr 400 n. Chr. ist wenig bekannt. Vor Christus bewohnte eine Menschenrasse
Irland hingegen, das über eine eigene Literatur verfügte und in
Die Künste. Dies war vor der Einführung der Schnurrhaare der "frühen Masse",
und vor den Tagen, als die Oranier ihren Trotz ausgesandt hatten
läuten.

[Abbildung: "FRÜHE MESSE" SCHNÄDEL.]

Im fünften Jahrhundert wurde Irland von St. Patrick bekehrt, und sie
wurde als die Insel der Heiligen und Gelehrten bekannt. Zu sagen, dass sie es hat
heute die Insel der Faustkämpfer und Polizisten zu werden, wäre ungerecht,
und zu sagen, dass sie in Amerika mehr Einfluss hat als in Irland
unfreundlich sein. Sicherlich ist ihre moderne Geschichte höchst erbärmlich.

Drei Jahrhunderte lang wurde die Insel von den Dänen und Nordmännern belästigt
aber als die Regeln des Marquis of Queensberry angenommen wurden, warf dieser
den Schwamm auf. Der Zielkampf ereignete sich in Clontarf, in der Nähe von Dublin.

Henry hatte die schriftliche Erlaubnis des Papstes, Irland Jahre zu erobern und
Jahre bevor er es wollte. Manchmal hat es geregnet und manchmal
er hatte keine Lust, so dass seine Erlaubnis fast erschöpft war
trägt es mit sich herum.

Im Jahr 1172 hatte jedoch ein irischer Häuptling oder untergeordneter König Probleme mit
sein Königreich – zweifellos, weil ein rivalisierender Monarch darin eingetreten ist und
verfolgte es über die anderen Königreiche – und so rief er die
Anglo-Normannen unter Strongbow (Richard de Clare), dessen Erklärung von
Unabhängigkeit war das Erste, was der Zivilisation bekannt war, denn
Hilfe. Während er dem irischen Häuptling half, bemerkte Strongbow ein königliches Augenzwinkern
die Züge von Henry, und als er darauf reagierte, sammelte er sich in den
anderen Bezirken Irlands. So wurde die Insel 1172 unter
die Herrschaft eines von England dorthin geschickten Vizekönigs.

Henry hatte jetzt Ärger mit drei seiner Söhne, Henry, Richard und
Geoffrey, der damit gedroht hat, wenn sich der alte Herr nicht aufteilt
sein Königreich unter ihnen würden sie nach Paris gehen und in die _roue_ gehen
Unternehmen. Über Henry selbst wurde viel gesprochen, und sein Name war gekoppelt
mit dem der schönen Rosamond Clifford, einer Rivalin von Königin Eleanor. Der König
weigerte sich, der Bitte seiner Söhne nachzukommen, und forderte sie auf, fortzufahren
ihre _roue_ Unternehmen, solange sie nicht in Konkurrenz treten
mit ihm.

[Abbildung: DIE BECKET-SCHWIERIGKEIT HAT HENRY NOCH NACHTS wach gehalten.]

Also gingen sie nach Paris, wo ihre Schnitte nicht bemerkt wurden. Die
Königin trat auf ihre Seite, ebenso wie Ludwig von Frankreich und Wilhelm, König von
Schottland. Mit der Becket-Schwierigkeit, die ihn nachts immer noch wach hält
Außerdem war der König ständig in heißem Wasser, und eine Zeitlang schien es so zu sein
er müsste sich eine andere Beschäftigung suchen, aber sein meisterhafter Erfolg
barfüßig zum Grab von Becket pilgern und damit Absolution sichern
vom Erzbischof von Canterbury, das Blatt gewendet.

William von Schottland wurde 1174 gefangen genommen, und die Konföderation
gegen den König zerbrochen. So entstand 1175 die Burg von Edinburgh
in die Hände der Engländer, und Roastbeef wurde durch Hafer ersetzt.
Irish und Scotch Whisky wurden nun in die nationale Politik aufgenommen,
und ein bisschen hellem englischen Humor, mit Fußnoten für die Verwendung des
Schotten wurden nach Edinburgh verschifft.

Henry hatte jedoch mehr Ärger mit seinen Söhnen, und sie verbitterten seine
Leben, wie es die Söhne eines zu ausgelassenen Vaters tun. Heinrich Jr.
starb reumütig, aber Geoffrey starb in seinen Sünden in einem Turnier,
obwohl das Turnier im Allgemeinen förderlich sein sollte
Langlebigkeit. Richard war verfassungsmäßig ein Rebell und endlich gezwungen
der alte Herr, einem demütigenden Vertrag mit den Franzosen nachzugeben
1189. In der Liste der gegnerischen Kräfte den Namen von John finden, sein
junger Lieblingssohn, der arme alte, geschlagene Monarch, 1189, ausgewählt und
unbesetztes Grab und nahm es in Besitz.

[Abbildung: DER UNGLÜCKLICHE VATER SINKT IN DAS GRAB.]

Er verfluchte seine Söhne und starb elend, verlassen von seinen Anhängern, die
nahm die Kleidung, die ihnen am besten passte, und hätte den Thron verpfändet
wäre es nicht aus der Mode gekommen und für diesen Zweck nicht verfügbar?
an der Burg gesichert. Sein offizielles Leben war einem Hoch zuzuschreiben
Abschluss, aber sein Privatleben schien laut nach einem guten, kompetenten
Desinfektionsmittel.

[Illustration: ALS RICHARD KRANK WAR, SENDETE DER GROSSZÜGIGE SULTAN IHM FRÜCHTE
UND EIS.]

Richard _Kyur duh le ong_, wie die Franzosen es haben, oder Richard I. von the
Löwenherz, regierte an der Stelle seines Vaters von 1189 bis 1199. Seine Herrschaft
mit einem unangenehmen Massaker eröffnet. Die Juden, die ihm etwas gebracht hatten
Geschenke für seinen Antrittsball, wurden von der Bevölkerung beleidigt,
die glaubten, der König befürworte ein Massaker, und so viele wurden hingerichtet
Tod.

Richard und Philip von Frankreich organisierten einen erfolgreichen Kreuzzug gegen
Menschen, die nicht als orthodox galten und denen es gelang, eine Ware einzusacken
viele in Syrien, wo die Wälder voller Ungläubiger waren.

Richard war jedoch so anmaßend, dass Philip nicht miteinander auskommen konnte
mit ihm, und sie lösten die Partnerschaft auf, aber Richard nahm Ascalon gefangen
danach. Seine Armee war jedoch zu stark reduziert, um sie einzunehmen
Jerusalem.

Saladin, der gegnerische Sultan, war ein großer Bewunderer von Richard, und als
der löwenherzige König war krank, schickte ihm Früchte und sogar Eis, also
Historiker sagt. Wo die Sarazenen damals ihr Eis hatten, können wir
nur vermuten.

Der Frieden wurde hergestellt, und die Pilger, die in das Heilige eintreten wollten,
Stadt blieben unbehelligt. Diese Angelegenheit wurde 1192 beigelegt.

Bei seiner Rückkehr war Richard gezwungen, _inkog._ durch Deutschland zu gehen, als
die Behörden waren gegen ihn. Er wurde entdeckt und eingesperrt, bis
wurde ein hohes Lösegeld gezahlt.

Philip und John, der Bruder des Königs, entschieden, dass Richards Extremität
war ihre Gelegenheit, und so beschloss er, sein Königreich aufzuteilen zwischen
Sie. In diesem dramatischen Moment hat Richard seine sechzigtausend bezahlt
Pfund Lösegeld und gab seinem Verwalter ein Trinkgeld, betrat die englische Arena und
die Schablone war oben. John musste um Verzeihung bitten und Richard großzügig
gab es mit dem Ausruf: "Oh, dass ich seine Verletzungen vergessen könnte, da
sobald er meine Vergebung will!"

[Abbildung: RICHARD REISEN INCOG. DURCH DEUTSCHLAND.]

Richard schloss nie einen Frieden mit Philip, sondern starb 1199 an den
Auswirkungen einer in Frankreich erlittenen Wunde, und wenn nur zweiundvierzig Jahre
Alter. Die Langlebigkeit unter den Monarchen der Gegenwart ist in der Tat
erfreulich, wenn man vom kurzen Leben dieser alten Herrscher liest, denn
es zeigt sicherlich, dass Lizenzgebühren, wenn sie nicht übertrieben werden,
eher gesundheitsfördernd als sonst.

Richard starb an den Folgen einer Pfeilwunde und alle seine Feinde in
diese Verlobung wurden gehängt, außer dem jungen Krieger, der ihm gegeben hatte
seine Todeswunde. Zweifellos wurde dies getan, um eine gute Treffsicherheit zu fördern.

England profitierte nicht von Richards großen, gewagten und teuren Picknicks
in Palästina, aber natürlich machte er Werbung für Großbritannien und erschrak
ausländischer Mächte erheblich. Die Besteuerung, die notwendig ist, um eine Armee zu unterhalten
im Heiligen Land, wo der Vorstand hoch war, hielt England arm, aber alle
war stolz auf Richard, denn er fürchtete das Gesicht aus Ton nicht.

John, der unangenehme Bruder, folgte Richard nach und regierte siebzehn
Jahre, obwohl sein Neffe Arthur, der Sohn von Geoffrey, der rechtmäßige war
Erbe. Philip, der sich im Taschengeld behielt, indem er ein Pferd anfing
Aufstände gegen England, lange genug mit Arthur verbunden, um eine
Vertrag aus dem Jahr 1200, der ihn mehrere Jahre im Lebensmittelgeschäft hielt, als er
brachte Prinz Arthur wieder nach vorne, aber das war katastrophal, denn die
Der junge Prinz wurde auf seinen Wunsch hin gefangen genommen und grausam ermordet
liebevoller Onkel, König John.

In jener guten alten Zeit ein Verwandter des Königs zu sein, war im Allgemeinen
tödlich. Freuen wir uns, dass sich die Zeiten so stark verbessert haben und die
Der böse Monarch hat gelernt, sich behutsam auf seinen zu setzen
bombenverseuchten Thron.

[Illustration: JOHN VERURSACHTE, DASS ARTHUR GRAU ERmordet wurde.]

MAGNA CHARTA EINGEFÜHRT: LEICHTE SCHWIERIGKEITEN BEI DER ÜBERWINDUNG
EINE UNBELIEBTE UND UNVERNÜNFTIGE VORAUSSETZUNG.

Philip rief den elenden Monarchen an, um den Tod von Arthur zu erklären,
und infolgedessen verlor John seine französischen Besitztümer. Daher die schwachen und
böser Sohn von Henry Plantagenet, seitdem Lackland genannt, hörte auf, ein
Steuerzahler in Frankreich und bewies einer neugierigen Welt, in der ein Hofnarr

    1. Buch des Tages
    2. Technorati-Favorit
    3. Reddit
    4. Digg
    5. Lecker
    6. Folge uns auf Twitter
    7. Unsere Facebook-Seite
    8. Unsere Google Plus-Seite
  • Beliebte Bücher
  • Beliebte Autoren
  • Schlüsselwörter

Zeitalter der Pikten (364 n. Chr. bis 550 n. Chr.)

• 364 n. Chr. Während des frühen Mittelalters umfassten die Einwohner Schottlands die Briten, die hauptsächlich südlich der Forth-Clyde-Linie lebten, und die Schotten und Pikten, die das Gebiet darüber bewohnten. Oberhalb der Forth-Clyde-Linie lebten die Pikten. Ohne Zweifel bedeutete die Änderung der Nomenklatur von Caledonian und Maetae zu Pikten nicht, dass neue Bewohner in das Gebiet zogen. Klassische Quellen deuten darauf hin, dass Pritani der Name war, mit dem sich die Menschen der Eisenzeit selbst beschrieben haben. Der römische Spitzname für die Menschen des Nordens war Picti oder Painted People, was sich auf die Praxis des Malens oder Tätowierens von Designs auf ihrer Haut bezieht. Die Pikten wurden in die Dicalydones (Norden) und die Venturiones (Süden) unterteilt. Die Venturiones übersetzten irgendwie aus den Maetae, die als Venicones der ptolemäischen Zeit entstanden waren. Ihr Territorium wurde zur Grundlage des späteren piktischen Unterkönigreichs Forturiu, des ersten Teils von Pictland, der von Dalriada eingenommen wurde. Oberhalb des Strathclyde lebten die Schotten aus dem irischen Königreich Dal Riata. Südlich der Forth-Clyde-Linie bildeten die Votadini das britische Königreich Gododdin. Später wurden diese und die Selgovae (die als identifizierbare Gruppe verschwinden) in das anglianische Königreich Northumbria aufgenommen. Schließlich, Anfang des 11. Jahrhunderts, wurde das alte Territorium der Votadini vom mittelalterlichen Königreich Schottland erworben. Das Schicksal der britischen Novantae ist schwerer zu entwirren. Sie wurden im Königreich Rheged organisiert. Als diese fiel, geriet die Region unter den Einfluss der Wikinger, Stratclyde und Northumbrian, bevor sie ebenfalls in ein unabhängiges Schottland aufgenommen wurde. Die Domnonii bildeten die Grundlage von Strathclyde, einem weiteren britischen Königreich des dunklen Zeitalters, das schließlich Teil eines vereinten Schottlands wurde. ((364 n. Chr.-Altes Schottland, Stewart Ross 1991, Barnes & Noble, 1998, Seiten 120-121.))

• 364-365 n. Chr. Der römische Historiker Ammianus Marcellinus identifizierte erstmals Dicalydones, Verturiones, Schotten, Attacotti und Sachsen. Diese Stämme verursachten Probleme an allen britischen Grenzen. Inwieweit sie in Absprachen arbeiteten, ist nicht klar – die sächsischen Überfälle auf den Süden dürften nicht miteinander verbunden gewesen sein. ((364-365 AD-Die Pikten und die Schotten, Lloyd And Jenny Laing, © 1993, veröffentlicht mit Korrekturen 1994, Nachdruck 1994, 1995, Seite 9.))

• 367-9 n. Chr. Graf Theodosius wurde ausgesandt, um die „barbarische Verschwörung“ oder die mit den Schotten und Attacotti verbündeten Pikten zu beenden. Der Frieden dauerte etwas mehr als 10 Jahre. Das Ausmaß der Verschwörung ist schwer zu bestimmen. Sie könnten aus politischen Gründen unverhältnismäßig geblasen worden sein. ((367-9 n. Chr.-Die Pikten und die Schotten, Lloyd And Jenny Laing, © 1993, veröffentlicht mit Korrekturen 1994, Nachdruck 1994, 1995, Seite 11.))

• 380 n. Chr. Endgültiger Abzug der römischen Truppen aus Schottland. ((380 n. Chr.-Altes Schottland, Stewart Ross 1991, Barnes & Noble, 1998, Seite 182.))

• 382-90 n. Chr. Die Pikten und Schotten drangen in Britannien ein und wurden von Magnus Maximus zurückgedrängt. ((382-90 n. Chr.-Die Pikten und die Schotten, Lloyd And Jenny Laing, © 1993, veröffentlicht mit Korrekturen 1994, Nachdruck 1994, 1995, Seite 11.)) Diese piktischen Kriege werden von dem Mönch Gildas in c. 540 n. Chr. Die Pikten werden auch unabhängig vom "Gallischen Chronisten" erwähnt.Die Pikten und die Schotten, Lloyd And Jenny Laing, © 1993, veröffentlicht mit Korrekturen 1994, Nachdruck 1994, 1995, Seite 13.))

• 396-8 n. Chr. Der General Stilicho wehrte weitere Überfälle der Pikten auf die Provinz ab. Diese Überfälle werden vom Historiker Claudian und dem Mönch Gildas bezeugt, die alle unabhängig voneinander schreiben. ((396-8 n. Chr.-Die Pikten und die Schotten, Lloyd And Jenny Laing, © 1993, veröffentlicht mit Korrekturen 1994, Nachdruck 1994, 1995, Seiten 11, 13-14.))

• 400 n. Chr. kommt Ninian nach einer Ausbildung in Rom in Galloway an. Er war eingeladen worden, Bischof von Whithorn (Galloway) zu werden, von wo aus er eine Mission unter den Südpikten startete. Daraus folgt, dass St. Ninian, als er im Südwesten ankam, eine christliche Gemeinschaft vorfand, die bereits existierte. Er stellte die Steinkirche vor. ((400 n. Chr.-Altes Schottland, Stewart Ross 1991, Barnes & Noble, 1998, Seite 108.))

• 400 n. Chr. St. Ninian bekehrt nach seiner Rückkehr aus Rom Südpikten zum Christentum. Die Wunder des Heiligen werden im Bericht The Miracula Nynie Episcopi aus dem 8. Jahrhundert beschrieben. Die traditionelle Ansicht von St. Ninian war, dass er eine Persönlichkeit des fünften Jahrhunderts war, die von Carlisle ausgesandt wurde, um der bereits bestehenden christlichen Gemeinde in Whithorn in Galloway zu dienen. Es gibt Beweise für eine christliche Gemeinde in Whithorn. Spätere Legenden machen ihn zu einem Zeitgenosse des Heiligen Martin von Tours. ((400 n. Chr.-Die Pikten und die Schotten, Lloyd And Jenny Laing, © 1993, veröffentlicht mit Korrekturen 1994, Nachdruck 1994, 1995, Seite 24.))

• 400 n. Chr. Angler beginnen sich in Deira niederzulassen. ((400 n. Chr.-Altes Schottland, Stewart Ross 1991, Barnes & Noble, 1998, Seite 182.))

• 407 n. Chr. Der letzte Rest der römischen Armee wird von Konstantin III., dem westlichen Kaiser, bei seinem erfolglosen Versuch, das gesamte Reich unter seine Kontrolle zu bringen, zurückgezogen. ((407 n. Chr.-Das Zeitalter der Pikten, W. A. ​​Cummins, 1995, nachgedruckt von Barnes & Noble Books, 1998, Seite 64.))

• 410 n. Chr. Die Römer verlassen Britannien. ((410 n. Chr.-Schottland, Die Geschichte einer Nation, ©Magnus Magnusson, Atlantic Monthly Press, 2000, Seite 693.))

• 429 ​​n. Chr. Eine Schlacht wird von den Briten gegen die Pikten und die Sachsen geführt. Die Briten gewinnen die Schlacht unter der Führung des Heiligen Germanus, Bischof von Auxerre. Die Schlacht wird in seinem Lebensbericht und in Bedes Ecclesiastical History of the English People beschrieben. ((429 n. Chr.-Das Zeitalter der Pikten, W. A. ​​Cummins, 1995, nachgedruckt von Barnes & Noble Books, 1998, Seite 64.))

• 449 n. Chr. König Vortigern lädt Angles ein, in sein Königreich zu kommen und im Kampf gegen die Pikten zu helfen. Der Legende nach waren ihre Anführer Hengest und Horsa. ((449 n. Chr.-Die angelsächsischen Chroniken, Übersetzt und zusammengestellt von Anne Savage, 2000, Seiten 29,30.))

• 450 n. Chr. Die Söldner wenden sich gegen die Briten und bekämpfen König Vortigern. ((450 n. Chr.-Die angelsächsischen Chroniken, Übersetzt und zusammengestellt von Anne Savage, 2000, Seiten 29,30.)) Sie schaffen ihr eigenes Königreich namens Anglia. ((450 n. Chr.-Schottland, Die Geschichte einer Nation, ©Magnus Magnusson, Atlantic Monthly Press, 2000, Seite 27.))

• 450er n. Chr. Der Mönch Gildas berichtet, dass die Briten an „Agitas Thrice Counsul“ appellierten, der die Pikten besiegte. Agitas wird normalerweise zum dritten Mal 446 mit Aetius Konsul identifiziert. Aetius starb 454. ((450s n. Chr.Die Pikten und die Schotten, Lloyd And Jenny Laing, © 1993, veröffentlicht mit Korrekturen 1994, Nachdruck 1994, 1995, Seite 15.))

• 478 n. Chr. Drust, der legendäre Piktenkönig der 100 Jahre und 100 Schlachten, stirbt um 478 n. Chr.. ((478 n. Chr.-Das Zeitalter der Pikten, W. A. ​​Cummins, 1995, nachgedruckt von Barnes & Noble Books, 1998, Seite 64.))

• 485 n. Chr.? König Nechtan der Pikten lädt St. Brigid ein, Vertreter zu entsenden, um Land in Abernethy zu verschenken. ((485 n. Chr.?-Das Zeitalter der Pikten, WA Cummins, 1995, nachgedruckt von Barnes & Noble Books, 1998, Seiten 62-3.)) St. Patricks Brief an die Soldaten von Coroticus aus dem 5. wurden irgendwann umgebaut. Dies deutet darauf hin, dass einige Pikten im 4. oder 5. Jahrhundert bekehrt wurden. Kandidaten für diese Beschreibung sind die südlichen Pikten, die nördlich des Firth of Forth leben. Auf dem Friedhof Catstane in Kirkliston, Midlothian, gibt es christliche Friedhöfe aus dem frühen 5. Jahrhundert. In Lothian und Fife wurden auch andere Friedhöfe mit „langen Kisten“ gefunden, die denen von Catstane ähnlich sind. ((485 n. Chr.?-Das Zeitalter der Pikten, W. A. ​​Cummins, 1995, nachgedruckt von Barnes & Noble Books, 1998, Seiten 62-65.))

• 501 n. Chr. Angeblich stirbt Fergus, Sohn von Eric. Der Senchus fer Alban (Tradition der Männer von Schottland), der im 11. Jahrhundert aus einem früheren Dokument aus dem 7. Jahrhundert kopiert wurde, bietet eine Art Doomsday Book, das die Bestände in Argyll auflistet und eine Aufstellung von Land- und Seestreitkräften bietet. Der Senchus berichtet, dass die Kolonisation in Argyll von Fergus, dem Sohn von Eric, dem Nachkomme von Ness (möglicherweise einer Flussgöttin), angeführt wurde, der mit seinen Brüdern ankam und die Kontrolle übernahm, bevor er 501 starb. Fergus' Brüder sind Oengus und Loarn, die haben sich in Lorn niedergelassen. Die moderne Meinung bevorzugt die Meinung, dass die Söhne von Fergus erfunden wurden, um die frühere Migration zu erklären, die vor Fergus stattfand. ((501 n. Chr.-Die Pikten und die Schotten, Lloyd And Jenny Laing, © 1993, veröffentlicht mit Korrekturen 1994, Nachdruck 1994, 1995, Seiten 36-37.))

• 547 n. Chr. Um 547 gründete ein Anglian-Häuptling namens Ida die Anglian-Siedlung, um mit dem früheren Anglian-Königreich Deira zu konkurrieren. Der anglikanische König Ida drängte sich weit nach Norden über den Humber, über den Tees und den Tyne, und errichtete seinen Königssitz in Bamberg ((547 n. Chr.Schottland, Die Geschichte einer Nation, ©Magnus Magnusson, Atlantic Monthly Press, 2000, Seite 27.)) im ehemaligen Bernicia. Es liegt in der Nähe von Lindisfarne. Die beiden fusionierten später zu Northumbria. ((547 n. Chr.-Altes Schottland, Stewart Ross 1991, Barnes & Noble, 1998, Seiten 116,140. The Angelsaxon Chronicles, übersetzt und zusammengestellt von Anne Savage, 2000, Seite 36.))

• 550 n. Chr. kommt St. Ninian nach Whithorn (Galloway). ((550 n. Chr.-Schottland, Die Geschichte einer Nation, ©Magnus Magnusson, Atlantic Monthly Press, 2000, Seite 693.))

• 550 n. Chr. Bridei mac Maelcon wird König der Pikten. Er besiegte die Schotten und etablierte 15 Jahre lang Frieden zwischen den Pikten und den Schotten. Brideis Festung befand sich laut Adomnan in seinem Leben in St. Columbia in der Nähe des Flusses Ness und wurde von anderen in Craig Phadrig, Inverness, gefunden. ((550 n. Chr.-Die Pikten und die Schotten, Lloyd And Jenny Laing, © 1993, veröffentlicht mit Korrekturen 1994, Nachdruck 1994, 1995, Seite 15.))


Schau das Video: Heinrich I. Der Erste Sachse auf Dem Königsthron HD (Januar 2022).